Login

   

TT: Befreiungsschlag geglückt

Details

Die zweite Mannschaft der DJK Vorwärts Ahlen konnte am Dienstag bereits mit dem zweiten Sieg im siebenten Spiel die Abstiegsränge der 1. Kreisklasse B verlassen. Gegen den TTC Bergkamen-Rünthe III gewann man in der Aufstellung Bastian Halbe, Steffen Schulze Middendorf, Karsten Kauder, Jennifer Simon, Niklas Schlautmann und Markus Kleier souverän mit 9:3. Auch wenn zunächst nur das bisher ungeschlagene Spitzendoppel der Reserve Halbe/Schulze Middendorf ein Doppel holten. Anschließend unterstrichen beide, dass sie es im Einzel mindestens genauso gut können und erspielten mit zwei glatten Siegen die erste Führung. Auch Kauder tat es ihnen gleich, da er sich nicht von Lodensträters Topspins beeindrucken ließ. Jetzt lief es auch für Simon, Schlautmann und Kleier wie am Schnürchen, ehe Halbe überraschend deutlich im Duell der Spitzenspieler unterlag. Die weiteren nötigen Punkte zum deutlichen 9:3 fuhren Schulze Middendorf und Kauder ein, womit die Reserve nun den Konkurrenten Bergkamen-Rünthe hinter sich lässt.

Weiterlesen: TT: Befreiungsschlag geglückt

TT: Abstiegskampf für die Reserve

Details

 

Ahlen. Nach der 9:5 Niederlage beim TTV Waltrop 99 IV am vergangenen Wochenende ist die Reserve der Tischtennisabteilung nun endgültig im Abstiegskampf angekommen. Mit lediglich zwei Zählern belegt man derzeit den vorletzten Tabellenplatz in der 1. Kreisklasse B. Dabei zeigte die Mannschaft gegen Waltrop eigentlich eine ganz gute Leistung und hätte durchaus etwas Zählbares mitnehmen können. Zunächst ging man durch Doppelerfolge von Schulze Middendorf/Kauder und Halbe/Simon bei einer Niederlage von Kleier/Aperdannier J. knapp in Führung. In den ersten Einzeln hätte man dann die Führung ausbauen können. Doch ärgerlicherweise gab Schulze Middendorf eine aussichtsreiche Ausgangslage noch im fünften Satz her, und konnte es damit Halbe, der souverän gewann, nicht gleichtun. Danach kam Waltrop dann immer besser ins Spiel und die beiden Siege von Kleier, der eine persönliche Pechsträhne überwand, und Simon reichten nicht aus, um an einen Punktgewinn zu denken. Dennoch sollte es mit einer kleinen Leistungssteigerung möglich sein, in den kommenden beiden Spielen gegen andere Mannschaften aus dem Tabellenkeller zu bestehen.

 

Wesentlich besser sieht es derzeit bei der dritten Mannschaft aus. Mit einem 9:4 Auswärtssieg bei der Reserve des TTC Horneburg konnten Sascha Wender, Burkhard Künne, Frank Schnitzer, Ibrahim Kamali, Jannik Aperdannier und Axel Bogdanowicz vorübergehend den dritten Tabellenplatz erobern. Angesichts zahlreicher Ausfälle und Ersatzstellungen eine durchaus beachtliche Leistung. Erfolgsgarant war dabei das obere Paarkreuz um Künne, der seine Gegner mit gefährlichen Schnittwechseln entnervte, und Wender, der ein variantenreiches Angriffsspiel aufzog. Mit ihren vier Einzelsiegen legten sie den Grundstein zum Erfolg. Somit behielt Schnitzer Recht, der im Vorfeld davon ausgegangen war „mit einer konzentrierten Leistung“ beide Punkte holen zu können.

Die Jugendmannschaft um Timo Quante, Thomas Kund, Jonah Sonntag und Max Häfke musste sich gegen den TTV Waltrop 99 II mit 3:7 geschlagen geben. Nachdem zu Beginn beide Mannschaften jeweils ein Doppel gewannen, kündigte sich ein ausgeglichenes Spiel an. Doch in den Einzeln konnten leider lediglich Quante und Sonntag jeweils einmal punkten.

