Login

   

Tischtennisabteilung der DJK ist Ausrichter der Tischtennis Kreismeisterschaften 2015

Details

Die diesjährigen Tischtennis Kreismeisterschaften des Tischtennis Kreises Südmünsterland finden vom 11.09-13.09.2015 in der Turnhalle des St.Michael Gymnasiums in Ahlen statt. Die Tischtennis Abteilung der DJK gibt für diese sportliche Großveranstaltung den Gastgeber.  Weitere Informationen folgen in den nächsten Tagen.

TT: Jahreshauptversammlung

Details
Ahlen. Die Tischtennis-Abteilung der DJK Vorwärts hat in ihrer Jahreshauptversammlung einen Ausblick auf die kommende Saison gegeben und ihren Vorstand bestätigt. Obwohl die Ligazugehörigkeit der ersten Mannschaft immer noch nicht ganz geklärt ist, blicken die Mitglieder optimistisch in die Zukunft.
So wird die DJK noch in diesem Jahr die Kreismeisterschaften ausrichten, für 2016 ist dann sogar ein großes internationales Turnier geplant. Doch zuerst gilt es, die Herausforderungen der nächsten Saison zu bewältigen, in der Vorwärts wieder fünf Nachwuchsteams stellt. Die erste Jugend geht in der Bezirksliga an den Start, die zweite Jugend spielt in der Kreisklasse. Das Schüler A-Team mischt in der Kreisliga mit, die B-Schüler in der Kreisklasse, während eine zweite Schüler B-Mannschaft in der Nachwuchsliga mitmacht - die Jugendarbeit trägt also Früchte.
Für die zweite Garde der Herren wird es derweil wieder um den Klassenerhalt in der ersten Kreisklasse gehen, bei der Ersten steht jedoch noch einiges in den Sternen, schließlich ist noch nicht klar, ob sie ebenfalls in der ersten Kreisklasse oder doch noch in der Kreisliga starten darf.
Auf die Wahlen des Vorstandes hatte das allerdings keine Auswirkungen. Stephan Baukmann bleibt Abteilungsleiter, Hartmut Heitkötter Geschäftsführer. Auch Kassierer Sascha Wender und Pressewart Philip Maack sind weiterhin im Amt. Dazu fungieren Baukmann und Maack auch in Zukunft als Jugendwarte.
Allerdings sind mit Markus Kleier und Steffen Schulze Middendorf zwei neue Materialwarte gewählt worden, außerdem bekleidet Hendrik Aperdannier nun das neu geschaffene Amt des Medienwartes und kümmert sich jetzt um die Website der Abteilung.
 
 

TT: Knapp daneben ist auch vorbei

Details

Eine knappe aber letztlich verdiente 6:9 Niederlage musste die erste Tischtennismannschaft vergangenen Wochenende beim Meister und Aufsteiger TTC Werne II hinnehmen. Dabei zeigte die Mannschaft wie schon so oft in dieser Spielzeit, dass man zu den besten Teams der Kreisliga gehört. Aber zum ganz großen Wurf reichte es dann doch erneut nicht. Somit musste man sich zum Saisonabschluss mit Rang drei begnügen und dem Gastgeber zum Sieg gratulieren. Ausschlaggebend war dabei wie schon so häufig die Doppelschwäche. Alle drei Spiele gingen gleich zu Beginn verloren, wodurch man schon fast aussichtslos zurücklag. In den Einzeln war Vorwärts dann zwar ebenbürtig, konnte die Wende aber nicht mehr herbeiführen. Überragend agierte dabei erneut Spitzenspieler Steinle, der beide Einzel für sich entschied und seine Gegner mit gefährlichen Aufschlägen und Schnittwechseln aus den Angeln hob. Zwei weitere Siege vom erneut starken Liegmann sowie je ein Erfolg von Feldhaus und Schwarz sorgten dann zumindest noch einmal für einen spannenden Spielverlauf. Letztlich konnte das Team aber keine Punkte gegen den starken Kontrahenten mitnehmen und musste somit seine Ambitionen auf den zweiten Tabellenplatz begraben. Bei der Verabschiedung blieb Kapitän Schwarz dann nur noch übrig, Werne „zur absolut verdienten Meisterschaft“ zu gratulieren. In den nächsten Tagen wird sich nun entscheiden, ob die Mannschaft im Mai an einer Relegation um den Aufstieg in die Bezirksklasse teilnimmt oder hierauf mangels sportlicher Perspektive verzichten wird. Es bleibt also auch nach dem Saisonende noch spannend. Einen versöhnlicheren Saisonabschluss feierte die Reserve, welche im Stadtderby die Ahlener SG mit 9:5 bezwingen konnte. Nachdem im Doppel noch Erfolgen von Halbe/Simon und Schlautmann/Kleier eine knappe Niederlage von Kauder/Schulze Middendorf gegenüberstand, erarbeitete sich die DJK gegen einen ersatzgeschwächten Gegner schnell eine deutliche 7:2 Führung. Zwar ließ im Anschluss die Konzentration etwas nach, so dass drei Einzel in Folge verloren gingen. Doch Simon und Schlautmann machten dann mit ihren zweiten Einzelsiegen den doppelten Punktgewinn perfekt.

