Jahreshauptversammlung der DJK "Vorwärts 19" Ahlen

"Die Bude ist voll", war Vorwärts-Vorsitzender Martin Metzner begeistert, als er am Freitagabend im Clubheim der DJK stand und in eine bunte Runde aus allen Abteilung des Sportvereins im Herzen der Stadt blickte. 
Den Einstieg in die Jahreshauptversammlung bildete das Totengedenken, bei dem Metzner daran erinnerte, dass in den letzten zwei Jahren vier der noch verbliebenden sechs Wiedergründungsmitglieder verstorben waren. Zuletzt Willi "Molly" Stienemeier, der Dienstags noch im Clubheim, Mittwochs friedlich Zuhause eingeschlafen war. Die Beisetzung findet am 23.3. ab 9:15 Uhr auf dem Ostfriedhof statt.

Im Anschluss gab der Vorsitzende seinen traditionellen "Zwei-Jahres-Bericht" ab. Der Mitgliederzuwachs von knapp über 1000 auf 1204 Mitglieder war signifikant: "Das Funktioniert nur durch die Super Angebote in den Abteilungen", betonte Metzner "das ist die Stütze des Vereins". Daneben konnte der Vorsitzende auf eine gute Finanzentwicklung blicken: "Hier bekommt kein Spieler Geld, hieße ich Schröder würde ich sagen: Basta", macht der Vorsitzender seine klare Haltung deutlich. Dennoch geht es auch bei der DJK nicht ohne Sponsoren. Investitionen in Infrastruktur und Ausrüstungen wollen schließlich finanziert werden. Beispielhaft nannte Metzner die Installation einer Kamera zur Übertragung der Senioren-Fußballspiele vom Lindensportplatz [Zur Vereinsseite auf Staige.tv] und die Installation einer neuen Netzwerk- und Server-Infrastruktur im Clubheim, dank eines Förderprogramms der europäischen Union.

Die Außendarstellung des Vereins sieht Metzner im Wandel. "Mit der Vereinszeitung sind wir hochprofessionell aufgestellt. Darum werden wir stets beneidet. Bei der Website ist allerdings noch nachzuarbeiten." Hier fehlt es an Gestaltung und aktuellen Inhalten zu den Gruppen und Abteilungen. Besonders freute Metzner die neue initiative im Bereich Social-Media "Yannik engagiert sich Super, das sieht klasse aus", lobte der Vorsitzende und lud gleichzeitig Aktive aus allen Abteilungen ein, ihn zu unterstützen.

Im Ausblick wirft Metzner zunächst Clubheim-Wirt Hermann Vöge einen Blick zu. "Der Mann ist gerade 75 geworden, da sieht er wahrlich nicht nach aus", so Metzner, der den Wirt nun in seinen endgültigen, wohlverdienten Ruhestand entlässt. Ihm Nachfolgen wird Sascha Albrecht, der vor etlichen Jahren schon einmal Vorwärts-Mitglied, nun noch keinen neuen Mitgliedsantrag unterschrieben hat. "Das haben wir bis dahin geregelt", sagt Metzner augenzwinkernd und kündigt an, den Wechsel an der Theke "Vorwärts-Typisch" zu feiern, wenn ab dem 1.1.2025 Albrecht am Hahn steht.

Die weiteren Aussichten für Metzner waren baulicher Natur. "In diesem Sommer kommt ein neuer Platz und eine neue Flutlichtanlage mit LED-Technik", so der DJK-Präsident, der von intensiven Voruntersuchungen spricht. Zwar ist die Tragschicht unter dem Platz grundsätzlich in Ordnung, doch sie muss verstärkt werden und auch ein Regenwasserkanal bedarf einer Sanierung. "Das kann unter Umständen auch bis Oktober dauern", hält der Vorsitzende nicht mit seinen Befürchtungen hinterm Berg. Immerhin: Der DJK steht für diese Zeit im Hövener-Ort ein Ausweichplatz zur Verfügung.