TT: Vorwärts orientiert sich nach oben

Details

Ahlen. Eine äußerst starke Leistung der ersten Tischtennismannschaft der DJK Vorwärts Ahlen war am vergangenen Wochenende notwendig, um beim SV Herbern einen 9:6 Auswärtssieg einzufahren. Nach diesem Erfolg konnte man sogar vorübergehend die Tabellenspitze erklimmen, wobei allerdings zwei Konkurrenten erst ein Spiel weniger absolviert haben, und somit noch an der DJK vorbeiziehen können. Der Weg zum doppelten Punktgewinn erwies sich allerdings als erwartet steinig. Zu Beginn konnten lediglich Rolf/Feldhaus ein Doppel gewinnen, während sowohl Steinle/Schwarz als auch Spork/Maack etwas überraschend unterlegen waren. Nur gut, dass sich im Anschluss das obere Paarkreuz in guter Form befand. Rolf konnte hierbei seinen Gegner, wohl einen der besten Spieler der Kreisliga, mit variablem Angriffsspiel in fünf Sätzen niederringen. Ein weiterer Sieg von Steinle gegen Alder brachte dann die erste Führung ein. Diese konnte in der Folge mit großem Kampfgeist bis zum Ende verteidigt werden. Allerdings musste hierfür alles in die Waagschale geworfen werden. Nach einer Niederlage von Spork lag auch Kapitän Schwarz schon scheinbar aussichtslos mit null zu zwei Sätzen zurück. Doch nach einer taktischen Umstellung fand er zurück ins Spiel und kratzte beim Matchball im fünften Satz einen fast unerreichbaren Ball vom Hallenboden. In der Folge gewannen Maack und Feldhaus im Gleichschritt und bauten die Führung aus. Im zweiten Einzeldurchgang waren es dann Rolf, der auch seinen zweiten Gegner auf famose Weise bezwang, sowie erneut Maack und Feldhaus, die die fehlenden Punkte zum Sieg einfuhren. Nachdem man zu Saisonbeginn gegen personell arg gebeutelte Gegner oft leichtes Spiel hatte, wurde mit diesem Sieg die erste echte Herausforderung gemeistert. Somit sprach Marian Schwarz wohl zu Recht vom „bis dato besten Saisonspiel“.

Weiterlesen: TT: Vorwärts orientiert sich nach oben

TT: Vorwärts mischt weiter oben mit

Details

Leichter als zunächst angenommen kam die erste Tischtennismannschaft mit 9:1 gegen die TuRa Bergkamen III zum nächsten Heimsieg. Damit positioniert sich Vorwärts nach dem vierten Spieltag in der Kreisliga Südmünsterland auf einem beachtlichen dritten Platz. Im Vergleich zu den durchwachsenen Leistungen in den Doppeln aus der Vorwoche konnten sowohl Carsten Rolf/Martin Feldhaus, Jürgen Steinle/Marian Schwarz, wie auch Michael Spork/Philip Maack allesamt punkten gegen Bergkamen. Auch im weiteren Verlauf dieser Begegnung schien man nie in die Gefahr eines möglichen Punktverlustes zu geraten. Erst beim Spielstande von 6:0 gelang TuRa der Ehrenpunkt. Am kommenden Wochenende, sowie am darauffolgenden Dienstag wird sich die Mannschaft auf heißere Duelle gegen die beiden Mannschaften einstellen müssen, die in der Tabelle über der DJK zu finden sind; wenn es zum SV Herbern und zur DJK Westfalia Senden II geht.

Weiterlesen: TT: Vorwärts mischt weiter oben mit

TT: Perfekter Saisonstart

Details

Zweiter Sieg im zweiten Spiel

Einen perfekten Saisonstart mit der maximal möglichen Ausbeute an Punkten hat die erste Tischtennismannschaft der DJK Vorwärts Ahlen in der Kreisliga hingelegt. Nach dem Auftaktsieg konnte die Mannschaft auch das erste Heimspiel gegen den TTC Horneburg mit 9:2 souverän für sich entscheiden. Hierbei war es wohl entscheidend, dass man gleich zu Beginn alle drei Doppel für sich entschied. Nach Siegen von Liegmann/Schwarz, Spork/Maack und Rolf/Feldhaus, die das Spitzendoppel der Gegner aus den Angeln hoben, war die DJK sofort auf dem richtigen Weg. In den anschließenden Einzeln ließ man dann keine Zweifel mehr daran aufkommen, wer an diesem Tag als Sieger von der Platte gehen würde. Bemerkenswert war hierbei die Leistung von Carsten Rolf, der mit variablem Angriffsspiel gleich beide Spiele am oberen Paarkreuz gewann und damit einen großen Anteil am Erfolg hatte. Am nächsten Spieltag wird es jedoch beim Auswärtsspiel gegen Waltrop deutlich schwieriger werden, etwas Zählbares mitzunehmen.

Für die Reserve der Abteilung ging es gegen den TuS Ascheberg II um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der ersten Kreisklasse. Hierbei zeigte sich das Team von seiner besten Seite und fuhr ebenfalls einen ungefährdeten 9:2 Erfolg ein. Die Doppel verliefen zunächst noch recht ausgeglichen, wobei Halbe/Schulze Middendorf und Simon/Schlautmann für eine knappe Führung sorgten. Die Vorentscheidung gelang dann allerdings als die ersten fünf Einzel allesamt an Vorwärts gingen. Den Sieg perfekt machten dann die an diesem Tag gut aufgelegten Halbe und Baukmann mit ihren jeweils zweiten Einzelsiegen.

Die dritte Mannschaft verlor gegen den PSV Kamen-Bergkamen eine wahre Schlacht um die Punkte, welche über drei Stunden ging, mit 7:9. Hierbei lag man bereits mit 4:8 zurück, konnte aber durch Siege von Schnitzer, Kamali und Aperdannier J. Noch einmal an einem Unentschieden kratzen. Im Abschlussdoppel mussten sich Aperdannier H./Aperdannier J. Allerdings nach vier Sätzen geschlagen geben, so dass letztlich eine knappe und bittere Niederlage zu verzeichnen war.