Einen wahren Krimi über mehr als drei Stunden lieferte sich die dritte Mannschaft beim Auswärtsspiel mit dem TTV Preußen Lünen VI. An dessen Ende stand dann für Sascha Wender, Hendrik Aperdannier, Ibrahim Kamali, Frank Schnitzer, Jannik Aperdannier und Axel Bogdanowicz ein 8:8 Unentschieden. Damit belegt man zum Saisonende einen guten fünften Tabellenplatz. Nach einer zwischenzeitlichen 7:3 Führung hätte man die Begegnung eigentlich auch für sich entscheiden können. Doch erst nach einer längeren Schwächeperiode konnte Axel Bogdanowicz mit dem letzten Einzel wieder für eine 8:7 Führung sorgen. Eine Niederlage von Wender/Aperdannier im Abschlussdoppel bedeutete dann leider eine Punkteteilung, die aber das insgesamt gute Abschneiden der Mannschaft in dieser Saison kaum trübt.
 
Auch die Jugendmannschaft der Abteilung konnte zum Saisonabschluss noch einmal einen Erfolg einfahren. Im Heimspiel gegen die besserplatzierten TTF Lünen gelang Timo Quante, Thomas Kund, Jonah Sonntag und Max Häfke ein 7:3 Erfolg. In der Endabrechnung wurde das junge Team somit Achter.

TT: Zu viele Chancen bleiben ungenutzt

Details

Bei einem sehr ausgeglichenen Duell zwischen dem dritten der Kreisliga Südmünsterland, DJK Vorwärts Ahlen, und dem zweiten Fortuna Walstedde stand am Ende ein 8:8. Hierbei ließen Jürgen Steinle, Carsten Rolf, Martin Feldhaus, Manfred Liegmann, Marian Schwarz und Philip Maack zu viele Chancen auf einen sicherlich möglich gewesenen Sieg ungenutzt.

Den besseren Start erwischten zwar die Gäste aus dem Nachbardorf, als sie zwei Rückstände in den Doppeln jeweils noch umbogen. Doch Liegmann und Schwarz hatten keinerlei Probleme den Anschluss herzustellen. Zu Beginn zeigte sich die DJK von ihrer besten Seite. Stammersatz Steinle kam nie in die Gefahr sein Einzel zu verlieren und auch Carsten Rolf bewies wiedereinmal, dass er in den entscheidenden Momenten einer langen Saison seine besten Leistungen abrufen kann. Im Anschluss scheiterte Feldhaus äußerst knapp an Dittrich, doch Liegmann konnte die Führung problemlos wiederherstellen. Nun agierte Schwarz jedoch im Vergleich zur Leistung in den Doppeln wie ausgewechselt. In den Sätzen drei und vier wirkte er überfordert und Walstedde glich somit aus. Da auch Maack am unteren Paarkreuz nicht für Punkte sorgte, musste man alle Hoffnungen in das obere Paarkreuz legen. Hier wurden die Ahlener Zuschauer nicht enttäuscht, als zum einen Steinle einen 0:2-Satzrückstand noch glänzend umbog und auch Carsten Rolf die erforderliche Aggressivität nicht vermissen ließ. Dies war nun eine gelungene Vorlage für Feldhaus, der kompromisslos ans Werke ging und den siebenten Punkt für Vorwärts verbuchte. Weit gefehlt, wer nun vermutete eine Vorentscheidung abzusehen, da Liegmann denkbar knapp mit 9:11 im Entscheidungssatz unterlag. Aber auch am unteren Paarkeuz lief jetzt nichts mehr zusammen. Kapitän Schwarz schien jetzt völlig außer Form und unterlag sehr überraschend auch sein zweites Einzel. Ähnlich erging es Maack, der drei Matchbälle am Ende des fünften Satzes ungenutzt ließ. Abschließend bewahrten die heutigen beiden Leistungsträger Jürgen Steinle und Carsten Rolf die DJK noch vor der drohenden Niederlage.

Mit diesem Remis bleibt die Tabellenkonstellation unverändert. Walstedde hat es somit am letzten Spieltag selbst in der Hand den direkten Aufstiegsplatz zu verteidigen. Vorwärts erste Mannschaft muss selbst bei einem Auswärtssieg beim Tabellenführer TTC Werne auf einen Patzer der Fortuna hoffen.

TT: Vorwärts mit dem längeren Atem

Details

Bei einem sehr spannenden Ortsduell zwischen der dritten Mannschaft von Vorwärts Ahlen und der Reserve des SV Eintracht Dolberg hatte die DJK das bessere Ende für sich. Mit 9:7 siegten Sascha Wender, Ibrahim Kamali, Burkhard Künne, Frank Schnitzer, Axel Bogdanowicz und Stephan Baukmann gegen die Dolberger Jörg Greve, Andreas Faust, Andreas Weber, Walter Feischen, Ralf Steinke und Uwe Förster.