Ein weiteres Großprojekt für den Sportverein im Herzen der Stadt  wirft seine Schatten voraus. "Den endgültigen Entschluss gibt es mit dem Haushalt", so Metzner über die neuen Sporthallen am Lindensportplatz. "2025 soll Baubeginn sein, dann gibt es eine einfache und eine Zweifach-Halle. Damit können wir alle wieder nach Hause holen", freut sich Metzner für alle Abteilungen. Bis dahin wird es allerdings schwierig: "Für die Übergangszeit müssen wir schauen. Wahrscheinlich werden beide Hallen zeitgleich abgerissen und stehen nicht zur Verfügung."

Es folgte der Blick in die Abteilungen

ClubheimSophie Möller berichtete für die Cheerleader von erfolgreichen Turnieren in den Altersklassen, die letztlich bis zur Teilnahme an den deutschen Meisterschaften reichten. Bei konstanten Mitgliederzahlen von ca. 100 konnte man in einem Show-Case vor den Meisterschaften 150 interessierten die Abteilung vorstellen. Dazu gehört auch der neue "Diamonds-Shop" in dem die "Team-Ware" der Abteilung erworben werden kann. [Zum Diamonds-Shop]

Für die Damenabteilung berichtete Magdalene Börste von der jüngsten Abteilungsversammlung mit 34 Teilnehmerinnen. In der Gruppe steht kein Wettkampfsport an. "Die Gesundheit steht im Vordergrund und die Kindergruppen gehören zu unserer Abteilung", so Börste, die glücklich ist mit Christina Schramm eine neue Übungsleiterin für die jüngsten gefunden zu haben.

"Das Macht Vorwärts aus. Meisterschaften und Breitensport", konnte sich Metzner eine kleine Zwischenbemerkung nicht verkneifen.

Diane Ritzau-Starkmann berichtete anschließend begeistert von spannenden Zeiten im Tanzsport. "Am letzten Samstag waren wir auf den deutschen Meisterschaften, das ist das erfolgreichste Ergebnis im Ahlener Tanzsport überhaupt." Schon bei den Norddeutschen Meisterschaften im Vorfeld zitterten die Unterstützer ordentlich: "Wir dachten es wird sehr knapp", so die Abteilungsleiterin, die letztlich den Trizemeistertitel in Norddeutschland feierte. "Wir sind nun teil der 10 besten Tanzpaare in Deutschland." Neben Meisterschaften ist die Tanzsportabteilung aber auch im Ahlener Karneval unterwegs. "An Weiberfastnacht hatten wir eine wahnsinnige Werbetour mit 17 Auftritten in Kindergärten. Am Freitag ging es in den Schulen weiter", berichtete Ritzau-Starkmann, die heute noch Zulauf von Kindern erhält, die man auf dieser Tour für das Tanzen begeistern konnte.

Für den Breitensport konnte Josef Weber 12 Aktive für eine regelmäßige Runde Basketball zählen. Auf der geselligen Seite geht es in diesem Jahr nach Bad Salzuflen, "der Bulli ist schon gechartert".

Für den Kampfsport verlas Metzner den Bericht des Abteilungsleiters Mario Worzfeld. Neben erfolgreichen Teilnahmen bei diversen Regionalmeisterschaften bis hin zur erneuten WM-Teilnahme in Calgary, Kanada, war alles dabei. Besonders erfreulich: Es sind neue Kinder dabei die ein neues junges Wettkampfteam gründen können.

Für die Tischtennis-Abteilung konnte Marian Schwarz stolz berichten die Ahlener Stadtmeisterschaften wieder initiiert zu haben. "Wir haben das gemeinsam mit allen Ahlener Vereinen organisiert", berichtet er von einer breiten Aktion, bei der letztlich aber die meisten Titel, inklusive dem Stadtmeister für Niklas Schlautmann, in der Halle am Lindensportplatz blieben. Im Sommer konnte man dann als Team beim Tischtennis-Sommercamp unter die Top 8 der bundesweit über 600 Teilnehmer kommen. Und auch personell läuft es gut. "Wir haben deutlichen Zulauf gerade im Bereich von 11 bis 13 Jahren, da haben wir 20 Spieler in der Halle", so Schwarz, der außerdem drei Herren- sowie drei Jugendmannschaften für den Spielbetrieb gemeldet hat.

