Login

   

F-2 Jugend wie die Profis

Details

Am Samstag (25.10.2014) war es nach der Ferienzeit wieder so weit und die Jungs hatten mit Walstedde einen starken Gegner vor der Brust. Im letzten Aufeinandertreffen unterlag die DJK ziemlich deutlich, doch die Jungs wollten alles geben, dass sich dies nicht wiederholt.

Schon kurz nach dem Treff gab es die erste Überraschung, denn noch vor der Besprechung wurde das Team mit neuen Trikots überrascht und wie es sich für Stars gehört, hingen die Trikots schon griffbereit in der Kabine. Nun war die Motivation noch mal ein Stückchen höher.

Pünktlich um 12 Uhr pfiff der Schiedsrichter das Spiel an. Die ersten 5 min waren ein offener Schlagabtausch mit vielen Mittelfeldaktionen. Plötzlich erhöhte Vorwärts die Taktzahl und erspielte sich sehr gute Chancen die leider ungenutzt blieben. In der Defensive war vor allem wegen Nicolas Grabenmeier nie Gefahr. Er hat alles "abgeräumt", was in die nähe des Tores kam.

In der 12. Minute war es dann endlich soweit, Robin Kuper erlöste nach vielen Torchancen die schwarz-weißen, mit einem tollen Tor. Er hat in seinem zweiten Anlauf gleich getroffen. Nun spielte nur noch die DJK. Leider vergaben die total überlegenen Vorwärtsler viele 100%ige Chancen. So musste man mit einem 1:0 in die Kabine gehen.

Man hoffte nun auf Hälfte zwei, die in der Regel auch die stärkere Halbzeit der Jungs ist. Und der F-2 Panzer rollte direkt wieder los und setzte den Gegner sofort wieder unter Druck. Nach einer tollen Flanke brachte ein Fortune den Ball im eigenen Netz unter und erhöhte damit auf 2:0. Ab jetzt konnte man Spielzüge vom feinsten bewundern. Die komplette Mannschaft zeigte eine starke Leistung. Einer der besten auf dem Platz (Nicolas Grabenmeier) erzielte dann hochverdient, in Reus-Manier, das 3:0. Ein schönes Tor ins lange Eck, so wie man es zuletzt von Marco Reus in der Champions League sehen konnte.

Einen kleinen Schönheitsfehler musste man aber hinnehmen. Kurz waren die Jungs nicht konzentriert und schon zappelte der Ball im eigenen Tor zum 3:1. Walstedde nutzte diese Unachtsamkeit sofort mit einem schnellen Spielzug.

Doch das änderte nichts am weiteren Verlauf. Der Panzer rollte weiter und war immer brandgefährlich. Kaum war das 3:1 gefallen antwortete Justin Spiekenheuer mit einem tollen Schuß aus der Drehung und erhöhte somit auf 4:1.

Doch eins fehlte noch! Apropos Profis. Als Poldi (Leopold Berger) sich im Sturm, nach einem tollen Pass, durchsetzte und ein klasse Tor erzielte, wäre wahrscheinlich auch Lukas Podolski blass geworden. Der Ball passte genau in den Knick und das 5:1 war auch gleichzeitig das Endergebnis.


Eine klasse Leistung!! Immer weiter so.....

   
© ALLROUNDER