Login

   

Cheerlader holen sich Unterstützung bei der Stadt

Details

Unsere Cheerleader machen die nächsten. Schritte auf dem Weg zur Weltmeisterschaft in Orlando. Dabei am wichtigsten: Die Finanzierung, denn über 25 Leute mit Gepäck für mehrere Tage über den großen Teich zu fliegen ist nicht gerade günstig. Deshalb ist jede Menge Hilfe notwendig nach zahlreichen Aktionen und Spenden unter anderem von der Bürgerstiftung hat der Sportausschuss der Stadt nun ebenfalls Bereitschaft zur Förderung signalisiert. Wie die Ahlener Zeitung berichtete haben die Politiker wohlwollend über den doch außergewöhnlichen Antrag aus unseren Reihen diskutiert. "Eine solch außergewöhnliche Leistung müsste Förderfähig sein", so der allgemeine Tenor. "Da freuen wir uns natürlich sehr drüber", ist Cheerleading-Abteilungsleiterin Lisa Ellefred hellauf begeistert.
Allerdings fehlen den Mädels bisher noch einige tausend Euro. Nicht einfach die zusammen zu bekommen. "Die Suche nach Sponsoren gestaltet sich schwierig, da Cheerleading in kleineren Orten wie Ahlen nicht so populär ist. Gerade die großen Firmen sind nur sehr schwer zu überzeugen. Es wird einfach mehr Geld für Sportarten wie Fußball oder Handball ausgegeben", bedauert Ellefred, lässt sich aber nicht unterkriegen. Die Mannschaft sammelt fleißig weiter und hat noch einige Waffelstände am Edeka Kemper und am Rewe Meier geplant. Außerdem ist mittlerweile ein Spendenkonto eingerichtet. Wer also privat direkt spenden möchte, der kann das über diesen Link: https://www.gofundme.com/f/ahlener-cheerleadertraum
Sportlich laufen die Vorbereitungen ebenfalls. "Wir haben jeden Monat eine Meisterschaft und gerade jetzt kommt auch noch ein verletzungsbedingter Ausfall dazu. Da mussten wir nochmal reagieren", gibt die Abteilungsleiterin exklusive Einblicke. Was nicht mehr für Überraschungen sorgen sollte ist die Ausstattung vor Ort. Flüge, Haus, Autos und formale Anmeldung sind mittlerweile gänzlich in trockenen Tüchern.

   
© ALLROUNDER