Im Bereich Reha-Sport war Herbert Stemmer nicht nur Stolz auf 9 Gruppen, sondern vor allem auf 49 dauerhafte Vereinsmitgliedschaften, die sich aus diesem Angebot ergeben haben.

Für den Karneval musste Uwe Beyer direkt zu Beginn seines Berichts klarstellen: "Wir sind nicht sportlich, aber wir sind die geselligsten im Verein". Besonders Stolz ist der Vorsitzende der Karnevalisten über den diesjährigen Prinzen: "Mit Michael Prosek haben wir wieder jemanden mitten aus dem Verein gefunden". Stolz war Beyer auf die Veranstaltungen rund um das Karnevalswochenende "Samstag war es hier im Clubheim richtig voll. Noch besser war es dann nur noch bei unserem Fest im Hof-Münsterland." Besonders freut den Abteilungsleiter die Zusammenarbeit mit dem Tanzsport, wo in diesem Jahr das Prinzenpaar die Werbetour an Weiberfastnacht begleitete. "Die Tour durch die Kindergärten war auch eine super Werbung für den Verein", betonte Beyer.

Für die Fußballer berichtete Benedikt Miketta: "Im Winter mussten schwere Entscheidungen getroffen werden", so der Abteilungsleiter, "wir wollen gesunde Kader haben. Das ist uns gelungen, wir müssen eigentlich keine Spieler hin- und herschieben. Die erste Mannschaft hat sich nun auch wieder gefangen, nur die Niederlage gegen ASG schmerzt", belastet den Fußballer das Ergebnis des letzten Stadtderbys. In der Jugend sieht Miketta immer mehr ausgebildete Trainer die sich für die jüngsten engagieren, allein ein Problem bleibt "uns geht bei Vorwärts der Platz aus". Spielt er auf die Vielzahl von Jugend- und Seniorenmannschaften an, die sich das eine Spielfeld im Herzen der Stadt teilen.

Kassenbericht Makellos

Den Kassenbericht gab Herbert Stemmer ab. Ihn freute besonders der hohe Anteil an Spenden bei den Einnahmen. "Wir haben in Ahlen einen guten Ruf", stellt er fest. Besonders dankte er Klaus Sehlmann für den Beitragseinzug sowie Birgit Metzner für die Buchung aller Arten von Belegen und Ferdi Hessing für die Geschäfte mit dem Finanzamt. Den Bericht der Kassenprüfer gab Dieter Baldus ab, der Stemmer eine makellose Buchführung bescheinigte. Er hatte zuvor "nur bei Kaffee und Kuchen" gemeinsam mit Raimund Bühler die Kasse in Augenschein genommen, was für ein Raunen im Saal sorgte.
Metzner nahm diesen Ball auf:

"Wenn es der größte Aufreger ist, dass es bei der Kassenprüfung nur Kaffee und Kuchen gab, ist alles in Ordnung", schmunzelte der Vorsitzende.

Wiederwahl in allen Bereichen

Der im Anschluss gewählte Versammlungsleiter Theo Leifeld stellte fest: "Die Mitgliederzahlen sind gestiegen und der Vorsitzende hat abgenommen", Metzner kam aus dem Schmunzeln nicht wieder raus, "ich schlage daher vor den Vorstand zu entlasten." Nach einstimmigem Beschluss führte Leifeld auch die Wiederwahl Metzners ohne Gegenstimmen durch.
"Das habt ihr jetzt davon und müsst oder dürft mich weitere vier Jahre ertragen", sagte der neue und alte Vorsitzende und konnte daraufhin auch Kassierer Herbert Stemmer im Amt bestätigen. Raimund Bühler übernahm nun den Posten des ersten Kassenprüfers während Marian Schwarz zum neuen zweiten Kassenprüfer gewählt wurde.