Zu Beginn ergaben sich drei deutliche Doppelerfolge, von denen zwei an die Gäste aus Dolberg gingen. Die Kombinationen Greve/Faust und Weber/Steinke ließen sich nicht die Butter vom Brot nehmen. Ebenso klar spielten Künne und Schnitzer auf Seiten der Vorwärtsler ihr Können aus. Im Anschluss war der Spitzenspieler der Eintracht gefordert, er ließ Kamali keine Chance, da er seine ganze Routine ausspielen konnte. Parallel dazu ließ sich allerdings Sascha Wender nicht beirren und bezwang Andreas Faust deutlich mit 3:0. Jetzt kam es zu ausgeglicheneren Begegnungen, aus denen Dolberg erfolgreicher heraus ging. Nach Siegen von Feischen, Weber und Faust stand es schließlich 6:5 für die Gäste. Auch wenn Wender, wie schon in der Hinrunde Jörg Greve bezwang. Doch mit Einzelerfolgen von Burkhard Künne und Frank Schnitzer nahm die DJK wieder Fahrt auf. Am unteren Paarkreuz spielte nun Ralf Steinke seine ganze Erfahrung gegen den jungen Bogdanowicz aus, doch Stephan Baukmann war gegen Förster in einem Duell auf Augenhöhe sehr knapp siegreich. Abschließend hatte nun Greve mit Faust die Chance auf den möglichen Ausgleich. Dieser trat jedoch nach einer beherzten Vorstellung von Wender und Kamali nicht ein, die im Entscheidungssatz kühlen Kopf behielten.

 

Trotz der Niederlage verbleibt SV Eintracht Dolberg weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz, der einen Relegationsplatz zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur 1. Kreisklasse darstellt. Vorwärts' Dritte steht weiterhin auf einem guten Mittelfeldplatz.

TT: Erste Mannschaft bezwingt Vorhelm

Details

Den direkten Aufstiegsplatz zur Bezirksklasse konnte DJK Vorwärts Ahlen mit einem 9:5-Außwärtssieg bei der TuS Westfalia Vorhelm verteidigen. Diese ging mit Friedrich Hackenjos, Jerrit König, Tobias Mentrup, Werner Skrobanek, Heinrich Heitkötter und Hubert Drees in Bestbesetzung an den Start. Die DJK bezwang den nun Siebenten der Kreisliga Südmünsterland mit Jürgen Steinle, Carsten Rolf, Martin Feldhaus, Manfred Liegmann, Marian Schwarz und Philip Maack.

Dabei sah es zunächst nach einem gelungenen Auftakt für die Vorhelmer aus, denn das seit Jahren eingespielte Doppel Hackenjos/König ließ Steinle/Schwarz nicht den Hauch einer Chance. Am Nachbartisch war es da schon spannender, wenngleich Rolf/Liegmann letztlich Mentrup/Skrobanek in vier Sätzen bezwangen. Ein Schlüsselspiel dieser noch recht jungen Partie war sicherlich das Duell zwischen Heitkötter/Drees und Feldhaus/Maack, das die Vorwärtsler nach 0:2-Rückstand nach einem grandiosen Comeback noch drehten.

In der Folge entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe und ein zwischenzeitliches 5:5 stellte sich ein. Ein besonderes Highlight war sicherlich das Duell der beiden Spitzenspieler Friedrich Hackenjos und Jürgen Steinle, das Hackenjos nach teils großartigen Topspin-Duellen 3:1 für sich entschied. Doch nun schien es, als hätte die DJK den etwas längeren Atem. Dies unterstrich vor Allem Rolf, der mit sehr sicherem Block- und Konterspiel begeisterte, aber auch Feldhaus, Liegmann und Schwarz zeigten sich bei drei Siegen in Reihe von der besten Seite. Somit konnte DJK Vorwärts Ahlen ihrer leichten Favoritenrolle gerecht werden und zieht somit an Fortuna Walstedde in der Tabelle vorbei auf den zweiten Platz. TuS Westfalia Vorhelm findet sich weiter im Mittelfeld wieder.

TT: Vorwärts überzeugt in Bergkamen

Details

Nicht aufzuhalten waren die Spieler der zweiten Mannschaft von Vorwärts Ahlen beim 9:3-Erfolg gegen TTC Bergkamen-Rünthe III. Bastian Halbe, Karsten Kauder, Steffen Schulze Middendorf, Jennifer Simon, Niklas Schlautmann und Markus Kleier verdeutlichten dem Gegner schnell, wer in diesem Duell die Oberhand behalten wird.