Sehr knapp ging es auch bei der Jugendmannschaft der Abteilung zu, die sich gegen TuRa Bergkamen II ein 5:5 Unentschieden erkämpfte. Nach zwei Niederlagen in den Doppeln zu Beginn hatten sich Timo Quante, Thomas Kund, Jonah Sonntag und Max Häfke dieses Erfolgserlebnis durch eine kämpferisch starke Leistung in den Einzeln verdient.

TT: Vereinsmeisterschaft

Details

Steinle wird Erwartungen gerecht

Die von 2012 nachträglich ausgerichteten Vereinsmeisterschaften fanden mit Jürgen Steinle ihren verdienten Sieger. Zunächst bestand die Konkurrenz um den begehrten Vereinstitel aus zwei Gruppen, in denen sich Manfred Liegmann und Jürgen Steinle den ersten Rang sichern konnten. Steinle konnte im Verlaufe der Gruppenphase kaum in Bedrängnis gebracht werden, wohingegen Liegmann sich in einem stark umkämpften Einzel gegen den gut aufgelegten Philip Maack durchsetzte und seinerseits den Gruppensieg perfekt machte. Im Halbfinale stand der hochkonzentrierte Liegmann nun dem Routinier Bergmann im Weg. Für diesen war an dieser Stelle, nach überzeugenden Leistungen, das Turnier vorbei. Steinle hingegen setzte sich gegen Youngstar Maack deutlich durch. Im Finale konnte Liegmann den Favoriten Steinle nur kurz Ärgern; am Ende stand es 3:1.

In der Doppelkonkurrenz war die Kombination Manfred Liegmann/Marian Schwarz nicht zu bremsen. Auf dem Weg zum Erfolg mussten sie keine Niederlage hinnehmen und gerieten auch nicht durch Steinle/Peeters in Gefahr, die 0:3 verloren.

TT: Stolperstart in die Saison

Details

DJK müht sich zu einem 9:5 Erfolg ohne zu glänzen

Ahlen. Eigentlich könnte man bei der Tischtennisabteilung mit dem Saisonauftakt ganz zufrieden sein. So gab es doch gleich zu Beginn einen 9:5 Auswärtssieg der ersten Mannschaft beim TTC SG Selm II zu verbuchen. Allerdings war dieser Erfolg gegen einen personell arg gebeutelten Gegner nicht das Gelbe vom Ei. Schon zu Beginn tat man sich recht schwer und konnte nach den Doppeln durch Siege von Liegmann/Schwarz und Maack/Wender bei einer Niederlage von Rolf/Feldhaus knapp in Führung gehen. Vollkommen missraten waren dann allerdings die ersten Einzel der Partie. Hier unterlag Liegmann klar, und auch der sonst zuverlässige Rolf gab sein Spiel nach einer deutlichen Führung noch ab. Nachdem auch Maack unterlegen war, schien das Spiel eine schlimme Wendung zu nehmen. Doch Siege von Kapitän Schwarz, Wender und Feldhaus brachten Vorwärts zurück ins Spiel. Auf die Siegerstraße kam man dann, als Rolf seinen Gegner im Duell der Spitzenspieler im fünften Satz mit aller Macht niederrang. Nach dieser Vorentscheidung gab man nur noch ein einziges Einzel ab, so dass Kapitän Schwarz feststellte, dass „wenigstens die Punkte mitgenommen worden sind“.

Die Reserve musste beim TTC BW Datteln III antreten und hierbei eine knappe 5:9 Niederlage hinnehmen. Zwar war das Spitzendoppel Halbe/Schulze Middendorf erfolgreich, doch sowohl Simon/Schlautmann als auch Kleier/Aperdannier mussten sich geschlagen geben. In den anschließenden Einzeln zeigten sich Halbe und Simon jeweils in bestechender Form und fuhren zwei Siege ein. Da die anderen Spieler jedoch, teils ziemlich unglücklich, unterlagen, stand am Ende eine etwas ärgerliche Niederlage auf dem Papier.

Die dritte Mannschaft hingegen gewann etwas überraschend deutlich mit 9:1 gegen TTC Bergkamen Rünthe IV. Obwohl man ersatzgeschwächt und mit einem angeschlagenen Routinier Heitkötter ins Spiel ging, ließ das Team von Beginn an keinen Zweifel daran aufkommen, wer die Halle als Sieger verlassen würde. Somit ergab sich nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung für Hartmut Heitkötter, Hendrik Aperdannier, Frank Schnitzer, Ibrahim Kamali, Jannik Aperdannier und Stephan Baukmann dieser deutliche Sieg, den „Hattu“ Heitkötter im letzten Einzel mit viel Kampfgeist im Entscheidungssatz perfekt machte.

 

Die Jugendmannschaft der Abteilung musste in der Kreisliga gegen die DJK Westfalia Senden antreten und verlor mit 2:8. Allerdings muss sich die völlig umgestaltete und sehr junge Mannschaft erst noch finden, so dass diese Niederlage nicht weiter schlimm ist.

 

TT: Keine Punkte zum Rückrundenstart

Details

 


Nur dritte Vertretung im Derby siegreich

Ahlen. Einen durchwachsenen Start legte unsere Tischtennisabteilung in die Rückrunde der Saison 2012/2013 hin.