Vorstand

Termine im Blick

Zum Punkt Vorschau und Planung erinnerte Metzner an die großen Feste im Verein.

  • 1. Mai | Mairadtour
  • 23. bis 30. Mai | Sportwochen
  • 24. November | Jubilahrsehrung
  • 14. Dezember | Jahresabschlussfest

Aussprache zeigt Potenziale bei Mitgliederdaten und Außendarstellung

Im Punkt verschiedenes Sprachen sich die anwesenden Mitglieder aus. Klaus Sehlmann appellierte an alle Trainer und Gruppenleiter Adressen und Telefonnummern der Sportler und Eltern zu überprüfen und an die Mitgliederverwaltung zu melden. "Es gibt immer wieder Rückläufer beim Beitragseinzug und dann stimmen oft die Kontaktdaten nicht". Gleichzeitig bedankte er sich bei Petra und Raimund Bühler, die ihn beim Beitragseinzug immer mehr unterstützen.

Außerdem sprach Roy Kowalewsky die Außendarstellung des Vereins an: "Die Logos auf Bullis und Banden sind verblichen, da müssen wir ran". "Das hat man von innen wohl garnicht so auf dem Schirm", gestand Metzner und versprach sich dem Thema anzunehmen.
Aus der Fußballabteilung wurde Kritik an den Schiedsrichter-Räumen laut. Die Situation in den Umkleideräumen sei unzumutbar, hier sind Dreck und Schimmel so weit, dass sich Schiedsrichter andere Kabinen geben lassen. "Leider ist das Problem von der Stadt schon mehrfach gelöst worden, aber bei Parties auf dem Flachdach wird die Entlüftung der Räume immer wieder mutwillig zerstört", wusste der Vorsitzende zu berichten. Eine dauerhafte Lösung mit der Stadt sei aber in Arbeit.

Nach der Aussprache beendete Metzner die Versammlung und die Vorwärtsler blieben in Gemütlicher Runde noch bis spät in der Nacht in ihrer guten Stube - ganz im Herzen der Stadt.

Am Samstag den 16.03.2024 starten die Eltern der D2-Jugend einen Kuchenverkauf. Die Einnahmen kommen in die Mannschaftskasse. Der Verkauf beginnt ab 10 Uhr und endet gegen 14 Uhr. Es gibt neben dem Kuchen, frischen Kaffee, kalt Getränke, Muffins und vieles mehr. Nebenbei wird auch fleißig Kinder und Jugendfussball von G-Jugend bis hin zur D-Jugend gespielt. Über jedem Besuch und jeden Euro, würde sich die D2-Jugend sehr freuen. Wir sehen uns am Lindensportplatz. 

Jahreshauptversammlung Gesamtverein 2024

Die DJK Vorwärts Ahlen lädt für Freitag, den 15. März 2024 zur Jahreshauptversammlung ein. Die Veranstaltung wird durch alle Abteilungen gemeinsam gestaltet und startet ab 20 Uhr im Clubheim der DJK Vorwärts an der Friedrich-Ebert-Straße. Neben Kassenbericht und Wahlen stehen vor allem die Berichte aus den zahlreichen Abteilungen der DJK im Fokus. Wir freuen uns auf einen gemeinsamen Abend in der Guten Stube des Vereins.

 

