Login

   

DJK Vorwärts Ahlen I - SC Lippetal 1:3

Details

Schwarzer Sonntag für die DJK: Am 11. Spieltag setzte es gegen den SC Lippetal die erste Saisonniederlage für unsere erste Mannschaft, wodurch die Chance vertan wurde, einen direkten Konkurrenten um die Meisterschaft auf Distanz zu halten. Dabei bot sich den Zuschauern auf dem Lindensportplatz ein nicht so deutlicher Spielverlauf, wie es das Ergebnis vielleicht vermuten lässt. Denn es war der Tabellenprimus aus Ahlen, der sich nach Spielbeginn eine erste Feldüberlegenheit verschaffte und durch vereinzelte Vorstöße erste Nadelstiche zu setzen versuchte. Der Gast aus Lippetal agierte dagegen zunächst zurückhaltend und ließ mit gezielten Kontern über die Flügel sein Offensivpotenzial verlauten. Es war der konzentrierten Defensivleistung beider Teams geschuldet, dass sich die Lager in Hälfte eins quasi neutralisierten und klare Torchancen somit auf beiden Seiten Mangelware waren. Außerdem trug der eher träge wirkende Spielaufbau der Schwarz-Weißen nicht sonderlich zu einem Offensivspektakel bei. Und so sorgte eine Standardsituation in der 35. Spielminute für das erste Highlight der Partie, die den Lippetalern zugleich die Führung bescherte. Vorwärts ließ sich in der Folge jedoch nicht aus dem Konzept bringen und suchte sein Heil in der Flucht nach vorne - ohne Erfolg. Nach dem Seitenwechsel wirkte die Erste dann entschlossener, steigerte das Laufpensum und zwang den Rot-Weißen Gästen zunehmend sein Spiel auf. Belohnt wurden die Bemühungen der Ahlener trotzdem nicht, da ihnen an diesem Sonntag phasenweise einfach das Fortune fehlte. So war Dominik Pottgüters zielgenauer Freistoß lediglich durch das Lattenkreuz zu stoppen. Folglich griff dann eine allseits bekannte Anekdote des Fußballs: Wer die Dinger vorne nicht macht, bekommt sie hinten rein. In diesem Sinne erfuhren unsere Jungs in Minute 56. dann einen echten Nackenschlag, als Lippetal nach einer Unachtsamkeit die Führung weiter ausbauen konnte. Wenn jedoch etwas am Spiel der DJK heute nicht zu bemängeln war, dann war es die Moral in der zweiten Halbzeit. Die Erste gab sich nicht auf und ließ durch den zeitnahen Anschlusstreffer von Marvin Krampe (59.) die Hoffnung auf die Wende aufkeimen. Diese fand zum Bedauern aller Anhänger des Schwarz-Weißen Lagers an diesem Tag jedoch nicht mehr statt. Sowohl ein vergebener Elfmeter von Jonas Strupat, als auch eine Reihe weiterer guter Tormöglichkeiten fanden nicht ihren Weg ins Ziel. Und so mussten unsere Jungs in der Schlussphase der Partie durch einen Konter auch noch den dritten Gegentreffer hinnehmen (80.), der die erste Saisonniederlage des Tabellenführers engültig besiegelte. Unter dem Strich geht das Resultat in Ordnung, da Vorwärts Erste die gewohnte Sicherheit in der Defensive nicht aufbieten konnte und die letzte Effizienz in den Offensivaktionen weitesgehend vermissen ließ. Nun gilt es, den Blick nach vorne zu richten, denn selbst der souveränste Spitzenreiter bleibt nicht unfehlbar, wie heute beim FC Bayern zu sehen war. Unsere Erste bleibt durch die Ausrutscher der Konkurrenz weiter mit zwei Punkten Vorsprung das non-plus-ultra der Liga und wird sich am kommenden Sonntag in Vorhelm anschicken, den nächsten Dreier einzufahren. Anstoß an der Enniger Straße ist dann um 14.30 Uhr.

 

Wasin - Bühler, Hahnemann, Pälmke, Ortmann (79. Treichel) - Schmitz (46. Venker), Bonenkamp, Pottgüter (65. Hagedorn), Knörnschild, Krampe - Strupat

   
© ALLROUNDER