Erfolgreicher Start der E2 in die Vorbereitung

Am Donnerstag durften wir bei der SG Vorhelm/Enniger zu Gast sein. Die fünf-wöchige Trainingspause hat man unseren Jungs nicht angemerkt. Mit Spielfreude der E2 konnten wir uns einen 2:8 Sieg sichern.

Mit voller Freude ging es zwei Tage später zum Sommerturnier des TuS Ascheberg. Mit einer guten Leistung, viel Spaß verabschiedeten wir uns als Drittplatzierter. Die Jungs haben sich über die Bronzemedaille sehr gefreut. 

Vorwärts-Senioren bei AMAZON

Zu einer Besichtigung des AMAZON Auslieferungslagers in Oelde machten sich 40 der älteren Mitglieder der DJK Vorwärts 19 Ahlen auf den Weg.

Der Online Lieferant ist allen bekannt, aber wie die ganze Sache funktioniert, das wollten sie doch selbst erleben. Es gibt etliche Auslieferungslager in Deutschland. In Oelde sind etwa zweitausend Mitarbeiter beschäftigt. Es wird in drei Schichten gearbeitet. In Oelde werden keine Großteile ausgeliefert. Die Teile werden in Boxen von den Großhändlern angeliefert und händisch in mobile Regale beliebig einsortiert. Diese Regale werden beim Packen der Pakete abgerufen und fahren an den Counter des Verpackenden. Der Verpackende entnimmt das Teil aus dem Regal, verpackt es in Päckchen und versieht es mit dem Aufkleber.

Dabei ist es sehr interessant, dass hunderte Regale durch die riesigen Hallen fahren, ohne dass es zu Kollisionen kommt. Das ist schon eine Meisterleistung der Programmierung. Die Besucher waren von den Dimensionen der Hallen und der digitalen Technik, die dort eingesetzt wird, sehr begeistert.

Den Abschluss der gelungenen Veranstaltung bildete ein gemütliches Beisammensein bei Gegrilltem im Clubheim.

Tischtennis Sommercup – Die Spreu trennt sich vom Weizen

 

Auch wenn es in erster Linie um den Spielspaß in der Saisonpause geht, liebäugeln die meisten Teams doch insgeheim mit dem Bundesfinale in Saarbrücken, das durch einen ersten Platz (+ eine Entscheidungsrunde im Bundesland bei zu vielen Anmeldungen) erreicht werden kann.
Doch diese Möglichkeit fällt mittlerweile für drei von vier Vorwärts-Teams aus.
Aber der Reihe nach.



Beim Studenten-Team aus Münster, bei dem Vorwärtsler Niklas Halbe mitspielte, ist der Gruppensieg bereits vergeben. Das Team "Spinchester United" aus Osnabrück konnte sich hier mit 6 Siegen aus 7 Spielen durchsetzen.
Das war aber nicht der Grund dafür, dass "Die Physiker" ihre letzten beiden Spiele kampflos abschenkten. Eine schwierige terminliche Lage, auch aufgrund der Klausurenphase, die im Physikstudium ja bekanntlich nicht ohne ist, war hier ursächlich.


Beim "STC Team Vorwärts Ahlen" hat sich die Geschwindigkeit der Spielansetzungen erhöht und es haben seit dem letzten Bericht ganze zwei Spiele stattgefunden.
Im ersten Spiel gegen "Die 3 vonna Tankstelle" setzte es allerdings eine 3:4 Niederlage. Auch wenn sich dies knapp anhört, fehlte doch ein gutes Stück zum Sieg. Zu Daniel Brzozowskis, Hartmut Heitkötters und Wolfgang Peeters Ungemach sollte an jenem Samstag nur einer 'vonna Tankstelle' im Einzel zu schlagen sein. Zusätzlich dazu gewannen Daniel und Wolfgang im Doppel ohne Probleme.
Macht in Summe drei Punkte.
Im letzten Einzel scheiterte Hartmut zwar erst im fünften Satz, doch bei einer über die 5 Sätze summierten Anzahl von 33:46 Bällen für seinen Gegner ging die Niederlage hier auf jeden Fall in Ordnung.
Im zweiten Spiel folgte dann aber endlich der erste Sieg für unser Team in der C-Klasse.
"Telekom Post SV Bielefeld", die auf einem Dienstagabend nach Ahlen angereist waren, mussten mächtig zerbeult nach Bielefeld zurückkehren. Dabei wurden Daniel und Wolfgang dieses Mal durch Jugendspieler Theo Häfke komplettiert.
Beim 6:1 musste einzig Theo ein Einzel abgeben, konnte trotzdem aber auf eine gute Leistung zurückblicken. Ansonsten war nicht viel zu holen in Ahlen. Einzig Daniel musste ein mal in den fünften Satz, bei dem er aber keine Fragen offen ließ und mit 11:1 gewann.


