Login

   

E-Jugend mit einem 1. Platz und einem 4. Platz erfolgreich und gesund vom Einhorn-Cup 2016 aus Kamen zurück

Details

An dem diesjährigen Pfingstwochenende hat sich die gesamte E-Jugend von Vorwärts aufgemacht nach Kamen. Der BSV Heeren 09/24 veranstaltete dort zum 25. Mal ein über zwei Tage angelegtes Turnier, den Einhorn-Cup 2016.

20 E-Jugendmannschaften in 5 Gruppen kämpften am ersten Turniertag um den Einzug in den Gold- bzw. Silber-Cup, der dann am zweiten Turniertag nochmal ein eigenständiges Turnier darstellte.

Am Freitagnachmittag ging es nach wochenlanger Vorbereitung und Organisation endlich los. Für einige Spieler ging es das erste Mal zu einem Turnier mit Übernachtung; entsprechend groß war natürlich auch die Aufregung. Extrem gespannte 25 Spieler, 4 Geschwister, 4 Trainer und 7 Betreuer bzw. Eltern spannten 5 Bullis und 2 Anhänger an, um ein abenteuerliches Wochenende zu erleben.

Nach Ankunft und erster Besichtigung der Wirkungs- und Schlafstätten ging es erstmal für jeden Einzelnen darum, den besten Schlafplatz zu finden. Luftmatratzen wurden aufgeblasen, Schlafsäcke ausgerollt und manche Tasche ausgepackt. Nachdem das alles erledigt war, jeder einmal Probe gelegen hatte und jeder zufrieden war mit seinem „Schlafnachbarn“, sammelten sich alle, um geschlossen zum Essen in die Mensa zu gehen.

Nach dem Abendessen brannten die meisten Kids darauf, den Platz zu begutachten, auf dem in den kommenden Tagen gespielt werden sollte. Die Jungs kamen beim Abendessen bereits mit anderen Mannschaften in Kontakt und so traf man sich zum „Testspiel“, um die angestaute Energie loszuwerden. Später zeigten einige Vorwärts-Jungs noch ihr Können an einem zur Verfügung gestellten Kickertisch, andere machten es sich auf ihren Schlafplätzen gemütlich, knabberten Süßigkeiten und klönten und alberten mit ihren Teamkollegen und Trainern.

Nach der Abendhygiene begaben sich die Jungs ihre Schlafplätze. Bis alle Jungs letztlich ihre Schlafposition gefunden hatten und jeder noch alles Wichtige und Unwichtige dem Teamkollegen zugeflüstert hatte, war es sicher Mitternacht.

Man stecke ein bis zwei Vorwärts E-Jugendmannschaften zum Schlafen zusammen in ein bis zwei Räumen und es braucht in der Frühe keinen Wecker, egal wie viel Schlaf man hatte. Gegen 5.30 Uhr begannen die ersten bereits wieder mit Späßchen und Geschwätz am Morgen bis gegen 6.00 Uhr auch der Letzte den Weg aus dem Land der Träume zurückgefunden hatte. Zwischen der Morgenhygiene und dem Frühstück wurde die Zeit zum Anziehen und Aufräumen der vorabendlichen „Knabber-Orgie“ genutzt. Evtl. verbliebene Reste in den Knabbertüten verschwanden ganz pflichtbewusst und kurzerhand – im Mund. J

Nach dem Frühstück gaben die Trainer den Spielern der einzelnen Mannschaften noch letzte Instruktionen im Hinblick auf das Turniergeschehen und die Regeln. Alle Mannschaften des Turniers trafen sich, um eine Runde durch das Dorf zu marschieren. Hierbei konnte die Vorwärts-Jugend ihren vorher einstudierten Schlachtruf zum Besten geben. Unsere berühmte „DJK Vorwärts Ahlen – Jugend on tour“-Flagge wurde ebenfalls stolz in die Höhe gereckt. Irgendwo unterwegs hat ein Vorwärtsler etwas verloren. Andrés Stimme hielt den Schlachtrufen nicht durchweg stand und versagte schließlich endgültig. Zurück am Fußballplatz begann nach dem Einlaufen der Teams und einer kurzen Begrüßung auch schon das die Vorrunde des Turniers.

Der Vorwärts Altjahrgang (2005) konnte sich nach so kurzer Nacht mit 4 Punkten den 3. Gruppenplatz ergattern, während unser Jungjahrgang (2006) Schwierigkeiten hatte, ins Turnier zu finden. Leider konnte keines der drei Spiele gewonnen werden. Ob es der Schlafmangel, die Aufregung oder das unbeständige Wetter war? Vielleicht war es auch die verlorene Trainerstimme? Wer weiß. Endstand 4. Gruppenplatz.

Mit diesem Ergebnis qualifizierten sich beide Vorwärts-Teams für den am nächsten Tag stattfindenden Silber-Cup. Von Enttäuschung, dass es „nur“ zum Silber-Cup gereicht hat, war nichts zu sehen, zu hören oder zu spüren. Viel zu cool war es, mit der Mannschaft in Kamen zu       übernachten. Man könnte meinen, dass alle genau wussten, dass im Silber-Cup noch alles offen war und dort noch viel gewonnen werden konnte. Alle Spieler, Trainer und Betreuer genossen das gemütliche Beisammensein am Abend, der allerdings früher endete als am Vortag. Alle waren K.O. und so war frühe Nachtruhe gegeben. Zeit zur Regeneration, die am nächsten Morgen höchste Motivation hervorbrachte.

