Login

   

DJK bildet das Tabellenende

Details

4. Spieltag

 

Nicht viel Positives gab es an diesem Wochenende über die Tischtennisabteilung der DJK Vorwärts Ahlen zu vermelden. Da die erste Mannschaft spielfrei hatte, rückten die Leistungen der Reserve und der dritten Mannschaft in den Vordergrund. Als Favorit reiste die zweite Mannschaft um Christoph Baukmann, Hartmut Heitkötter, Karsten Kauder, Steffen Schulze-Middendorf, Sascha Wender und Jennifer Simon am Sonntag nach Horneburg um einen Pflichtsieg gegen den Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen. Dass am Ende der Partie ein 9:5 für den TTC Horneburg 2 zu Buche stand war eine herbe Enttäuschung. Zunächst ging man durch die Doppel mit 2:1 in Führung, denn sowohl Baukmann/Kauder als auch Heitkötter/Simon waren erfolgreich. In die Einzel startete das Team um Kapitän Baukmann zunächst aussichtsreich, da nicht nur er selbst, sondern auch Schulze-Middendorf siegreich war. Nach der deutlichen Niederlage von Heitkötter und weiteren erschreckend schwachen Leistungen am mittleren und unteren Paarkreuz um Kauder, Wender und Simon, wirkte auch das obere Paarkreuz instabil und konnte keinen weiteren Zähler einfahren. In der Folge reichte der Zittersieg von Kauder im fünften Satz nicht aus, um weiteres Nervenflattern von Schulze-Middendorf und Wender zu verhindern, wodurch die Auswärtspleite, nach insgesamt desolater Vorstellung, besiegelt war.

 

Auch der dritten Tischtennis-Mannschaft traute man zu, beim PSV Kamen-Bergkamen lange mitzuhalten. Letztlich mussten Frank Schnitzer, Burkhard Künne, Marian Schwarz, Marc Lülsdorf, Hendrik Aperdannier und Markus Kleier jedoch beim 4:9 anerkennen, dass der Gegner stärker war als zunächst vermutet. Bereits zu Beginn kam die eklatante Schwäche in den Doppeln zum Tragen und ein schneller 0:3 Rückstand stellte sich ein. Ebenso verliefen die Spiele am oberen Paarkreuz für den Gastgeber aus Kamen-Bergkamen. Schnitzer und Künne boten ihren Gegner zwar teils knappe Spiele, doch den längeren Atem behielten sie nicht. Genauso erging es Lülsdorf, der keinen guten Tag erwischte und seinem Gegner zum Sieg gratulieren musste. Erst Schwarz war in der Lage den Anschluss herzustellen und auch Aperdannier hatte, im Gegensatz zum chancenlosen Kleier, wenig Probleme. Daraufhin hielt der steile Abwärtstrend vom noch sieglosen Schnitzer an. Allerdings konnte ein langersehnter erster Punkt, der Spieler vom oberen Paarkreuz, endlich von Künne beigesteuert werden. Nach dem zweiten Sieg an diesem Tage von Schwarz keimte nochmals ein wenig Hoffnung auf, obgleich es mit der Leistung von Lülsdorf nicht gut bestellt war. Dies bestätigte sich leider und das 9:4 für den Gastgeber war perfekt.

Nun gilt es für beide Mannschaften der DJK zu hinterfragen, worauf die teils miserablen Leistungen zurückzuführen sind. Positiv ist einzig, dass es tabellarisch nur noch aufwärts gehen kann in dieser Saison, da man am Tabellenende angelangt ist. Am kommenden Wochenende hat die Reserve zu Hause im Derby gegen Dolberg die Chance zur Wiedergutmachung und auch die dritte Vertretung darf sich gegen den CTTF Beckum im mittlerweile fertiggestellten Spiellokal 1 beweisen. Außerdem schlägt die erste Mannschaft wieder auf, wenn es am Samstag gegen den TTV Waltrop 3 darum geht, sich an der Tabellenspitze festzubeißen.

 

 

 

   

Nächste Spiele  

No events
   
   
© ALLROUNDER