Besser und sogar richtig gut sieht es beim Team der ersten Mannschaft aus. Wie im letzten Bericht angekündigt, standen die Chancen gegen die Mannschaft des VfL Bochum auf Sieg und so ging unsere Mannschaft auch in das Spiel hinein. Nach 3 Einzeln und dem Doppel stand der Sieg für Philip Maack, Marian Schwarz und den kurzfristig eingesprungenen Christian Fedler bereits fest.
In der zweiten Runde der Einzel mussten Philip und Christian ihrem Gegner gratulieren, Marian hingegen konnte auch sein zweites Einzel gewinnen, sodass ein 5:2 gegen den VfL zu Buche stand.
Nur 3 Tage später, am 11.7. stand an einem Trainingsabend bereits das nächste Spiel an. Und dort kam es zu einer Premiere!
Denn Niklas Schlautmann gab sich nun endlich auch die Ehre, mal an einem Spiel teilzunehmen.
Ihn als Spitzenspieler zu bezeichnen (siehe letzter Artikel) hatte intern stark polarisiert. Schließlich ist er in der Teammeldung des Sommercups an Position 2 und nicht an 1 gesetzt. Doch die Redaktion muss sich für keinen Fehler entschuldigen.
Denn Niklas ließ alle Kritiker verstummen.
In beeindruckender Manier führte er sein Team zum Erfolg, gewann das Doppel mit Marian (11:2, 11:3, 11:4) und auch beide Einzel, wobei er lediglich gegen die Nummer 1 der Dortmunder Gäste einen Satz abgab. Jene Nummer 1 holte dann im anderen Einzel auch den einzigen Ehrenpunkt, sodass Philip, Niklas und Marian einen 6:1 Sieg einfahren konnten.
Dank demselben Spielverhältnis wie Tabellenführer "Die Kantenjungs" reicht es unserem Team in den verbleibenden zwei Matches ein positives Spielverhältnis zu erreichen. Dabei dürfte sogar ein Spiel verloren werden, solange die Bilanz aus beiden Spielen mindestens 8:6 beträgt.
Ob die "Scheunen-Spielvereinigung Borbein" dieses Ziel erreicht, wird im nächsten Bericht zu lesen sein.
Dieser erscheint nach dem letzten Spiel am 29. Juli.