Anfänglich waren Kauder/Schulze Middendorf und Halbe/Simon siegreich, nur Schlautmann/Kleier gingen als Verlierer vom Tisch. Daraufhin hatte man nie das Gefühl, dass etwas anbrennen könnte, für die noch junge Ahlener Mannschaft. Besonders Halbe und Kauder spielten sehr stark auf. Der Sieg wurde an diesem Abend von Steffen Schulze Middendorf markiert, der nun schon sein zehntes Einzel in Serie gewann und sich für höhere Aufgaben empfahl. Durch dieses klaren Sieg steht die DJK nun auf dem siebenten Tabellenplatz, doch sowohl nach oben als auch nach unten scheint nicht mehr viel möglich zu sein.

Etwas unglücklich lief es für die dritte Mannschaft. Eine auf dem Papier deutliche 9:4-Pleite fuhren Hartmut Heitkötter, Sascha Wender, Hendrik Aperdannier, Ibrahim Kamali, Jannik Aperdannier und Axel Bogdanowicz gegen den TTC BW Datteln IV ein.

Sehr bitter für die Truppe war zunächst, dass keines der Doppel an die Ahlener ging, obwohl sich sowohl Wender/Aperdannier, Hendrik und Kamali/Aperdannier, Jannik in den Entscheidungssatz kämpften. Letztlich reichte es leider äußerst knapp nicht. Dieser Trend zog sich dann in die Einzel fort, wurde aber zumindest von Sascha Wender am oberen Paarkreuz durchbrochen. Es wäre durchaus auch ein Remis für die Vorwärtsler denkbar gewesen, doch in den entscheidenen Momenten zeigten sie sich nicht kaltschnäuzig genug. Somit stellte sich unter dem Strich ein ziemlich deutlich klingendes 9:4 für Datteln ein.

Erfreulicher war da schon das Ergebnis, das aus der Jugend-Abteilung zu berichten war. Timo Quante, Thomas Kund, Jonah Sonntag und Max Häfke konnten sich zu einem 6:4-Heimsieg gegen die zweite Garde vom SC Union Lüdinghausen durchbeißen. Bemerkenswert war hierbei der Befreiungsschlag der Max Häfke gelang, als er nach 0:2-Rückstand eine tolle Moral bewies und seinen ersten Saisonerfolg zelebrierte.

TT: Erste Mannschaft muss federn lassen

Details

Nachdem die erste Tischtennismannschaft rund ein Dutzend Satz- und Matchbälle nicht verwerten konnte, stand gegen TuRa Bergkamen III eine recht deutliche 9:4-Niederlage zu Buche. Schon zu Spielbeginn war es für Carsten Rolf, Michael Spork, Martin Feldhaus, Manfred Liegmann, Marian Schwarz und Philip Maack offenkundig, dass es eine sehr schwierige Aufgabe in Bergkamen würde. Auch wenn es sich um den Tabellenletzten handelt, hatten die Vorwärtsler eine in der Rückrunde bisher ungeschlagene Mannschaft vor der Brust. Zu Beginn reichte es dann im Doppel lediglich für Feldhaus und Maack, um hauchdünn als Sieger vom Tisch zu gehen, da sie sich überraschend selbstbewusst präsentierten und das Spitzendoppel der Bergkamener so bezwangen. Rolf/Spork und auch Liegmann/Schwarz gingen unvermutet leer aus.

In den Einzeln war es dann auch erst wieder der gut aufgelegte Feldhaus, der mit hoher Ballsicherheit sein Können unter Beweis stellte. Sowohl Rolf, als auch Spork und Liegmann gingen zunächst leer aus. Eine leichte Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche wies der Spieler Maack auf, doch reichte es im Entscheidungssatz nicht seinen Negativtrend zu stoppen. Als Kapitän Schwarz anschließend den dritten Punkt mit wuchtigen Vorhänden sicherte, kam nochmals ein kleiner Hoffnungsschimmer auf, da es auch für Rolf und Spork nicht schlecht aussah. Doch siegreich verließ nur Rolf den Tisch, denn sein Kontrahent verzweifelte an seinem Blockspiel. Spork und dann auch Feldhaus waren nicht in der Lage die drohende Niederlage zu verhindern, weil sie in den engen Situationen nicht den Punkt machten.

Da auch die Konkurrenz um die Aufstiegsplätze der Kreisliga patzte, darf sich Vorwärts weiterhin in Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen wähnen. Doch wenn dies fortbestand haben soll, muss eine deutliche Verbesserung eintreten.

Die Reserve stand vor einer großen Herausforderung beim Tabellenführer von SC BW Ottmarsbocholt. Letztlich unterlagen Bastian Halbe, Karsten Kauder, Steffen Schulze Middendorf, Jennifer Simon, Niklas Schlautmann und Markus Kleier zwar mit 6:9, doch konnten die Ahlener erstaunlich gut mithalten.

Bemerkenswert vor allem die Leistung von Bastian Halbe, der gegen einen starken Abwehrspieler die Oberhand in der Verlängerung des fünften Satzes behielt. Und auch Schulze Middendorf schaffte es sich in der Rückrunde schadlos zu halten; er baute somit seine Siegesserie aus. Nicht zu schlagen war auch Schlautmann, der jüngste Spieler der Reserve. Gegen sehr erfahrene Gegenspieler konnte er sich durchsetzen. Schlussendlich war nach der deutlichen Niederlage von Kleier jedoch nicht mehr die Möglichkeit gegeben, gegen ein ohnehin stark besetztes Doppel der Ottmarsbocholter im Abschlussdoppel anzutreten.

