Login

   

DJK Vorwärts Ahlen I - SV Westfalia Soest 3:0 (1:0)

Details

Sonntag, 25. August 2013, 15 Uhr. Das Warten hatte ein Ende. Nach gut drei Jahrzehnten Bezirksliga Abstinenz durfte die Vorwärts Anhängerschaft endlich wieder Fußball jenseits der Kreisliga auf dem Lindensportplatz beobachten. Und sie kam in Scharen. SV Westfalia Soest sollte der erste Heim-Gegner an diesem sommerlichen Sonntagnachmittag heißen. Eine Mannschaft, die ihreszeichens mit ordentlich Vorschussloorbeeren in die Saison gestartet war. Davon war nach Anpfiff der Partie jedoch herzlich wenig zu sehen. Denn von Minute Eins an unterstrich der vermeintliche Underdog in Blau auf eindrucksvolle Art und Weise, dass für die rot-weißen Soester  an diesem Tag in der Wersestadt nicht viel zu holen sein sollte. Vorwärts präsentierte sich als die ausgeschlafenere Mannschaft, in den Zweikämpfen zumeist den entscheidenen Schritt schneller als der Gegner, und brachte die Soester Hintermannschaft durch zügig vorgetragene Konter zuhauf in höchste Not. Und so hätten sich die Gäste schon in der Anfangsviertelstunde nicht über einen Rückstand beschweren dürfen - wenn unsere Erste nicht lediglich im Abschluss gewisse Mängel hätte erkennen lassen. Sei es drum, denn bereits in Minute 22. klingelte es erstmals im Soester Gehäuse - Strupat hatte eingeschoben. Vorwärts agierte in der Folge selbstbewusst und ließ im Prinzip die gesamte Spieldauer über keine Zweifel an einem möglichen Traumstart von 6 Punkten aus zwei Spielen aufkommen. Soest dagegen fand zu keinem Zeitpunkt in die richtige Spur, was durchaus auch dem eindrucksvollen Auftritt unserer Pottgüter-Elf geschuldet war. Und so erhöhte Vorwärts in Halbzeit Zwei durch die Treffer von abermals Strupat (55.) und Bühler (68.) auf einen überraschenden, aber in der Höhe völlig verdienten 3:0 Heimerfolg. Bleibt bei allen Lobeshymnen jedoch eines nicht unbeachtet: Drei Tor-Jingles an einem Nachmittag sind die eine erfreuliche Geschichte dieser noch jungen Bezirksliga Saison. Doch beruht all die Sicherheit im Spiel unserer Ersten auf einer bis dato bärenstark und fehlerfrei aufspielenden Defensivabteilung, die sich in den beiden ersten Pflichtspielen der Saison zu keinerlei Unachtsamkeiten hat hinreißen lassen, und in Serkan Akin einen bisher unüberwindbaren Schlussmann zwischen den eigenen Pfosten weiß. 

So macht Fußball Spaß, und so kann es weitergehen. So bittet am kommenden Sonntag der nächste Favorit aus Herringen unsere Erste zum Tanz. Überraschungen nicht ausgeschlossen.

 

Akin - Ortmann, K., Pälmke, Hahnemann, Bühler (73. Höltgen) - Maskar (60. Ortmann, D.), Bonenkamp (84. Ramic), Schmitz, Weber, Krampe - Strupat

   
© ALLROUNDER