Login

   

Ahlener SG II - DJK Vorwärts Ahlen I 1:3 (1:0)

Details

Eine magische zweite Halbzeit bescherte unserer Ersten im kleinen Derby bei der ASG-Reserve den 18.(!) Saisonsieg im 21. Spiel. Magisch, allerdings eher nicht ob der Tatsache, dass der Tabellenprimus aus dem Stadtzentrum mit spielerischer Raffinesse zu begeistern wusste - doch dazu später mehr. Denn ein Fußballspiel fängt schließlich bei Minute 1 an, was an diesem Sonntag Vormittag bei bestem Fußballwetter wohl nicht jedem vollends bewusst war. So entwickelte sich nach dem Anpfiff zunächst eine träge Partie, in der sich beide Mannschaften im vielzitierten "Abtasten" übten. Gerade von dem favorisierten Meisterschaftsanwärter, heute in Blau, war demnach deutlich mehr zu erwarten. Doch das Angriffsspiel der Vorwärtsler fand nicht in seine gewohnten Bahnen und stagnierte auf Grund von zahlreichen Fehlpässen und zu wenig Bewegung. Mit der Zeit realisierten somit auch die orangenen Gastgeber, dass unserer Mannschaft in dieser Phase der Partie zuzusetzen war. Die ASG setzte folglich erste Nadelstiche in der Offensive und prüfte den Kasten von Torwart Christian Splett vermehrt durch Distanzschüsse. Es dauerte bis zur 27. Spielminute, ehe die Zweite der Ahlener SG durch einen klasse getretenen Freistoß mit 1:0 in Führung ging. Was man unseren Jungs nach dem Rückstand zu Gute halten muss, ist, dass sie von nun an entschlossener zu Werke gingen und auf den Ausgleich pochten. Dieser wollte bis zum Halbzeitpfiff allerdings nicht mehr fallen. Umso erfreulicher war es für das zahlreich angereiste Vorwärts-Lager, dass sie nach dem Seitenwechsel exakt eine Zeigerumdrehung ausharren mussten, ehe sich der gerade eingewechselte Patrick Knörnschild durch den gesamten ASG-Defensivverbund wuselte und cool zum wichtigen 1:1 einschob. Vorwärts war nun also wieder gleichauf und präsentierte sich in Halbzeit 2 mit einem völlig anderen Gesicht. Unsere Erste war nun wacher in den Zweikämpfen, leistete sich weniger unnötige Ballverluste und kreierte vermehrt gute Torchancen. Der Tabellenzehnte aus dem Norden büßte jedoch trotz unserer Überlegenheit nicht an Gefahrenpotenzial ein, und kam gelegentlich auch noch zu guten Offensivaktionen, wie etwa in Minute 65.: Nach einem starken Solo lässt der ASG-Stürmer unseren Torhüter Splett hinter sich und muss den Ball aus zwölf Metern nur noch im Tor unterbringen, als der heute stark aufspielende Max Höltgen mit einem geradezu epischen Flugmanöver durch den 16er gleitet und den Ball mit der Hacke noch über den Querbalken lenkt. Die Legende von Superman - sie sollte sich bewahrheiten. Doch weiter im Geschehen: Die DJK wollte jetzt noch mehr, diesen einen, mittlerweile hochverdienten Führungstreffer erzielen. In Minute 70. wurden schließlich alle Vorwärts-Anhänger erlöst, als Torjäger Jonas Strupat eine perfekte Ortmann-Hereingabe zum 1:2 Führungstreffer verwandelte. Sieben Minute später war Strupat dann erneut mit dem Kopf zur Stelle, und machte den Dreier für seine Mannen schließlich perfekt. Nach dem Abpfiff einer flotten Partie bestätigt sich insgesamt eine alte Weisheit: Ehrliche Arbeit, und die zeigte unsere Erste heute im zweiten Durchgang, zahlt sich aus. Somit marschiert der Tabellenführer vom Lindensportplatz ohne Punktverlust in der Rückrunde weiter gen Richtung Aufstieg - das Meisterstück nimmt langsam Konturen an.

 

Splett - K. Ortmann (45. Knörnschild), Hahnemann, Pälmke, Höltgen - Bonenkamp, Hagedorn, Pottgüter (66. Schmitz), D. Ortmann, Venker (45. Krampe) - Strupat

   
© ALLROUNDER