Souverän als Sieger verließ die dritte Mannschaft am Samstag die Halle vom CTTF Beckum II. Durch ein hochverdientes 9:3 erklommen Hartmut Heitkötter, Sascha Wender, Hendrik Aperdannier, Ibrahim Kamali, Jannik Aperdannier und Axel Bogdanowicz den Relegations-Aufstiegsplatz. Positiv auf sich aufmerksam machte Sascha Wender, indem er keinen Satz am oberen Paarkreuz abgeben musste und sich so für höhere Aufgaben empfahl. Durch diesen Erfolg zog die DJK nun an der Reserve von SV Eintracht Dolberg vorbei. Allerdings geht es nach einem spielfreien Wochenende gegen den Angstgegner vom Werner SC II an die Tische.

 

 

TT: Vorwärts bleibt oben dran

Details

Mit einem ungefährdeten 9:2 Erfolg im Heimspiel gegen den TTV Waltrop III konnte die erste Tischtennismannschaft am vergangenen Wochenende den vierten Tabellenplatz festigen. Sie bleibt somit in Schlagdistanz zu den ersten drei Mannschaften, die die Möglichkeit haben, am Ende der Saison direkt oder über die Relegation aufzusteigen. Ausschlaggebend für den Erfolg war dabei, dass man zu Beginn die chronische Doppelschwäche ablegte, und durch Erfolge von Rolf/Spork und Liegmann/Schwarz bei einer knappen Niederlage von Steinle/Maack knapp in Führung ging. In den anschließenden Einzeln war es dann zwar oft spannend, doch behielt man hier fast immer das bessere Ende für sich, so dass am Ende ein klarer Erfolg zu verbuchen war. Besonders stark war dabei das obere Paarkreuz um Jürgen Steinle und Carsten Rolf, welches alleine vier Zähler beisteuerte. Hierbei irritierte insbesondere Steinle seine Gegner mit variablen Aufschlägen und sicherem Schupfspiel in unnachahmlicher Weise. Allerdings wurde der Blick schon auf das kommende Spiel gerichtet, wo Marian Schwarz vor „einer sehr schweren Aufgabe in Bergkamen“ warnte.

Die Reserve der Abteilung kam gegen den favorisierten SV Stockum zu einem etwas überraschenden 8:8 Unentschieden. Hätte man dieses Ergebnis vor der Partie noch ohne weiteres unterschrieben, so war im Nachhinein sogar noch mehr für Karsten Kauder, Steffen Schulze Middendorf, Gert Bergmann, Jennifer Simon, Niklas Schlautmann und Markus Kleier möglich gewesen. Dies sagte auch das Satzverhältnis aus, welches deutlich für die DJK sprach. Jedoch lief es am Ende der Partie leider nicht optimal, als Schlautmann beim Stande von 7:6 seine Matchbälle nicht verwerten konnte und es somit zum Ausgleich kam. Eine erneute Siegchance ergab sich im Anschluss durch den stark kämpfenden Kleier, der das letzte Einzel der Partie zu seinen Gunsten entschied. Im Abschlussdoppel lagen Kauder/Simon dann scheinbar aussichtslos zurück, nachdem sie die ersten beiden Sätze verloren hatten. Die beiden folgenden konnte man dann jedoch dank einer Leistungsexplosion gewinnen, so dass es wieder ganz gut aussah. Jedoch gaben dann im fünften Satz zu viele Fehler den Ausschlag zugunsten von Stockum, das doch noch einen Zähler mitnehmen konnte.

Die dritte Mannschaft trat in der Aufstellung „Hattu“ Heitkötter, Sascha Wender, Hendrik Aperdannier, Ibrahim Kamali, Jannik Aperdannier und Wolfgang Peeters gegen den PSV Kamen-Bergkamen III an und ließ bei einem 9:4 Erfolg nicht viel anbrennen. Die überragenden Akteure waren hierbei Wender und der gut aufgelegte Kamali, die jeweils zwei Einzelerfolge beisteuerten und damit maßgeblich dazu beitrugen den vierten Tabellenplatz zu festigen.

Die Jugendmannschaft musste sich nach einem etwas unglücklichen Spielverlauf mit 2:8 gegen den TTC Lünen-Wethmar geschlagen geben. Einzig Timo Quante konnte dabei seine beiden Einzel gewinnen.

 

 

TT: Mehr Widerstand als erwartet

Details

Während die erste Tischtennis-Mannschaft spielfrei hatte, kam die Reserve zu einem ziemlich knappen 9:5-Auswärtserfolg über die Gastgeber der TuS Ascheberg II. Mehr Gegenwehr als es Bastian Halbe, Karsten Kauder, Steffen Schulze Middendorf, Jennifer Simon, Niklas Schlautmann und Markus Kleier lieb war, führte zu einem spannenderen Spielverlauf als man erwarten konnte.