Gleich drei Spiele standen für die "SpVgg Ahlen-Westpoint" an, der Vereinskollaboration mit einem Neubeckumer und vier Westkirchenern, die Daniel Huesmann ins Leben gerufen hatte. Dramaturgisch bedingt werden die letzten beiden Spiele im Bericht vorgezogen.
Gegen das aus Bruchhausen bei Arnsberg angereiste Team "Tornado Alikante" konnte in der Gluthölle am Städtischen Gymnasium ein 4:3 Sieg gefeiert werden. Diesen sahen Jens Witte, Mike Rotärmel und Daniel Huesmann zu keinem Zeitpunkt gefährdet, nachdem sie gleich die ersten drei Einzel gewinnen konnten und nur ein weiteres gewonnenes Spiel zum Erfolg fehlte. Dieses erwies sich jedoch als schwerer zu erreichen, als gedacht, sodass Daniel den Sieg erst im Entscheidungsspiel eintüten konnte.
"Tornado Alikante" war aber nicht der einzige Gegner, der an diesem Tag nach Ahlen kommen sollte.
Das 2 Stunden später angesetzte Spiel gegen Tabellenschlusslicht "SCT Würzgemüse" aus Essen versprach in der warmen Halle zur Schwitzpartie zu werden, musste allerdings entfallen. Eine Absage der Essener besiegelte den 7:0 Sieg unseres Teams, womit lediglich "TomorrowTableTennis" einem Titel in der höchsten Division des Sommercups im Wege stehen würde.
Auch wenn dieses Spiel eigentlich Mitte Juli geplant war, fand es kurzfristig umdisponiert bereits am 1. Juli statt.
Da mit 5 Siegen aus den 5 anderen Spielen die Erwartungen schon deutlich übertroffen wurden, könnte man fast meinen, auch dieser Gegner wäre vielleicht irgendwie zu schlagen gewesen. Doch weit gefehlt.
Obwohl unsere Mannschaft bestehend aus Daniel und Jens, diesmal ergänzt durch den Vorhelmer Friedrich Hackenjos, langjährigen Landesligaspieler des SV Neubeckum durchaus passabel aufgestellt war, war doch niemand auf die Mannschaft vorbereitet, die aus den dunklen Tiefen des Ruhrgebiets angereist kam.
"TomorrowTableTennis" erschien mit der wahrscheinlich besten Mannschaft in Ahlen, die je in der Halle des Städtischen Gymnasiums gespielt hat.
Lukas Bosbach, aus diversen YouTube Videos und der 3. Bundesliga bekannt und Oberliga-Akteur Manuel Kupfer wurden durch den Verbandsligaspieler Aaron Busemann komplettiert.
Gegen letzeren hatte Daniel zuletzt idealerweise schon auf einem Turnier gewinnen können, doch heute sollte Busemann lediglich zwei Mal einen Satz verlieren.
Daniel konnte nicht dieselbe starke Leistung wie im Mai abrufen und musste den erhofften Punkt abgeben.
Davon abgesehen war der Klassenunterschied riesig und befreite sowohl Spieler als auch Zuschauer von allen Illusionen, man könnte irgendwie Punkte in Ahlen behalten. Hacki und ein mutiger Auftritt im Doppel, den Jens und Daniel hinlegten, sorgten dafür, dass immerhin drei Sätze gewonnen werden konnten.
Am Ende stand eine 0:7 Niederlage zu Papier, durch die die Gäste aus dem Ruhrpott den Gruppensieg sicher haben.

Trotz dieser brutalen Lehrstunde, blickt die SpVgg Ahlen-Westpoint aber auf eine erfolgreiche Vereinskollaboration zurück, die die Spieler von Westkirchen, Neubeckum und Ahlen keineswegs bereuen!
Nun blicken alle erwartungsvoll auf die neue Saison, in der am oberen Paarkreuz der Bezirksoberliga auch das ein oder andere "teaminterne" Duell zwischen Ahlen-Westpoint-Akteuren anstehen wird.

Tischtennis – Spitzenspiele im Sommercup

Nur eine Woche nach dem letzten Bericht hat sich sowohl organisatorisch als auch spielerisch viel getan im Sommercup.
Dabei mussten alle unsere Vorwärtsler Gegnern gegenübertreten, gegen die ein Sieg einerseits nicht zu erwarten und andererseits von enormer Wichtigkeit wäre, um Chancen auf einen Gruppensieg zu wahren.
Um zu verstehen, was der Sommercup ist, sind im letzten Artikel ein paar der Hintergründe der Tischtennisliga der Sommerpause erklärt worden.
Aber wieder der Reihe nach.