Die erste Mannschaft hatte bei ihrer 2:9 Niederlage gegen den Tabellenzweiten der Bezirksklasse, den 1. TTC Münster III, einen erwartet schweren Stand. Schon im Vorfeld war nach dem Ausfall von Carsten Rolf klar gewesen, dass es nahezu unmöglich sein würde, gegen die favorisierten Gäste etwas Zählbares zu holen. In den Doppeln zu Beginn der Partie hielt man jedoch zunächst noch mit einem knappen Sieg von Liegmann/Meßmann dagegen, musste aber gleichzeitig auch zwei deutliche Pleiten von Steinle/Korditschke und Spork/Schnitzer hinnehmen. In den Einzeln zeigte sich dann einfach die größere individuelle Klasse der talentierten Münsteraner Mannschaft. Die DJK hatte hier kaum etwas entgegenzusetzen. Einzig und alleine Michael Spork hielt noch die Vorwärts-Fahne hoch, als er bei einem Vier-Satz-Sieg seine ganze Routine ausspielte und im richtigen Moment mit knallharten Rückhandschlägen zum Erfolg kam. Doch letztlich musste auch er anerkennen, dass das Aufgebot des Gegners „schon zur Crème-de-la-Crème“ der Bezirksklasse gehört.

Eine bessere Ausgangslage hatte eigentlich die zweite Mannschaft, die in einem Duell zweier Mannschaften aus dem Mittelfeld der Tabelle gegen den SC BW Ottmarsbocholt antrat. Jedoch stand auch hier am Ende eine Niederlage, welche mit 7:9 äußerst knapp ausfiel und dazu auch vermeidbar war. Nach den Doppelerfolgen von Feldhaus/Kauder und Schulze Middendorf/Heitkötter bei einer Niederlage von Schwarz/Peeters entwickelte sich eine ausgeglichene und hart umkämpfte Partie. Nach dem ersten Einzeldurchgang lag die DJK dabei knapp mit 4:5 hinten. Am oberen Paarkreuz sollte nun die Wende gelingen. Doch Feldhaus konnte im Duell der Spitzenspieler sein Angriffsspiel nicht so konsequent wie gewohnt aufziehen und verlor gegen das Defensivspiel seines Gegenübers knapp in vier Sätzen. Überragend war jedoch die Leistung von Kapitän Schwarz, der ein extrem variables Offensivspiel aufzog und seinen Gegner in drei Sätzen bezwang. Im Anschluss war jedoch der eigentlich stark spielende Kauder vom Glück verlassen und verlor im Entscheidungssatz. Nach Siegen von Schulze Middendorf und „Hattu“ Heitkötter ging es dann beim Stand von 7:8 ins Abschlussdoppel, wo es zu einem intensiven Spiel auf Augenhöhe kam. Letztlich waren Feldhaus/Kauder jedoch, für diesen Tag symptomatisch, mit Fortuna nicht im Bunde. Sie verloren knapp in vier Sätzen.

In einem Nachbarschaftsduell kam es am vergangenen Wochenende zum Spiel der dritten Mannschaft der DJK Vorwärts Ahlen und der Reserve des SV Eintracht Dolberg. Die DJK musste hierbei unbedingt gewinnen um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verpassen. Allerdings bestand auch für die im Mittelfeld platzierte Eintracht die Möglichkeit, mit einem Sieg in diese Tabellenregionen vorzustoßen. Beide Mannschaften traten jedoch zum Derby personell arg gebeutelt an, wobei Vorwärts hier noch von einer etwas breiteren Personaldecke in der Hinterhand profitieren konnte. Auf Seiten der Dolberger trat hingegen Christian Röttger zum ersten Mal seit vielen Jahren aufgrund akuten Personalmangels wieder an die Platte.

 In den Doppeln gewannen zunächst nur Simon/Kleier für die Gastgeber, wohingegen die Erfolge von Faust/Feischen und Grewe/Steinke eine knappe Führung für Dolberg bedeuteten. Richtig absetzen konnte sich jedoch in der Folge keine der beiden Mannschaften. Siegen von Maack, Simon, Aperdannier und Kleier standen Erfolge von Faust und Feischen gegenüber, gegen dessen Abwehrspiel Neuzugang Kamali bei seinem Debüt für Vorwärts nichts auszurichten vermochte. Nach einem Erfolg von Jörg Grewe im Duell der Spitzenspieler Spitzenspiel gegen Burkhard Künne ergab sich ein Zwischenstand von 5:5. Somit war von einer packenden Endphase der Begegnung auszugehen. Doch auf der Zielgerade bewies die junge Mannschaft der DJK dann den etwas längeren Atem. Maack, Simon, Kamali und Aperdannier konnten ihre Einzel allesamt gewinnen. Extrem eng verlief dabei vor allem das Einzel von Jennifer Simon gegen das Dolberger Tischtennisurgestein Walter Feischen, welches Simon nach teils packenden Ballwechseln knapp im Entscheidungssatz gewann. Am Ende stand dann ein 9:5 Sieg für den Gastgeber zu Buche nach dem Kapitän Maack „erst einmal ziemlich erleichtert“ war.