Auch wenn zunächst alles nach einer klaren Angelegenheit aussah, denn sowohl das Spitzendoppel Halbe/Simon, als auch Kauder/Schulze Middendorf, sowie Schlautmann/Kleier waren erfolgreich. Als daraufhin auch noch Halbe gewann und Kauder seinen Kontrahenten vielfach auskonterte, schien die Begegnung schnell zu verflachen. Doch da am unteren Paarkreuz sowohl Schlautmann und Kleier unterlagen, kam der abgeschlagene Tabellenletzte nochmals auf. Nichts anbrennen ließ hingegen Halbe, der im Duell der Spitzenspieler locker die Oberhand behielt und nun über eine positive Bilanz verfügt. Beide Einzel für sich entschied auch Schulze Middendorf, wohingegen Jennifer Simon nicht ihren besten Tag erwischte, um den Siegpunkt beizusteuern. Wesentlich besser machte es im zweiten Anlauf Schlautmann, der ohne Probleme den Auswärtserfolg perfekt machte. Mit diesem 9:5-Auswärtserfolg belegt die zweite Mannschaft der DJK nun den achten Tabellenplatz in der 1. Kreisklasse Südmünsterland. Allerdings verfügt die junge Truppe bereits über ein beruhigendes Punktepolster auf die Verfolger.

Ein Remis erkämpfte sich die dritte Mannschaft von Vorwärts Ahlen beim Gastspiel gegen PSV Kamen-Bergkamen. In der Aufstellung Hartmut Heitkötter, Sascha Wender, Hendrik Aperdannier, Ibrahim Kamali, Burkhard Künne und Jannik Aperdannier gelang es zunächst nur ein Doppel einzufahren, da sich lediglich das Zusammenspiel von Kamali und Jannik Aperdannier sehr gut ergänzte.

Nachdem Wender im Anschluß höchst ärgerlich in der Verlängerung des fünften Satzes der Nummer eins der Gastgeber zum Sieg gratulieren musste, war es Heitkötter, der die kompromisslose Rückhand von Prudlo nicht ins Spiel kommen ließ. Eine gute Phase bahnte sich nun für Vorwärts an, denn nun gewann auch Kamali und die Gebrüder Aperdannier entschieden ebenfalls ihre Einzel knapp für sich. Doch der zweite in der 2. Kreisklasse B wollte sich nicht so schnell geschlagen geben und ging mit drei Siegen in Folge wieder in Führung. Nachdem Jannik Aperdannier überraschend deutlich zum 8:7 für den PSV unterlag, mussten sich Wender und Hendrik Aperdannier nochmals im Abschlussdoppel beweisen. Hier geriet man zwar in Rückstand, konnte jedoch mit hoher Konzentration noch einen 2:1 Rückstand in einen Sieg ummünzen. Der noch verletzte Schnitzer sprach nach dem Spiel von „einer geschlossene Mannschaftsleistung, die letztlich zu diesem Punktgewinn führte.“ Durch dieses 8:8-Unentschieden bleiben der dritten Garde der DJK weiterhin Außenseiterchancen auf den Aufstieg in die 1. Kreisklasse bewahrt.

Die Jungenmannschaft von Vorwärts kam beim Tabellenletzten von TuRa Bergkamen II nicht über eine 7:3-Niederlage hinaus. Timo Quante, Thomas Kund, Jonah Sonntag und Max Häfke werden nächste Woche gegen Lünen-Wethmar wieder alles geben.

TT: Schlechtes Doppelspiel kostet Punkt

Details

Reserve der DJK unterliegt zu Hause; Dritte klettert auf Rang vier

Es war wieder einmal die akute Doppelschwäche, die der ersten Tischtennismannschaft beim 8:8 Unentschieden gegen den TTC SG Selm II teuer zu stehen kam. Von den insgesamt vier Doppeln konnte man lediglich eines gewinnen und musste folglich mit ansehen, wie der Gegner einen Zähler aus der eigenen Halle entführte. Aber auch diesen Punktverlust hätte man durchaus vermeiden können. Denn nachdem nur Rolf/Spork ein Doppel gewannen, startete man durchaus verheißungsvoll in die Einzel. Zwar wurden am oberen Paarkreuz noch die Punkte geteilt, doch Spork und Feldhaus sorgten dann mit zwei Siegen für die erste Führung. Zwar unterlag Maack im Anschluss, doch mit drei weiteren Erfolgen von Ersatzmann Kauder, Steinle und Rolf gelang es Vorwärts sogar eine 7:4 Führung herauszuspielen. Doch wer glaubte, das Spiel sei damit entschieden, hatte sich leider getäuscht. Feldhaus, Spork und Maack waren im Anschluss allesamt unterlegen, so dass Selm die Führung ausglich. Im Anschluss hätte man fast noch verloren, als Rolf/Spork im Abschlussdoppel unterlegen waren. Doch der gut aufgelegte Kauder zeigte sich hoch motiviert und sicherte dem Team mit seinem zweiten Einzelsieg zumindest einen Punkt.