Fangen wir dieses mal mit dem 'STC Team Vorwärts Ahlen' an, das in der C-Klasse antritt. Nach Terminfindungsschwierigkeiten hat am gestrigen Dienstag-Abend endlich das erste Spiel stattgefunden. Da Hartmut Heitkötter durch Rückenprobleme ausfiel, musste kurzfristig Ersatz her. Glücklicherweise konnte Spitzenspieler Daniel Brzozowski, der zwar Vorwärts-Mitglied ist, jedoch für Hiltrup in der Liga spielt, kurzerhand Mannschaftskollege Achim Schoofs für das Spiel verpflichten.
Ergänzt von Theo Häfke ging die zwei frohen Mutes ins Spiel, wo sie jedoch bitter enttäuscht werden sollten. Tabellenführer 'Die Jungs vom Rottbachstrand' aus Wadersloh ging nach immerhin zwei Siegen aus zwei vorherigen Partien mit breiter Brust ins Spiel und konnte seine Führung immer weiter ausbauen. Auch wenn unsere Vorwärtsler stets Sätze gewannen und gut mithielten, wollte ein Spielgewinn nicht gelingen. Theo ärgerte sich besonders, nachdem er eins der Matches trotz eigenen Matchbällen noch verlor.
Im letzten Einzel des Tages zeigte Achim dann aber, warum er eingekauft worden war. Für einen Punktestand von 17:15 im Entscheidungssatz hatte er Matchbälle abgewehrt und so zumindest den Ehrenpunkt bei der 1:6 Niederlage seines Teams gesichert.
Keine Punkte, wenigstens aber Taler ließen die Wadersloher Gäste in Ahlen. Den ihnen empfohlenen Schnellimbiss 'Marktgrill', den sie auf der Heimreise ansteuerten, befanden sie im Nachhinein für 'sehr gut'.


Student Niklas Halbe konnte in der vergangenen Woche gleich zwei Spiele bestreiten. In zwei Spielen im Abstand von genauer einer Woche, für die das Team aus Studenten dieses Mal von Münster nach Ladbergen (Ibbenbüren) reiste, standen wie in den ersten Spielen auch jeweils eine 3:4 Niederlage und ein 5:2 Sieg zu buche. Mit einem Schnitt von über 4,2 Sätzen pro Spiel (möglich sind ja 3 bis 5) waren hier doch viele recht knappe Spiele zu sehen und viel Spielpraxis konnte gesammelt werden. Dabei konnte Niklas in jedem Spiel immerhin einen Punkt im Einzel beisteuern und steht mittlerweile mit einer 5:3 Bilanz da.


Wie unser erstes Vorwärts-Team bestritt die 'Scheunenspielvereinigung Borbein' am Samstag das erste ihrer fünf Spiele und das hatte es gleich in sich.
Mit dem Team 'Kantenjungs' hatten sie sich zu Beginn gleich den stärksten möglichen Gegner ausgesucht. Auf dem Papier hätte dies die Vorentscheidung für einen Gruppensieg für das aus dem Ruhrpott angereiste Team bedeuten können. Mit einem Sieg würde den 'Kantenjungs' nur ein weiterer Sieg gegen das schwache Team der TT-Abteilung des VfL Bochum fehlen, um Platz 1 sicher zu haben, womit sie ihrer Favoritenrolle auch gerecht geworden wären. Bei einer Punktebegrenzung der B-Klasse von 5000 Punkten mit 4996 ins Rennen zu gehen ist ein Statement. Die Punktzahl wird aus den Ranglistenpunktzahlen der stärksten drei Spieler eines Teams gebildet. Zum Vergleich, unser Team kommt auf respektable 4966 Punkte.
Doch davon und, dass Spitzenspieler Niklas Schlautmann während des sportlichen Wettkampfs im fernen Holland die Beine hochlegte, ließen sich Philip Maack, Marian Schwarz und Carsten Rolf nicht beirren. Bei einer geschlossenen Teamleistung brachten es alle drei fertig, ein Einzel zu gewinnen, sodass schon ein mal 3 der 4 für den Sieg benötigten Punkte gesammelt waren. Sowohl Carsten (1:3) als auch Philip (2:3) scheiterten dabei knapp daran, den Spitzenspieler der Gäste zu knacken. Dabei kassierte Carsten in nur vier Sätzen 9 Kantenbälle. Darauf hatte er sich trotz des im Vorfeld bekannten gegnerischen Teamnamens 'Kantenjungs' nicht entsprechend vorbereitet. :-)
Doch einen hatten unsere Jungs noch im Köcher. Etwas überraschend, da sie in der Vergangenheit nicht gut harmoniert hatten, konnten Philip und Marian das Doppel in einer souveränen Manier 3:1 gewinnen und so den vierten Punkt, der ja für einen Sieg benötigt wird, einfahren.
Damit hat das Vorwärts-Team nun in den verbleibenden 4 Spielen alle Chancen, den dritten Sommercup-Titel in Folge nach Ahlen zu holen.


