Login

   

TT: Reserve mit Ersatz zu schwach

Details
Ahlen - Westfalia Vorhelm hat das Derby bei unserer Reserve mit 9:5 gewonnen. Aufgrund von Personalproblemen in der ersten Mannschaft mussten die Ahlener zwar ihre drei stärksten Spieler abgeben, dennoch holte die Truppe um Kapitän Hartmut Heitkötter das Beste heraus. Doch die Gäste waren in den entscheidenden Momenten einfach einen Tick besser.
Das deutete sich schon in den Doppeln an.
 
Zwar besiegten die Ahlener Heitkötter/Jonah Sonntag die Vorhelmer Heinrich Heitkötter/Christian Kattner glatt, Friedrich Hackenjos/Jerrit König glichen das mit ihrem Erfolg über Michael Spork/Wolfgang Peeters aber aus. Da auch Vorhelms dritte Kombiantion Bernhard Vogelpohl/Rainer Schlautmann gegen Karsten Kauder/Daniel Huesmann knapp die Nase vorn hatte, ging die Westfalia mit einem 2:1-Vorsprung in die Einzel.
 
König, Hackenjos, Vogelpohl und Heitkötter bauten diesen mit ihren Siegen sogar auf 6:1 aus, Peeters holte mit seinem Erfolg über Kattner den zweiten Ahlener Punkt. Zum Abschluss der ersten Runde schlug Schlautmann dann Huesmann, sodass die Gäste komfortabel mit 7:2 vorne lagen.
Nach Hackejos´ Sieg über Spork fehlte Vorhelm dann nur noch ein Zähler, doch den gaben die Hausherren nicht so einfach her. Heitkötter, Kauder und Sonntag gewannen jeweils im fünften Satz, weshalb Schlautmann nochmal ranmusste. Gegen Peeters setzte er sich mit 3:1 durch und sicherte den Gästen somit den ersten Saisonsieg. Die DJK wird dagegen zusehen müssen, die Personalprobleme bis zum nächsten Mal zu lösen.
   
© ALLROUNDER