Zwei Spitzenspiele gehen verloren

Details

TT: Dritte Mannschaft büßt Tabellenführung ein

Ahlen. Gleich zwei Spitzenspiele musste die Tischtennisabteilung am vergangenen Wochenende bestreiten. Am Ende stand man hierbei mit leeren Händen da, weil in den Mannschaften nicht jeder seine beste Form erreichte.

In der Bezirksklasse kam es zum Duell der beiden Aufsteiger aus der Kreisliga, welche überraschend gut in die Saison starteten. Hier empfing der TTV Preußen Lünen IV, als Dritter der Tabelle, die fünftplatzierte DJK. Letztlich hatte der Gastgeber bei einem 9:4 Erfolg klar die Nase vorn. Das Ahlener Sextett um Kapitän Liegmann musste leider erneut auf Korditschke verzichten, für den Marian Schwarz ins Team rutschte. Dennoch sah es zu Beginn der Partie eigentlich ganz gut aus, da sowohl Steinle/Rolf als auch Liegmann/Meßmann ihr Doppel gewinnen konnten, wohingegen nur Spork/Schwarz gegen das Spitzendoppel der Preußen auf verlorenem Posten waren. Allerdings zeigte sich dann in den Einzeln die größere individuelle Klasse und teilweise auch nervliche Stärke des Gegners. Die DJK konnte nur durch den stark aufspielenden Steinle und Spork jeweils einen Sieg erringen, während alle übrigen Spiele, teils auch sehr knapp, an den Gegner gingen. Symptomatisch war hierbei unter anderem auch das Einzel von Youngster Schwarz, der in seinem ersten Spiel für die erste Mannschaft bereits mit zwei Sätzen führte, aber dennoch im Entscheidungssatz verlor. Im Nachhinein ärgerte er sich deshalb selbst am meisten über seine „zu defensive Spielweise“.

Die dritte Mannschaft musste als Tabellenführer bei der Reserve des TuS Ascheberg, ihrerseits Tabellendritter, antreten und hatte hier leider nach einem äußerst unglücklichen Spielverlauf mit 6:9 das Nachsehen, wodurch man den ersten Platz nun wieder abgeben musste. Auch in diesem Spiel sah es für Vorwärts zunächst gut aus. Zu Beginn gewannen die Doppel Maack/Aperdannier und Künne/Schnitzer, wobei Simon/Kleier unterlagen. Diesen knappen Vorsprung konnte man im weiteren Verlauf bis zu einem 5:4 halten, wobei Künne, Simon und Kleier für die DJK punkteten. Allerdings kam es dann zu einem beinahe unerklärlichen Einbruch, als alle vier folgenden Einzel verloren wurden, und die „Dritte“ eine äußerst gute Ausgangsposition preisgab. Zwar keimte nach dem zweiten Sieg des an diesem Tag gut aufgelegten Kleier noch einmal Hoffnung auf, doch die Trendwende schaffte man nicht mehr. Schnitzer erwischte auch in seinem zweiten Einzel keinen guten Einstieg und musste später einräumen, dass er „vielleicht nicht ruhig genug agiert“ habe.

Nach dieser sicherlich etwas unnötigen Niederlage muss man sich nun die Punkte gegen andere Gegner holen.

TT: Frustrierende Endphase

Details

Vorwärts Ahlen muss sich mit einem 8:8 in heimischer Halle gegen TuRa Bergkamen III zufrieden geben, auch wenn in der Schlussphase alles nach einem Sieg für die Hausherren aussah. Mit Jürgen Steinle, Carsten Rolf, Michael Spork, Manfred Liegmann, Michael Meßmann waren bis auf Korditschke alle Spieler an Bord. Dieser wurde von Martin Feldhaus vertreten. Zu Beginn der Begegnung lief noch nicht alles rund, da lediglich Liegmann/Meßmann mühelos ihr Doppel für sich entschieden.

Daraufhin hatte Steinle wiedermal wenig Probleme am oberen Paarkreuz der Bezirksklasse zu bestehen. Bis Steinle auch sein zweites Einzel für sich verbuchte, konnten nur der seit Wochen beständige Liegmann und der gute Ersatzmann Feldhaus punkten. Als Rolf und Spork im zweiten Durchgang nochmal einen Gang zulegen konnten, stand es zunächst 7:5. Liegmann war es nun vorbehalten den benötigten achten Zähler zum sicheren Unentschieden festzuhalten. Doch selbst nach seinem Erfolg reichte diese Führung schlussendlich nicht zum Sieg. Denn zunächst ging das Einzel von Meßmann recht deutlich an die Gäste. Aber auch Feldhaus verspielte noch seinen Zweisatz-Vorsprung, nachdem er sich im vierten Satz, zum Bedauern der Ahlener, noch eine leichte muskuläre Verletzung zuzog. Zeitgleich lag sogar das Abschlussdoppel der DJK mit zwei Sätzen in Front, aber auch hier standen Steinle und Rolf am Ende mit leeren Händen da. TuRa Bergkamen bewies eine tolle Moral und entführte mit dem 8:8 einen Punkt aus Ahlen, dem die Gastgeber noch hinterhertrauern könnten.