20240114_Kneipenkarneval

Erfolgreiche WM in Calgary

Mario Worzfeld mit gewonnenen MedaillenMario Worzfeld und Mario Dicke, zwei Sportler der DJK „Vorwärts 19“ Ahlen e.V. starteten bei der Weltmeisterschaft der WKU (World Karate & Kickboxing Union) in Calgary/Kanada.
Die Kampfkunstabteilung „Magic-Dragon“ ist schon seit über 25 Jahren fester Bestandteil des Ahlener Sportes. Auf vielen Meisterschaften gewannen die Sportler und Sportlerinnen des Teams etliche Medaillen. Ob bei Landes- oder Bundesturnieren oder bei Weltmeisterschaften. Stets konnten sich Sportler:innen der Vorzeigeabteilung behaupten. Zwar eine der kleinsten Abteilungen, aber dennoch sehr erfolgreich. Auch so in diesem Jahr. So wurden auf verschiedenen Turnieren, wie der Samonte Cup in Duisburg, die Internationale Deutsche Meisterschaft, dem Fibo-Cup, den BWM Open und natürlich der Deutschen Meisterschaft Punkte für die Qualifikation gesammelt. Drei Sportler:innen der Abteilung konnten sich für das Deutsche Nationalteam qualifizieren. Zwei davon machten sich auf den Weg, den Traum von einer WM-Medaille zu verwirklichen. Die WKU ist einer der größten und wichtigsten Verbände im Bereich der Formen und des Kickboxens. Etliche bekannte Kampfsportgrößen wie z.B. Dr. Christina Theiss waren dort Weltmeister. Die diesjährige WM sollte etwas besonderes sein, da die Disziplinen wie Pointfighting, Kickboden und die modernen Formen aus den USA und Kanada stammen. Mario Worzfeld, Trainer und Leiter der Kampfkunstabteilung seit 27 Jahren flog zusammen mit Mario Dicke nach Calgary/Kanada. Die WM dauert eine Woche. Sie erreichte eine Rekordteilname. Mehr als 2000 Sportler aus über 30 Nationen trafen sich im Seven Chiefs Sportcomplex der First Nation (ein Reservat der First Nation of Canada). Die Sportler müssen durch eine Vorrunde und sich für das Finale qualifizieren, wenn man sich zum Welt- oder Vizeweltmeister krönen möchte. Mario Worzfeld hatte sich in 5 Disziplinen im Formenlauf qualifziert. Der erste Tag lief sehr gut für ihn. Er konnte sich direkt für vier Finale qualifizieren. In der einer Kategorie belegte er den 3. Platz und gewann die Bronzemedaille. Am zweiten Tag standen die Teamqualifikationen an. Mario Worzfeld startete mit Mario Dicke und zwei Sportlerinnen aus Duisburg, Eva Kusch und die 12-jährige Malini Moog vom Samonte-Fight-Team. Zusammen stellte man das Team für Deutschland. Die Vorrunde lief sehr gut für das Deutsche Team. Hier konnten sie sich zusammen mit einem US-Amerikanischen Team für das Finale um den Titel qualifizieren. Am dritten Tag standen die Einzelfinale an. Mario Worzfeld durchlebte alle Höhen und Tiefen an diesem Tag. Gleich beim ersten Finale in der Klasse Waffen mit Musik sicherte er sich den WM-Titel. Bei den folgenden zwei Finale patze er mit seiner Waffe und erreichte jeweils den zweiten Platz und wurde Vize-Weltmeister, was aufgrund der tollen und hochwertigen Konkurrenz ein super Ergebnis war. In der vierten Kategorie, Freestyle Empty Hand (Musikformen ohne Waffe), konnte er sich den ersten Platz sichern und gewann die Weltmeisterschaft. Am Ende war Worzfeld sehr zufrieden mit dem erringen von zwei WM-Titeln und zwei Vize-Weltmeisterschaften. Am vierten Tag standen noch die Team-Finale an. Mario Dicke, Eva, Malini und Mario Worzfeld waren hochmotiviert. Das US-Team startete als erstes, da das Deutsche Team in der Vorrunde gewonnen hatte. Die 2 Amerikaner zeigten eine Waffenform zur Musik. Eine solide, gute Performance. Allerdings stoppte aus einem Technischen Problem die Musik der Amerikaner. Das Deutsche Team zeigte eine spektakuläre Darbietung, die von viel Applaus begleitet wurde. Das US-Team legte nach den Darbietungen Einspruch ein, da die Musik bei ihrer Form ausfiel. Laut Regelwerk darf das Team dann noch einmal laufen. Man einigte sich darauf, das beide Teams noch einmal antreten durften. Das US-Team zeigte wiederholt eine solide Performance. Allerdings war diese nicht ganz synchron, was bei dieser Disziplin wichtig ist. Das Deutsche Team zeigte sich spektakulär. Allerdings kam es zu einem kleinen Fehler bei einer Soloeinlage. Nicht weiter schlimm, dachte sich das Team. Allerdings honorierten die Kampfrichter aus den USA, Kanada und England diesen Fehler höher als die Unsynchronität der Amerikaner. So ging das Ergebnis 3:2 knapp aus und der Sieg ging an das US-Amerikanische Team. Team Deutschland wurde Vize-Weltmeister. Mit dieser letzten Kategorie ging die WM für das Ahlener Team zu Ende. Es überwog die Freude über die erreichten Medaillen. Viele Freundschaften und neue Kontakte wurden geknüpft. Anfang 2024 geht es für das Ahlener Team wieder los, um sich für die WM 2024 auf Rhodos zu qualifizieren. Und dann zum zweiten mal nach 2022 den Team-Titel nach Deutschland und Ahlen zu holen.

