Login

   

Die Vereinsmeisterschaften der Tischtennis-Abteilung

Details

Meßmann als Überraschungssieger


Manfred Liegmann, Christoph Baukmann, Vereinsmeister Michael Meßmann und Carsten Rolf

Nach einem witterungsbedingten Ausfall im Jahr zuvor konnte die Tischtennisabteilung der DJK Vorwärts Ahlen am vergangenen Wochenende endlich wieder ihre Vereinsmeister ermitteln. Im Herrenbereich waren hierzu 16 Aktive erschienen, so dass man zunächst in einer Vorrunde mit vier Gruppen spielte. Hier gab es eigentlich keine großen Überraschungen, so dass sich im Viertelfinale fast ausschließlich Spieler wiederfanden, welche man auch im Vorfeld dort vermutet hatte. Hier setzte sich Meßmann klar gegen Bergmann durch. Ebenso gewann Liegmann letztlich souverän gegen Halbe. Das wohl hochklassigste Spiel lieferten sich Michael Spork und Carsten Rolf aus der ersten Mannschaft. Spork spielte gegen seinen favorisierten Kontrahenten befreit auf und hatte diesen sogar am Rand einer Niederlage, musste dann aber im Entscheidungssatz seinen leichten Fehlern Tribut zollen. Besser machte es da Baukmann, der Routinier Heitkötter zwar nicht deutlich aber verdient besiegte. Im Halbfinale ließ Meßmann dann Abwehrspieler Manfred Liegmann kaum eine Chance. Er zog ein variables Angriffsspiel auf, bei dem er zudem kaum Fehler machte. Dies reichte dann zum Einzug ins Finale in vier Sätzen. Hier wartete der Seriensieger der vergangenen Jahre, Carsten Rolf. Zwar hatte dieser im Verlauf des Turniers immer wieder leichte Formschwäche gezeigt, doch auch im Halbfinale gegen Christoph Baukmann wankte er nur, fiel aber nicht. Dies geschah erst im Finale, welches Michael Meßmann überraschend deutlich in drei Sätzen gewinnen konnte. Dabei setzte er Rolf von Anfang an stark unter Druck und ließ ihn somit nie ins Spiel kommen. Alles in allem wurde er somit absolut verdient neuer Vereinsmeister.

 

Im Doppel wurde zunächst eine Vorrunde in zwei Gruppen gespielt. Dann folgte das Finale der beiden Gruppenersten. Hier gewannen Rolf/Schwarz in fünf Sätzen gegen Peeters/Halbe und sicherten sich somit als nicht eingespieltes Doppel etwas überraschend den Titel des Vereinsmeisters.

Auch die Nachwuchsspieler waren zu den Vereinsmeisterschaften zusammengekommen. Bei einer etwas enttäuschenden Beteiligung von sieben Spielern konnte sich in der Jugendkonkurrenz der haushohe Favorit Niklas Schlautmann im Finale gegen seinen Mannschaftskollegen Axel Bogdanowicz glatt in drei Sätzen durchsetzen. Dritter wurde Timo Quante, der vom Alter her noch Schüler ist, sich aber dennoch gegen einige ältere Spieler gut verkaufte. In der Schülerkonkurrenz wurde er Vereinsmeister.

Im Anschluss an die Spiele ließ man den Tag bei Getränken und Würstchen ausklingen.

   
© ALLROUNDER