Login

   

TT: Topspiel nicht mehr entscheidend - Aufstiegsrelegation steht an

Details

Im letzten Saisonspiel der Bezirksklasse setzte es für die DJK Vorwärts eine 3:9-Niederlage gegen den souveränen Spitzenreiter TTC Münster IV. Trotz der klaren Verhältnisse waren die Ahlener mit ihrer Leistung aber dennoch zufrieden, schließlich musste die DJK krankheitsbedingt mit gleich vier Ersatzleuten antreten. "Mehr war so einfach nicht drin", erzählt Kapitän Philip Maack: "Aber alle haben sich teuer verkauft, das war schon in Ordnung."

Einen Punkt brauchte Vorwärts nur, um seinen zweiten Tabellenplatz und damit die Aufstiegsrelegation klarzumachen. Der kam allerdings noch nicht in den Doppeln, wo Jürgen Steinle/Tobais Mentrup und Philip Maack/ibrahim Kamali erst im Entscheidungsdurchgang unterlagen. Hartmut Heitkötter/Daniel Huesmann verloren dagegen glatt.
Steinle machte den wichtigen Zähler dann aber im ersten Einzel des Tages in drei Sätzen klar, Maack musste sich Münsters ungeschlagenem Spitzenspieler nach großem Kampf geschlagen geben. Mentrup schaffte dank eines tollen Auftritts den zweiten DJK-Punkt, Heitkötter schrammte am dritten Zähler nur hauchzart vorbei. Den holte schließlich Maack, der sein zweites Einzel im fünften Durchgang für sich entschied.
Trotz der klaren Niederlage gab es dennoch Lob vom unangefochtenen Meister. "Wir haben schon gemerkt, dass das hier ein ganz heißer Tanz für uns geworden wäre, wenn ihr komplett angetreten wärt", wünschte Münsters Spielführer den Ahlenern viel Glück für die Relegationsrunde.
   
© ALLROUNDER