Login

   

An die Spitze durchgestartet

Details

Auftakt für die erste Mannschaft


TT: DJK spielt sich phasenweise in einen Rausch

Ahlen. Einen Saisonstart der absoluten Spitzenklasse erwischte die erste Tischtennismannschaft der DJK Vorwärts Ahlen am vergangenen Wochenende. Aufgrund von Umbauarbeiten an der eigenen Halle sowie Verletzungssorgen musste man an diesem gleich drei Mal an die Platte treten, da die ersten beiden Saisonspiele nachverlegt worden waren. Trotz der enormen Belastung hielt sich die Mannschaft aber schadlos und wusste phasenweise gar zu begeistern.
Zunächst musste man am Donnerstag ohne die verletzten Meßmann  und Liegmann beim TTC Werne 2 antreten. Eigentlich hatte man sich hier gegen einen der Mitfavoriten auf die Meisterschaft in der Kreisliga kaum Chancen ausgerechnet. Doch schon in den Doppeln startete man durch Siege von Rolf/Feldhaus und Spork/Heitkötter vielversprechend. In den Einzeln wirbelten Rolf und Neuzugang Roland Korditschke dann am oberen Paarkreuz den Favoriten mächtig durcheinander, ließen ihren Gegner mit gekonntem Offensivspiel keine Chance und brachten die DJK noch deutlicher in Front. Diese Führung schrumpfte aber zunächst wieder etwas, da in der Folge nur Spork siegreich blieb, während Feldhaus und die Ersatzmänner Baukmann und Heitkötter verloren. Zu diesem Punkt hätte das Spiel auch kippen können. Allerdings hatte die DJK mit Korditschke und Rolf an diesem Tag die herausragenden Akteure in ihren Reihen, beide siegten erneut im Gleichschritt und brachten das Schiff wiederauf Kurs. Mit Siegen der dann befreit und offensiv aufspielenden Feldhaus und Spork war schließlich das Spiel mit 9:4 für Vorwärts entschieden und die erste kleine Sensation der noch jungen Saison perfekt. Ausschlaggebend hierfür war wie so oft in der Vergangenheit auch die tolle Moral die die Mannschaft erneut bewies und damit ein dickes Ausrufezeichen in der Kreisliga setzte.

Nach diesem Ergebnis war der TTC Werne III am Samstag natürlich von der eigenen zweiten Mannschaft ob der Spielstärke der DJK gewarnt worden und warf dementsprechend kämpferisch alles in die Waagschale. Aber auch hier hielt das Team wieder bravourös dagegen und hatte zudem das Glück, den noch leicht angeschlagenen Manfred Liegmann kurzfristig doch wieder einsetzen zu können. Im Nachhinein erwies sich dies als Glücksgriff. Denn schon in den Doppeln konnte besagter Liegmann zusammen mit Korditschke gegen das Spitzendoppel des TTC punkten. Ebenso siegreich war die Kombination Rolf/Feldhaus, wohingegen Spork/Baukmann hauchdünn im Entscheidungssatz unterlegen waren. In den Einzeln konnte man dann das gewonnene Selbstvertrauen demonstrieren und wies den Gegner mit einem 9:2 klar in die Schranken. Überragend agierte dabei wie schon zwei Tage zuvor das obere Paarkreuz mit Korditschke und Rolf, die jeweils beide Einzel gegen auf keinen Fall zu unterschätzende Gegner gewannen und ihre Mannschaft dadurch zum Sieg führten. Beeindruckend war hierbei die souveräne Art und Weise, wie die beiden gewannen. Schon zu diesem Zeitpunkt ließ sich sagen, dass Vorwärts mit Roland Korditschke, der in ganz jungen Jahren sogar einmal in der zweiten Liga aufschlug, die spielerische Substanz hinzubekommen hat, die in der letzten Saison fehlte, um über einen Mittelfeldplatz hinauszukommen.

Diesen Befund untermauerte dann noch einmal das Heimspiel am Sonntag gegen den SV Stockum. In den vergangenen Jahren tat man sich eigentlich immer sehr schwer gegen diesen Gegner und musste sich oftmals deutlich geschlagen geben. Nicht jedoch an diesem Tag. Gleich zu Beginn konnte man erneut zwei von drei Doppeln gewinnen: Korditschke/Liegmann und Spork/Baukmann waren für ihr Team erfolgreich. In den Einzeln spulte die Mannschaft dann erneut ihr Pensum ab und wurde, wie könnte es auch anders sein, von den erneut nicht zu schlagenden Korditschke und Rolf zu einem niemals gefährdeten 9:4 Erfolg geführt. Dabei konnte man sogar kompensieren, dass am mittleren Paarkreuz insgesamt nur eines von vier Spielen gewonnen wurde, da Kapitän Martin Feldhaus erneut seiner Formschwäche Tribut zollen musste, und Liegmann nur eines von beiden Einzeln gewann. Wie schon in den beiden Spielen zuvor konnte man jedoch auf den Ersatzspieler Christoph Baukmann zählen, der, eigentlich in der zweiten Mannschaft aufgestellt, stark aufspielte und damit den dauerhaften Ausfall von Michael Meßmann vergessen machte.

Durch die besagten drei Siege in den ersten drei Spielen ist man nun Tabellenführer in der Kreisliga und muss sich folglich schon zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison fragen lassen, ob der reine Klassenerhalt ein adäquates Saisonziel darstellt, oder ob man sich nicht doch eher in Richtung Tabellenspitze orientieren kann. Jedenfalls sind die Aktiven wild entschlossen, den Platz an der Sonne zu verteidigen. Und wer weiß, vielleicht schielt man dann ja bald doch einmal mit einem Auge in Richtung Bezirksklasse…Nach diesem Auftakt scheint jedenfalls vieles möglich zu sein.

   
© ALLROUNDER