Stark ersatzgeschwächt musste die Reserve der Abteilung gegen den TTC BW Datteln III antreten, und konnte dieses Handicap auch leider nicht ausgleichen, wodurch man mit 6:9 verlor. Zwar kam man durch Doppelerfolge von Halbe/Simon und Schlautmann/Kleier gut in die Partie. Doch zeigte sich gerade in den Einzeln das Fehlen einiger Leistungsträger. Gerade am unteren Paarkreuz waren die Ersatzleute Baukmann und Bogdanowicz zwar bemüht, aber letztlich ein wenig überfordert, so dass man letztlich äußerst ärgerlich verlor.

Die dritte Mannschaft musste zum Start der Rückrunde gegen den TTC Bergkamen-Rünthe IV antreten und fuhr hierbei einen erfreulichen 9:3 Erfolg ein. Hartmut Heitkötter, Sascha Wender, Hendrik Aperdannier, Ibrahim Kamali, Burkhard Künne und Wolfgang Peeters gerieten dabei nie wirklich in die Gefahr die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Besonders gut aufgelegt zeigte sich dabei Aperdannier, der beide Einzel am mittleren Paarkreuz für sich entschied und mit seinem zweiten Einzel den Sieg perfekt machen durfte. Mit diesem Erfolg konnte das Team um den genesenen Kapitän Heitkötter bis auf Platz vier vordringen, was Routinier„Hattu“auch „sehr freut“.

Die Jugendmannschaft musste gegen die DJK Westfalia Senden eine sehr bittere 1:9 Pille schlucken. Zumindest aber Nachwuchshoffnung Jonah Sonntag konnte ein Einzel gewinnen und hielt so die Fahne der seinen hoch.

 

Tischtennis-Vereinsmeisterschaft 2013

Details

Steinle schafft den Hattrick

Wiedereinmal war Jürgen Steinle bei den Vereinsmeisterschaften von 2013 der DJK Vorwärts Ahlen nicht zu bremsen. Er setzte sich zum dritten mal in Folge gegen seine elf Konkurrenten um den begehrten Titel durch, ohne auch nur eine Niederlage im Verlauf des Turniers einstecken zu müssen. Man startete in drei Vierergruppen, die die beiden Gruppenersten und zwei besten Gruppendritte ermitteln sollten. Hier blieben zunächst große Überraschungen aus, obgleich Karsten Kauder den hochfavorisierten Steinle in fünf Sätzen an den Rand einer Niederlage brachte.

Doch im Viertelfinale konnte dann der immer besser spielende Ibrahim Kamali den stärker eingeschätzten Schwarz überraschend bezwingen. Außerdem zogen die beiden 21-jähringen Bastian Halbe und Philip Maack ins Halbfinale ein, und trafen dort im direkten Vergleich aufeinander. Maack war hier dem kompromisslosen Spiel des Linkshänders Halbe klar unterlegen. Kamali, der dem Kader der dritten Mannschaft angehört, hatte erwartungsgemäß gegen Steinle nichts zu bestellen. Somit wurde Steinle in diesem Jahr von Halbe herausgefordert. Dieser konnte im Finale durchweg knappe Sätze gestalten, doch gelang ihm letztlich nur ein Satzgewinn. Der Spitzenspieler der ersten Mannschaft hatte sich mit seiner nach wie vor sehr sicheren und fehlerunanfälligen Spielweise erneut durchsetzen können.

Aus den zwei Gruppen in der Doppelkonkurrenz kristallisierten sich die beiden Duos Schwarz/Künne und Steinle/Kamali für das Endspiel heraus. Vereinsmeister im Doppel wurden Marian Schwarz und Burkhard Künne mit einem knappen 3:1-Erfolg. Für Schwarz war es der dritte Titel bei den letzten vier Meisterschaften dieser Art.

Vereinsmeister der Jugend wurde in einem überlegen geführten Wettkampf Jonah Sonntag. Er verwies Thomas Kund auf den zweiten und Max Häfke auf den dritten Platz. Bemerkenswert war auch das Debüt von Sonntag im Herrenbereich, bei dem er unerwartet Routinier Heitkötter immerhin einen Satz abnahm.

 

TT: Souveräner Auswärtssieg der DJK

Details

Erste Mannschaft lässt in Lünen keine Punkte liegen 

Einen nie gefährdeten 9:3 Auswärtssieg konnte die erste Tischtennismannschaft am vergangenen Wochenende beim TTF Lünen verbuchen. Mit diesem Erfolg schob man sich bis auf den dritten Tabellenplatz vor, und könnte nun sogar ganz oben angreifen.