Mit leeren Händen stand auch die Reserve der DJK nach dem Duell gegen TTC Werne 98 III da. Für Steffen Schulze Middendorf, Marian Schwarz, Hartmut Heitkötter, Karsten Kauder, Gert Bergmann und Burkhard Künne schienen die Gäste vom TTC eine Nummer zu groß zu sein. Zwar konnten Schwarz/Heitkötter ihr Doppel klar für sich entscheiden, allerdings versprachen die beiden anderen Doppel wenig Hoffung auf Zählbares. Schwarz, Heitkötter und Kauder waren in der Folge zwar in der Lage mit ihren Kontrahenten mitzuhalten, doch nur der eingesprungene Bergmann wusste sich durchzusetzen. Zum Abschluss der Begegnung waren Schulze Middendorf und Schwarz auf verlorenem Posten, daher stand zügig die 2:9 Klatsche fest. Ein Resultat, das nicht zuletzt auf die unvollständige Aufstellung zurückzuführen ist.

Umso deutlicher eroberte die dritte Mannschaft der DJK die Tabellenspitze in der 2. Kreisklasse B zurück. Ein nie gefährdetes 9:2 erspielten sich Sascha Wender, Philip Maack, Jennifer Simon, Hendrik Aperdannier, Markus Kleier und Frank Schnitzer gegen die dritte Vertretung von TuS Ascheberg. Viel zu selten wurde das Team von Kapitän Maack in Bedrängnis gebracht, dies erklärt auch die geringe Spielzeit von 55 Minuten für diesen Heimsieg. Mit diesem Erfolg verdrängte man den Werner SC II auf den zweiten Tabellenplatz. Für eine Woche bis es zu TuS Ascheberg II geht, hat die junge Mannschaft erst einmal die Tabellenführung inne.

TT: Zwei weitere Punkte im Sack

Details

DJK gewinnt in Hiltrup mit 9:3 und stößt ins Mittelfeld vor

Zwei weitere wichtige Zähler konnte das Bezirksklasse-Team der DJK am vergangenen Spieltag bei seinem Gastspiel in Hiltrup verbuchen. Gegen das Schlusslicht der Tabelle, TuS Hiltrup IV gelang ein souveräner 3:9 Auswärtssieg, mit dem man sich bis auf den fünften Tabellenplatz vorschob. Zu Beginn der Partie verliefen die Doppel noch recht eng, wobei Rolf/Korditschke und Liegmann/Meßmann erfolgreich waren, während die Paarung Steinle/Spork knapp im Entscheidungssatz unterlag. Doch in den Einzeln zeigte sich dann die größere individuelle Qualität der Ahlener, welche hier größtenteils souverän gewannen. Angetrieben vom derzeit in bestechlicher Form spielenden Spitzenspieler Jürgen Steinle, der erneut beide Einzel gewann, ließ man den Gastgeber zu keinem Zeitpunkt eine Chance auf einen Punktgewinn und gewann dann letztlich deutlich. Erfreulich war hierbei unter anderem noch der Einzelerfolg von Rolf am oberen Paarkreuz, der eine kleine persönliche Durststrecke beendete. Mit dieser Ausgangslage kann man nun beruhigt in die verbleibenden Hinrundenspiele gegen größtenteils starke Gegner gehen.

Ein äußerst schweres Auswärtsspiel hatte hingegen die Reserve der DJK vor der Brust. Gegen den TTV Waltrop IV trat man eher als Außenseiter an, wollte aber dennoch versuchen zu punkten. Dies gelang bei einem äußerst knappen 9:5 Erfolg sogar gleich doppelt. Wie eng die Partie aber wirklich war, wird daran deutlich, dass Vorwärts sage und schreibe acht von neun Fünf-Satz-Spielen im für sich entschied, so dass letztlich die Mannschaft mit den besseren Nerven gewann. Extrem wichtig war dabei gleich zu Beginn die Doppelstärke der DJK. Man konnte mit Feldhaus/Kauder, Schwarz/Heitkötter und Schulze Middendorf/Künne alle drei Partien für sich entscheiden und versetzte dem Gegner dadurch einen kleinen Schock. Dieser hielt dann jedoch in den Einzeln dagegen, was zu äußerst umkämpften Duellen führte. Matchwinner auf Seiten der DJK waren hierbei Karsten Kauder und Kapitän Marian Schwarz, die je zwei Einzel gewannen. Letzterer drehte dabei sogar einen Zwei-Sätze-Rückstand gegen einen sehr starken Gegner mit konzentriertem Blockspiel in einen Sieg. Insgesamt war der Sieg jedoch Resultat einer geschlossenen Mannschaftsleistung.

Gleich zweimal musste die dritte Vertretung der Abteilung in der 2. Kreisklasse antreten und versuchte dabei, sich als Tabellenzweiter weiterhin im Rennen um den Aufstieg zu halten.

Sascha Wender, Philip Maack, Jennifer Simon, Hendrik Aperdannier, Markus Kleier und Frank schnitzer traten dabei zunächst am Donnerstag in eigener Halle gegen die Reserve von Fortuna Walstedde an. Gegen den Tabellenvierten gelang ein nie gefährdeter 9:3 Heimsieg. Ausschlaggebend waren hierbei neben einer etwas verbesserten Leistung in den Doppeln die stark aufspielende Simon und Maack, die jeweils zwei Einzelsiege beisteuerten.

