Login

   

TT: Die DJK ist wieder da – und wie!

Details

Mit einem 9:5-Heimsieg gegen Westfalia Senden II meldete sich unsere erste Tischtennis-Mannschaft zurück in der Kreisliga

Dabei legten unsere Jungs den Grundstein für den Premierenerfolg in den Doppeln zu Beginn, immerhin setzten sich hier die drei Kombinationen Philip Maack/Marian Schwarz, Jürgen Steinle/Tobias Mentrup und Steffen Schulze Middendorf/Christoph Baukmann souverän durch. „Ein super Einstand in die neue Liga“, freute sich Kapitän Maack über die 3:0-Führung, mit der sein Team in die Einzel ging.

Dort legte Steinle mit einem klaren Drei-Satz-Erfolg nach, Maack steckte allerdings den ersten Ahlener Punktverlust ein. Doch auch Schulze Middendorf und Baukmann unterlagen am mittleren Paarkreuz, sodass Senden bis auf 4:3 herankam. „Da haben wir uns wohl schon als sicherer Sieger gesehen“, meinte Maack: „Dadurch hat Senden einen Schub bekommen.“
Dieser hielt jedoch nicht lange, am unteren Paarkreuz waren Schwarz und Mentrup nämlich gleich mehrere Nummern zu groß für ihre Kontrahenten und sicherten einen 6:3-Halbzeitvorsprung für die DJK. An den oberen Brettern ließen sich Steinle und Maack im Anschluss nicht lange bitten und machten kurzen Prozess, wodurch Schulze Middendorf die Chance hatte, den Sack endgültig zuzumachen. Dieser fand allerdings wieder nicht zu seiner Form und unterlag erneut, ebenso wie Baukmann, der diesmal erst im Entscheidungssatz verlor.
So musste Schwarz nochmal ran. Er rang seinen Gegner im fünften Durchgang nieder und tütete den Heimsieg damit ein. „Zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg, die man uns nicht mehr nehmen kann“, freute sich Kapitän Maack: „Wir haben aber gesehen, dass wir noch viel arbeiten müssen, um den Klassenerhalt zu packen.“

Unsere Reserve

Lange brauchte die DJK-Reserve nicht, um sich nach dem Abstieg an die neue Saison zu gewöhnen. Mit einem deutlichen 9:0 schickten die Ahlener den SV Stockum II in der zweiten Kreisklasse nach Hause. „Ein Sieg war unser Ziel, aber dass es so leicht werden würde, hätten wir nicht gedacht“, erzählte Kapitän Hartmut Heitkötter. Er und seine Kollegen Niklas Schlautmann, Karsten Kauder, Sascha Wender, Stephan Baukmann und Wolfgang Peeters gaben insgesamt nur drei Sätze ab – ein echter Prüfstein sieht da anders aus. „Die nächsten Aufgaben werden uns sicherlich mehr fordern“, erwartet Heitkötter.

Unsere dritte Mannschaft

Die neu gegründete Dritte hat ihr Premierenspiel gegen den SuS Oberaden V mit 3:7 verloren. Dabei musste die junge Truppe, in der hauptsächlich Spieler antreten, die noch im Nachwuchsbereich aktiv sind, Lehrgeld zahlen.
In den Doppeln waren Timo Quante/Daniel Huesmann und Tobias Roßbach/Michael Kiskemper chancenlos, in den Einzeln überzeugte vor allem Quante, der seine beiden Duelle klar gewann. Den übrigen Punkt holte Huesmann.

   
© ALLROUNDER