Zunächst zeichnete sich in den Doppeln noch ein enges Spiel ab, als zwar Liegmann/Rolf und Spork/Feldhaus punkten konnten, jedoch Steinle/Maack knapp im fünften Satz unterlagen. Doch in die Einzel des Duells startete das Team furios. Am oberen Paarkreuz zermürbte Liegmann seinen Gegner mit aggressiven Abwehrbällen und beendete mit seinem Sieg eine lange persönliche Durststrecke. Leichte Startprobleme hatte auch Steinle, der den ersten Satz verlor, dann jedoch offensiver agierte und seinen Gegner mit harten Schüssen letztlich in vier Sätzen bezwang. Beflügelt von diesen Erfolgen ließ man den Gegner aus Lünen nie mehr wirklich ins Spiel kommen und nahm somit letztlich souverän beide Zähler aus dem Ruhrgebiet mit. Von den noch ausstehenden drei Spielen in der Hinrunde muss man sowohl gegen den Tabellenführer als auch gegen eine weitere absolute Spitzenmannschaft antreten. In diesen Spielen wird sich zeigen, ob die neu formierte Mannschaft in der Kreisliga ein Wort im Aufstiegskampf mitreden kann oder nicht. Der an diesem Tag fehlende Kapitän Marian Schwarz ist jedenfalls motiviert und will alle vorhandenen Mittel ausschöpfen“.

Beim VfB 08 Lünen gewann die Reserve der Abteilung einen wahren Krimi nach dreieinhalb Stunden Spielzeit mit 9:7. Die junge Mannschaft konnte sich hierdurch etwas Luft im Kampf um den Klassenerhalt in der 1. Kreisklasse verschaffen. Ausschlaggebend waren hierbei schon die Doppel zu Beginn. Halbe/Simon, Kauder/Kleier und Schlautmann/Aperdannier J. Waren allesamt erfolgreich, so dass man mit einem kleinen Vorsprung in die Einzel gehen konnte. Hier zeigte sich der Gastgeber etwas besser aufgestellt, und konnte den Rückstand bis zum 7:8 nach und nach verkürzen. Hierbei viel insbesondere ins Gewicht, dass Halbe und Kauder am oberen Paarkreuz dieses Mal leider leer ausgingen. Somit kam es zum Abschlussdoppel. Hier zeigten sich Halbe/Simon vom Spitzendoppel des Gegners wenig beeindruckt und gewannen in vier Sätzen. Trotz des Sprunges auf Platz acht der Tabelle besteht hier aber weiterhin eine latente Abstiegsgefahr.

Die Jugendmannschaft der Abteilung musste sich in einem spannenden Derby gegen die Ahlener SG knapp mit 4:6 geschlagen geben.Mit etwas mehr Glück könnten sich Timo Quante, Thomas Kund, Jonah Sonntag und Max Häfke die Punkte allerdings in den kommenden Spielen zurückholen.

 

 

TT: Westfalia geht bei Vorwärts leer aus

Details

Ein packendes Duell lieferten sich die erste Tischtennis-Mannschaft der DJK Vorwärts Ahlen in der Halle am Lindensportplatz gegen TuS Westfalia Vorhelms erste Garde. Beide Teams gingen in Bestbesetzung an den Start, sodass ein äußerst spannender Spielverlauf zu erwarten war. Die Zuschauer wurden dahingehend nicht enttäuscht. Vorhelm stemmte sich zwar lange Zeit erfolgreich gegen die drohende Niederlage, konnte aber letztlich den 9:6-Triumpf der DJK nicht verhindern. Bei diesem Kräftemessen auf hohem Kreisliganiveau gingen für Vorwärts Ahlen Manfred Liegmann, Carsten Rolf, Michael Spork, Marian Schwarz, Philip Maack und Martin Feldhaus an den Tisch. Die Gäste aus Vorhelm wollten ihre Ahlener Vorherrschaft im Tischtennis mit Friedrich Hackenjos, Jerrit König, Tobias Mentrup, Werner Skrobanek, Heinrich Heitkötter und Hubert Drees untermauern. Gleich zu Beginn zahlte sich eine Umstellung in den Doppeln für die Vowärtsler aus, denn nach den Doppeln hatte sich eine 2:1-Führung eingestellt. Erstmals in dieser Spielzeit gingen die Kombinationen Liegmann/Rolf und Schwarz/Feldhaus an den Tisch, sowie die Paarung Spork/Maack. Vorhelm setzte auf ihre eingespielten Doppel, wodurch zumindest ein ungefährdeter Punktgewinn vom Spitzendoppel Hackenjos/König erzielt wurde. Mentrup/Skrobanek wurde keine Chance gegen das Duo Liegmann/Rolf gelassen. Für Heitkötter/Drees sah es lange Zeit nach einem ungefährdeten Sieg gegen Schwarz/Feldhaus aus, doch nachdem diese bereits im dritten Satz einen Matchball abwehren mussten, konnten sie sich auf ihre Stärken besinnen und gewannen noch knapp im Entscheidungssatz.

Weiterlesen: TT: Westfalia geht bei Vorwärts leer aus

 
   
© ALLROUNDER