Durch diesen Erfolg beflügelt musste man bereits einen Tag später zum absoluten Spitzenspiel der Liga gegen den Werner SC II antreten. In einem teils packenden und am Ende dramatischen Spiel stand letztlich ein 8:8 zu Buche, welches die Übernahme der Tabellenführung durch die DJK vereitelte. Die junge Mannschaft legte in diesem Spiel insbesondere einen beeindruckenden Schlussspurt hin. Nachdem man bereits scheinbar aussichtslos mit 4:7 zurücklag, warf die Mannschaft noch einmal alles in die Waagschale. Simon, Aperdannier, Kleier und der angeschlagene Schnitzer konnten allesamt ihre Gegner bezwingen und drehten den Rückstand gar in eine 8:7 Führung. Maack/Aperdannier konnten sich jedoch im Abschlussdoppel leider nicht behaupten, so dass am ende ein wohl gerechtes Unentschieden feststand.

 

TT: Da war mehr drin

Details

Erste Mannschaft muss sich mit einem Zähler begnügen / Reserve punktet zweifach

Ein 8:8 stand am Ende der Bezirksklassen-Partie zwischen Vorwärts Ahlen und DJK Borussia Münster III, die das Schlusslicht der Tabelle stellen. Mit Jürgen Steinle, Carsten Rolf, Roland Korditschke, Michael Spork, Manfred Liegmann und Michael Meßmann ging die DJK in Topformation an den Start. Trotzdem reichte es zu Beginn nicht, um nach den Doppeln in Führung zu gehen. Einzig Liegmann/Meßmann trupften im Doppel 3 auf.

Den Ausgleich besorgte der leichtfüßige Steinle, der schon seit Wochen seine ausgezeichnete Form unter Beweis stellt. Rolf hingegen musste dem Spitzenspieler der Münsteraner zum Sieg gratulieren, da dieser variable Abwehrspieler heute eine Nummer zu groß war. Auch Korditschke verließ im Entscheidungssatz das Glück, doch Spork und Liegmann witterten ihre Chance und nutzen diese auch, nach überzeugender Leistung, mit einem 3:0. Da nun Meßmann abgab, war wiedermal Steinle gefordert. Auch in seinem zweiten Einzel ließ er seinem Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance und stellte damit den zwischenzeitlichen Ausgleich wiederher. Leider zogen Rolf und Kordischke im zweiten Durchgang wieder den Kürzeren, womit Spork und Kapitän Liegmann unter Druck gerieten. Allerdings meisterten beide diese Situation mit Bravour, sodass Meßmann verbessert zu seinem ersten Einzel, den achten Punkt - und somit das sichere Unendschieden- holen konnte. Das über Sieg oder Unendschieden entscheidene Abschlussdoppel fiel nun in die Hände von Rolf und Kordischke. Diese boten zwar ihre beste Leistung an diesem Abend an, konnten jedoch nicht die bereits erspielten Matchbälle für sich entscheiden. Das 9:11 im fünften Satz war für beide Akteure symptopatisch. Mit dem 8:8 Endstand wird die Ausgewogenheit der Liga deutlichst unterstrichen.

Weiterlesen: TT: Da war mehr drin

 

TT: Harter Kampf mit Punktgewinn

Details

Reserve unterliegt Eintracht Dolberg ersatzgeschwächt mit 5:9

Ahlen. Ein extrem umkämpftes Duell lieferte sich die erste Herrenmannschaft der DJK Vorwärts Ahlen am vergangenen Spieltag mit dem SC DJK Everswinkel. Unter dem Strich stand dabei dann ein 8:8 Unentschieden, so dass man zumindest einen Zähler von diesem Auswärtsspiel mit nach Hause nehmen konnte. Für den verhinderten Roland Korditschke musste man in dieser Partie mit Ersatzmann Martin Feldhaus antreten, was die Aufgabe nicht gerade einfacher machte. Doch zu Beginn kam man eigentlich ganz gut ins Spiel, da sowohl Steinle/Spork als auch Liegmann/Meßmann ihre Doppel gewannen. Ärgerlich war hierbei nur, dass Rolf/Feldhaus zwar phasenweise gut spielten, aber letztlich denoch gegen das Spitzendoppel der Gegner knapp unterlagen. In der Folge entwickelte sich ein sehr enges Spiel auf Augenhöhe, in welchem die Führung ständig wechselte. Im ersten Einzeldurchgang waren hierbei Steinle, Spork und Liegmann für die DJK erfolgreich, so dass man knapp mit5:4 führte. Im Duell der Spitzenspieler bot Jürgen Steinle im Anschluss erneut eine starke Leistung, als er seinem Gegner mit variablen Aufschlägen und gekonnten Schnittwechseln  keine Chance ließ. Allerdings verpasste es seine Mannschaft im Anschluss diese Steilvorlage zu nutzen. Vielmehr konnte nur noch der ans mittlere Paarkreutz aufgerückte Liegmann mit einer konzentrierten Vorstellung ein weiteres Einzel gewinnen, während Rolf, Spork und Meßmann unterlegen waren. Nun kam es zum Showdown. Im Abschlussdoppel waren Steinle/Spork chancenlos, so dass Vorwärts mit 8:7 zurücklag. Parallel hierzu musste Ersatzmann Feldhaus alles in die Waagschale werfen und erreichte den Entscheidungssatz. Nach drei vergebenen Matchbällen brachte dann der Vierte der DJK doch noch einen verdienten Zähler ein.