Auch bei Daniel Huesmann und der 'SpVgg Ahlen-Westpoint' stand in der Zwischenzeit ein Entscheidungsspiel an. Zusammen mit den Westkirchenern Josef Reinke und Jens Witte fuhr Daniel dieses Mal nach Essen, um das nominell zweitstärkste Team der Liga herauszufordern. Bei Ankunft erfuhren sie dann, dass der stärkste Spieler der Gäste, ein Oberliga-Akteur aufgrund von Verletzung fehlte. So rechnete sich die Spielvereinigung einen Vorteil aus, der aber durch den schlechten Tag, den Jens erwischte, wieder wett gemacht wurde. So konnte er sein gewohntes Niveau nicht zeigen und zog in beiden Einzeln den kürzeren. Glücklicherweise konnten sowohl Daniel als auch Josef gegen die Nummer Drei der Gastgeber und Daniel auch gegen deren Spitzenspieler gewinnen.
Das Doppel, das in diesem Spiel bereits den Sieg erspielen konnte, bestritten Witte/Reinke, die in der vergangen Saison mit einer 19:2-Bilanz das mit Abstand stärkste Doppel der Bezirksliga darstellten. Doch gegen das eingespielte Doppel der Essener waren sie machtlos und gingen mit 0:3 unter. In einem Versuch, die deutliche Niederlage zu erklären, attestierte Josef sich selbst 'Arbeitsverweigerung'.
Doch an ihm lag es nun, beim Stand von 3:3 im entscheidenden Einzel des Abends gegen die Nummer 2 der Gäste anzutreten. Diese konnte nach Siegen gegen Jens und im Doppel mit viel Selbstvertrauen in die Partie gehen und durch eine geringe Fehleranfälligkeit im offenen, schnellen Spiel bestechen.
Nachdem der erste Satz denkbar knapp gewonnen und der zweite Satz etwas deutlicher verloren wurde, konnte Josef seine Leistung aus dem Doppel vergessen machen, indem er die finalen zwei Sätze mit taktischer Finesse und starken Rückhandbällen für sich entschied. Damit war der dritte Sieg in der dritten Partie perfekt.
Nach einer anschließenden Stärkung der Spieler durch Hopfengetränke und anatolische Fleischtaschen konnte auch wegen des 4:3 Erfolgs wieder ein mal von einem gelungenen Tischtennisabend gesprochen werden.

Tischtennis – Auftakt beim Sommerteamcup

Auftakt beim Sommerteamcup. Oder eher Halbzeit?
Auch wenn es sich nicht so anfühlt ist nun die Hälfte der Spielzeit des Sommerteamcups vergangen.
In den drei Monaten Mai, Juni und Juli finden die Gruppenspiele des Sommerteamcups statt. Dort werden Mannschaftsspiele in 3er Teams an individuell verabredeten Terminen ausgetragen. Lediglich das Heimrecht in den 6er bis 8er-Gruppen ist durch Zufall vorbestimmt. Nur die erstplatzierten der jeweiligen Ligen mit einfacher Runde qualifizieren sich für das Bundesfinale.
Auch die Akteure von Vorwärts lassen sich die Gelegenheit, in der Sommerpause etwas weitere Spielpraxis zu sammeln und ein wenig vor den weißen Ball zu schlagen nicht entgehen und sind dieses Jahr in insgesamt 4 Teams vertreten. Vertreten? Ja, vertreten ist das richtige Wort, denn Mannschaften können vereinsübergreifend aus maximal sechs Leuten gebildet und der Teamname frei gewählt werden.
Aber der Reihe nach.