Am zweiten Turniertag starteten nach kurzfristiger Planänderung 7 Teams im Modus „Jeder gegen Jeden“. Die erste Paarung, wie sollte es anders sein, spielte Vorwärts gg.  Vorwärts…
Die „Fanbase“ war etwas ratlos, wer für wen anfeuert und ob überhaupt…
Der Jungjahrgang konnte mit 1:0 in Führung gehen. Das löste bei einem Trainer so verrückte Emotionen aus, dass er einem anderen Trainer ganz ungehemmt auf den Arm gesprungen ist. Im weiteren Spielverlauf konnte der Altjahrgang durch glänzende Pässe und 1a-Chancenverwertung zum 1:1 ausgleichen. Die Minuten verstrichen, während sich keines der beiden Teams sich irgendetwas schenkte. Die Fanbase hatte sich schon mit einem Remis abgefunden, als dann der Altjahrgang doch noch die Pille zwischen die Pfosten platzieren konnte. 2:1 für den Altjahrgang. Alle kämpften sportlich und fair, aber für einen Ausgleich reichte die Zeit für den Jungjahrgang nicht mehr. Schade.

Nach 5 von 6 Spielen jeder Mannschaft, zwischen denen teilweise über eine Stunde Wartezeit und einige Regen- und Hagelschauer lagen, sah es für beide Teams gut aus und es drohte schon wieder spannend zu werden. Der Altjahrgang lag mit 12 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz, musste jedoch im letzten Spiel gegen den bislang ungeschlagenen Tabellenersten Rumelner TV ran. Der Jungjahrgang hatte mit 9 Punkten den dritten Tabellenplatz inne und der nächste Gegner SV Herbede hatte bis auf ein Remis alles verloren.

Laut Spielplan musste zuerst der Altjahrgang gegen den Tabellenführer aufs Grün. Lange konnte keines der beiden Teams den Ball einnetzen. In der zweiten Spielhälfte jedoch schaffte es der Gegner doch die Ahlener Abwehr zu überlisten und machte kurzen Prozess, 1:0 Rumelner TV. So auch der Endstand. Jetzt liefen im Vorwärts-Lager die Rechenmaschinen heiß… Der Jungjahrgang konnte mit dem Altjahrgang noch gleichziehen, wenn er mit einer Tordifferenz von 5 Toren gewinnt, bei 6 Toren sogar vorbeiziehen. Na dann, let´s go!

Es ging gut los, denn in den ersten Spielminuten fielen Tore im 2 Minuten-Takt bis zum 4:0 für Vorwärts. Die Spieler wussten, noch 1 Tor, besser 2 Tore… Alles wurde gegeben und versucht, aber alle Chancen gingen am Tor vorbei oder in die Hände des Torwarts. Abpfiff.

OK. Der Jungjahrgang verblieb in der Gruppentabelle auf Platz 3 hinter dem Rumelner TV und dem Vorwärts Altjahrgang. Das sollte aber noch nicht das Ende des Turniers sein. Die einzelnen Platzierungen wurden nochmals ausgespielt.

Der Vorwärts Jungjahrgang traf auf den Tabellenvierten im Spiel um Platz 3. Dieses Spiel musste Vorwärts trotz tapferen Kämpfens leider mit 0:2 verloren geben. Der Altjahrgang hatte aber nun die Chance, sich im Finale den Turniersieg des Silber-Cups zu holen. Hierzu brauchten diese „lediglich“ den immer noch ungeschlagenen Rumelner TV zu besiegen.

Einmal noch Gas geben für Vorwärts, einmal noch alles geben für den 1. Platz beim Silber-Cup 2016. Die Trainer Frederik K. und Sören J. schwörten die Mannschaft ein, Taktik, Kreisbildung, Schlachtruf, Motivation…. Los geht´s!

Alles was aus Ahlen kam, stand nun am Spielfeldrand und feuerte Vorwärts lauthals an. Ok, André hat zwar angefeuert, aber den hat niemand gehört, weil die Stimme immer noch total versagte. Vorwärts hatte deutlich überwiegenden Ballbesitz und -kontrolle. Feinste Spielzüge und Chancennutzung führte den Altjahrgang der Vorwärts E-Jugend schließlich zum 3:0 Finalsieg im Silber-Cup 2016. Herzlichen Glückwunsch!!!

Verdient ließen sich Spieler wie Trainer von der Ahlener „Fanbase“ feiern und holten sich nur zu gern bei der Siegerehrung stolz ihre verdiente Trophäe ab.


Platz 1 und Platz 4 ist ein dankbarer Lohn für die wochenlange Vorbereitung, den zerreißenden Nervenkitzel, den entgangenen Schlaf, den ertragenen Regen und überhaupt die ganzen Mühen. Danke Jungs, wir sind stolz auf Euch.Besonderer Dank geht an alle beteiligten Betreuer, Eltern, Trainer und nicht zuletzt auch an den Verein, die alle zum Ermöglichen und Gelingen dieser Fahrt ihren Teil, egal wie groß, beigetragen haben. Ich bin mir ziemlich sicher, dass auch die angereisten Eltern durch ihr Dasein einen erheblichen Anteil zur Motivation der Spieler beigetragen haben. Klasse!

Das nächste Highlight steht schon vor der Tür. Beide Teams sind bereits hoch motiviert, bei der anstehenden Sportwoche wieder alles zu geben.

(Text: Jessica Fisse, Fotos: Olaf Kerber u.a.)

   
© ALLROUNDER