In der ersten Kreisklasse kam es zum Ortsderby, bei dem die Reserve der DJK das  Sextett vom SV Eintracht Dolberg empfing. Hierbei war es in den vergangenen Jahren oftmals zu heißen Duellen gekommen. Vorwärts trat indes personell arg gebeutelt ohne das obere Paarkreuz (Feldhaus und Baukmann) an, wohingegen Dolberg auf Ronny Schenk verzichten musste. In den Doppeln konnten zunächst Kauder/Wender für Vorwärts und Greve/Greve sowie Rolf/Feischen für Dolberg punkten, wobei hier bereits zwei Doppel erst im Entscheidungssatz entschieden wurden. Diesen kleinen Vorsprung konnten die Gäste ausbauen, indem Klaus-Dieter Greve gegen Schwarz in vier Sätzen und Peter Greve gegen Schulze Middendorf hauchdünn im Entscheidungssatz gewann. Den ersten Einzelsieg für die DJK konnte dann zwar der stark aufspielende Kauder gegen Rolf erzwingen, doch die Eintracht baute ihren Vorsprung durch weitere Erfolge von Ersatzmann Feischen, der seine altbewährten Abwehrschläge auspackte, und Robert Steinke weiter aus. Nachdem sich auch Steffen Schulze Middendorf im Duell der Spitzenspieler gegen den souverän agierenden Klaus-Dieter Greve erneut geschlagen geben musste, schien die Messe endgültig gelesen zu sein. Bei einem Zwischenstand von 2:7 bäumte sich die Heimmannschaft jedoch nochmals auf. Angeführt von Kapitän Marian Schwarz, der Peter Greve in der Verlängerung des Entscheidungssatzes bezwang, konnten auch die Urgesteine Karsten Kauder, der erneut  aufsteigende Form bewies, und Hartmut „Hattu“ Heitkötter weitere Siege einfahren. Dieses Aufbäumen kam jedoch ein wenig zu spät. Somit war es dann Robert Steinke vorbehalten, mit seinem zweiten Einzelsieg gegen Sascha Wender einen sicherlich verdienten 9:5 Erfolg für seine Mannschaft sicherzustellen.

Während Dolberg nun im oberen Mittelfeld der Tabelle zu finden ist, steht für die Reserve von Vorwärts Ahlen noch deutlicher als vermutet der Abstiegskampf auf dem Programm.

 

TT: Reserve nahezu chancenlos

Details

Deutliche Niederlage gegen Vorhelm

Nahezu chancenlos zeigte sich die Reserve der DJK am Samstag gegen den Gast vom TuS Westfalia Vorhelm. Beim 9:2 für die Westfalia hatten Martin Feldhaus, Steffen Schulze Middendorf, Marian Schwarz, Hartmut Heitkötter, Karsten Kauder und Gert Bergmann nur zu Beginn in den Doppel gegen Friedrich Hackenjos, Jerrit König, Tobias Mentrup, Werner Skrobanek, Heinrich Heitkötter und Hubert Drees etwas Spannung erzeugen können. Denn Feldhaus/Schulze Middendorf mussten sich erst im Entscheidungssatz Mentrup/Skrobanek geschlagen geben. Einen Satz weniger brauchten Hackenjos/König, um über Schwarz/Bergmann die Oberhand zu bewahren. Hingegen erfolgreich für Vorwärts waren Heitkötter/Kauder die sich gegen Heitkötter/Drees nicht beirren ließen und 3:0 gewannen.

Im Anschluss zeigte sich die Überlegenheit von Hackenjos und König am oberen Paarkreuz, die ihren Kontrahenten Schulze Middendorf und Feldhaus nicht den Hauch einer Chance ließen. Daraufhin entwickelten sich etwas ausgeglichenere Duelle am mittleren Paarkreuz, doch Mentrup und Skobanek brachten zwei weitere Siege auf das Konto der Vorhelmer. Einen ersten Lichtblick aus Sicht der Vorwärtsler lieferte Kauder, der sein Einzel gegen Drees fulminant abschloss und zum 2:6 verkürzte. Anschließend konnte Bergmann nicht verhindern, dass Heinrich Heitkötter seine Stärke ausspielte und mit harten Schlagspins zum Erfolg kam. Nun war die Gegenwehr von Vorwärts durchbrochen, denn im zweiten Durchgang gaben sowohl Hackenjos als auch König keinen Satz ab. Damit wurde TuS Westfalia Vorhelm seiner Favoritenrolle gerecht und steht mit vier Siegen aus vier Spielen auf dem zweiten Tabellenplatz der 1. Kreisklasse Südmünsterland. Vorwärts' Reserve muss sich vorerst mit Platz zehn begnügen.

 
   
© ALLROUNDER