Nachdem das Team mit dem kreativen Namen 'STC Team Vorwärts Ahlen' 2022 in ihrer Gruppe den ersten Platz belegen konnte, steht für Daniel Brzozowski, Hartmut Heitkötter, Wolfgang Peeters und Theo Häfke die Mission Titelverteidigung sicherlich als Ziel fest. Viel getan hat sich in der Tabelle aber noch nicht, da erst 3 der 15 Spiele in der 6er Liga terminiert und gespielt werden konnten.


Physik-Student Niklas Halbe, der im letzten Jahr noch zu ersterem Team gehörte, bildet dieses Jahr ein Team mit seinen Kommilitonen aus Münster. Auch dieses Team ist in der C-Klasse, der untersten der drei mithilfe des Tischtennis-Punktesystems gebildeten Klassen mit Teams ähnlicher Spielstärke gemeldet. In zwei Auftaktspielen, die bereits im Mai stattfanden, durften 'Die Physiker' einen 5:2 Sieg und eine 3:4 Niederlage gegen Teams aus Westerkappeln verbuchen.


Unsere Dauerbrenner, das Vorwärts-interne Team unserer ersten Mannschaft 'Scheunen-Spielvereinigung Borbein', das sowohl im Gründungsjahr des Sommercups 2021 als auch 2022 ihre Gruppe in der B-Klasse gewinnen konnte, geht auch in diesem Jahr wieder an den Start. In insgesamt 5 Spielen könnte der dritte Titel in Folge erspielt werden.
Verzichten müssen Philip Maack, Niklas Schlautmann und Marian Schwarz dabei auf Daniel Huesmann, der in diesem Jahr aufgrund des Punktesystems nicht mehr zum Team gehört. Ersetzt wird er durch Carsten Rolf und Stefan Bohnenkamp. Auch die SSV Borbein hat bisher noch keine Matches bestritten, das Auftaktspiel gegen ein Team aus Herne wird nächsten Samstag stattfinden.


Besagter Daniel Huesmann hingegen tritt dieses Jahr in einem vereinsübergreifenden Team in der A-Klasse an. Zusammen mit Friedrich Hackenjos vom SV Neubeckum und vier Spielern unseres Ligakonkurrenten Grün-Weiß Westkirchen ist er teil des Teams 'SpVgg Ahlen-Westpoint'. Von links auf dem Mannschaftsfoto sind Josef Reinke und Jens Witte von Westkirchen zu sehen.
Nachdem das Eröffnungsspiel in Bochum-Stiepel denkbar knapp 4:3 gewonnen werden konnte, folgte am gestrigen Freitagabend ein weiterer Sieg.
Beim 'TTC turflon Werl' konnte ein ungefährdeter 6:1 Erfolg eingefahren werden, bei dem alle drei Spieler jeweils ihre zwei Einzel gewannen und lediglich das Doppel Witte/Huesmann unterlegen war. Damit stehen entgegen den Erwartungen, in der A-Klasse übel auseinandergenommen zu werden erst einmal zwei Siege entgegen. Ob dies gegen die zumindest auf dem Papier stärkeren Mannschaften der Gruppe nur so weitergeht, bleibt abzuwarten.
Besonders ein Team dämpft dabei die Hoffnungen. In früh terminierten Spielen unterstrich 'TomorrowTableTennis' die auf einen Spieler aus der Oberliga und einen aus der 3. Bundesliga zurückgreifen können ihre Ambition, sich für das Bundesfinale zu qualifizieren.