Mario Worzfeld und Mario Dicke mit Medaillen

DANK "KUSCH-STRASSENREINIGUNG" NEUE TRAININGSANZÜGE FÜR DIE D1

Den Grundstock für seine erfolgreichen Seniorenmannschaften bildet bei Vorwärts schon seit jeher eine überaus intensive Jugendarbeit. So gibt es für alle Junioren-Altersgruppen eigene Mannschaften und engagierte Jugendtrainer, die die jungen Kicker fördern und den Spaß am Fußball vermitteln. Und dieses Engagement und die vielen unzähligen Stunden im Trainings- und Spielbetrieb bleiben natürlich nicht verborgen. So bekamen kürzlich die D1-Junioren während eines Besuchs bei www.kusch-strassenreinigung.de in Drensteinfurt einen kompletten Satz Trainingsanzüge gesponsert. Nicht nur die Junioren-Kicker freuten sich über diese tolle Spende von insgesamt 20 Trainingsanzügen, die jeweils mit den Initialen der Kicker beflockt wurden, und einen Gesamtwert von über 1600 Euro beziffern, sondern auch die Verantwortlichen bei Vorwärts. Bei der offiziellen Übergabe waren nun neben dem Betriebsinhaber Dennis Harth auch einer der Trainer der D1-Junioren, Sebastian Franke dabei, der an Dennis als Dank einen Vereinsschal überreichte. Die jungen Kicker freuen sich sehr über die Spende und bedankten sich herzlich. Die D1-Junioren wollen in der Meisterrunde damit wieder auf Punktejagd gehen. 

„Im Namen der kompletten Mannschaft möchte wir uns bei der Kusch Straßenreinigung, insbesondere bei Dennis Harth, für das Sponsoring unserer Trainingsanzüge bedanken. Es ist nicht selbstverständlich, dass man im Jugendfußball einen so großartigen Sponsor findet. Bestens ausgerüstet geht es für uns nun in der Meisterrunde auf Punktejagd“.

 

Am Samstag stand für unsere F2 das letzte Saisonspiel 2023 bei ASK Ahlen an. Zusammengefasst spielte unsere Mannschaft in der vergangenen Herbstrunde eine ordentliche Rolle. Die Truppe musste sich erst einmal in der neuen Spielform, größeres Feld, Torwartspiel …. zusammenfinden und ein Spielsystem entwickeln. Schon bald stellte sich aber heraus, dass hier eine Mannschaft zu bestaunen ist.

Bei vielen Spielen konnte man die Qualität der Mannschaft erahnen und die Jungs konnten es phasenweise den Zuschauern Woche für Woche zeigen. So spielten die Kinder auch sehr gut zusammen und setzten das erlernte um.

 

Insgesamt haben unsere Spieler den nächsten Schritt gemacht, zeigten sich die Trainer zufrieden mit der Herbstrunde. Dieses Jahr stehen noch zwei Freundschaftsspiele an, bevor am 03.12. beim Budenzauber des TuS Vorhelm die Hallensaison eingeläutet wird.