Mairadtour der DJK

Am 1. Mai um 11 Uhr startet wieder die traditionelle Mairadtour der DJK Vorwärts Ahlen. Ausgehend vom Clubheim geht es wieder mit dem Fahrrad eine gemütliche Runde einige Meter aus der Stadt heraus. Bei einer Pause ist Gelegenheit sich mit süßem und Getränken zu stärken, bevor am es wieder zum Ausgangspunkt zurück geht. Am Lindensportplatz warten dann neben Kuchen und Würstchen auch die Spielgelegenheiten für den Nachwuchs.

Waffelverkauf am Lindensportplatz

Am Samstag Sammeln die Eltern der E1 Fußballer fleißig Spenden für die Mannschaftskasse. Dafür haben sie während der Jugendspiele einen Kuchen- und Waffelstand organisiert. Zwischen 9 und 14:30 Uhr gibt es neben Gepäck frischen Kaffee für alle die unsere Fußballjugend unterstützen wollen. Währenddessen ist auch auf dem Rasen für Programm gesorgt. Parallel spielen die F2, die D-Junioren und natürlich auch die E1. Darüber hinaus ist auch noch die Wetterprognose für das Wochenende hervorragend. Beste Voraussetzungen für einen Ausflug zum Lindensportplatz!

Am Samstag den 18.03.23 trat die E-1 Jugend zuhause gegen den Tabellenführer Beckum I an. Vorab konnten sich die Jungs von Dominik Pollmeier in den neuen Trainingsoutfits und Regenjacken warm machen, denn diese wurden von der Firma STAT GmbH Schweißtechnik gesponsert. Die Kinder bedankten sich vor dem Spiel beim Sponsor. Er wurde zum Heimspiel eingeladen.
Das Spiel startete leider gegen Vorwärts und es stand sehr schnell 0:3 für die Gäste. Doch die Jungs gaben nicht auf und kämpften weiter. Beckum erhöhte auf 0:4. Kurz vor der Halbzeit konnte jedoch ein Treffer von Noah Lahdo Gorgis erzielt werden. Somit stand es 1:4 zur Halbzeit. Nach der Pause ging es spannend weiter. Es gab für beide Seiten auch noch die ein oder andere Chance. Doch es sollte nicht sein. Somit endete die Partie 1:4.

Nachwuchs Tänzer mischen Karneval auf

Karneval war in 2023 endlich wieder ganz groß. Sitzungen, Umzüge und natürlich jede Menge Parties in klein und groß. Bei Vorwärts haben vor allem die kleinsten besonders geglänzt. Thilda (6) und Antonio (8) haben ihre erste Karvnealssession hinter sich gebracht und das getragen von Applaus. Nach ersten Auftritten auf Sitzungen ging es an Weiberfastnacht in die heiße Phase. Seniorenheime, die Behinderteneinrichtung St. Vinzenz, der Po-Ki-Ka und natürlich das vereinseigene Karnevalsfest an Rosensonntag standen an. Als Tanzpaar zauberten die beiden stets ein Lächeln in die Gesichter der Karnevalisten. "Die beiden haben bei allen Auftritten Riesen-Applaus bekommen und wir bekamen ein wahnsinnig tolles Feedback überall", war Abteilungsleiterin Diane Ritzau-Starkmann begeistert. Das bestätigte auch das Vorwärts-Prinzenpaar Johanna I. und Tobias I., die am vergangenen Wochenende das Training der Nachwuchstalente besuchten um nochmal ganz persönlich Danke zu sagen.
Eben diese Trainingseinheiten finden bei den Nachwuchstänzern nun wieder fünf mal in der Woche statt, denn neben Karneval stehen für beide auch die großen Tanzturniere auf dem Programm: "Im Vordergrund steht jetzt das Halbfinale, die Norddeutschen Meisterschaften in Suhl am 11. März. Hier versuchen wir trotz sehr starker Konkurrenz die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft zu erreichen", weiss die Abteilungsleiterin zu berichten, "Auch wenn wir in der Altersklasse noch sehr jung vertreten sind."
Ab dem 11.11. ist das Tanzpaar dann wieder im Karneval aktiv dann zieht es die beiden nicht nur wieder in die Seniorenheime und auf die Vorwärts-Bühne, es geht sogar bis nach Freckenhorst.