Login

   

Jubilarehrung bei der DJK Vorwärts Ahlen

Details

Der Vorstand der DJK Vorwärts Ahlen hatte die Jubilare des Jahres mit ihren Partnern wie üblich am Totensonntag ins Clubheim geladen, um ihnen die entsprechende Ehre zu erweisen. In diesem Jahr gab es 530 Mitgliedsjahre zu ehren. Darunter die Ehrungen für Hermann Vienhues und Josef Mehring für 65 (!) Jahre Mitgliedschaft.

Bei Kaffee und Kuchen erinnerte Martin Metzner zunächst jeweils kurz an Besonderheiten des Jahres, in dem die jeweiligen Jubilare in den Verein eingetreten waren. Anschließend gab es zu jedem Jubilar eine kleine Geschichte aus seiner sportlichen oder passiven Vergangenheit im Verein zu erzählen. Nach den Ehrungen nutzte man noch lange die Gelegenheit, sich noch gegenseitig die Dönekes von früher zu erzählen.

 

Auf dem Bild zu sehen von links nach rechts:

Vorsitzender Martin Metzner, Herbert Stemmer (60 Jahre Mitgliedschaft), Hermann Vienhues (65), Josef Mehring (65), Uwe Beyer (25), Hans-Martin Vienhues (55), Rainhard Kemper (40)  und 2. Vorsitzender Björn Knipping

 

Fußball: Übergangstrainer bleibt offen

Details

Traditionell trafen sich die Fußballer am Totensonntag zur alljährlichen Jahreshauptversammlung. Abteilungsvorsitzender Winfried Maack berichtete von der Trainersuche rund um die erste Mannschaft: „Letztlich haben wir mit Oliver Glöden unseren Wunschkandidaten bekommen.“ Die Mannschaft lobte er unterdessen für ihre Moral: „Die jungs sind ausgeglichen und willig.“ Besonderes Lob bekam Christian Rogge, Trainer der zweiten Mannschaft, gemeinsam mit seinem Team für die Leistungen im letzten Jahr und die wieder positiv angelaufene Saison. Ein Sorgenkind waren zuletzt die Kicker in der dritten Mannschaft, nachdem Manfred Bremann den Trainerposten aufgab. „Die Mannschaft ist im kommen, wir müssen ihr Zeit lassen“, konnte der Vorsitzende letztlich eine positive Entwicklung ausmachen.

Mit Blick auf das Lob von Maika Ross in der Samstagsausgabe der Ahlener Zeitung über die Arbeit bei der DJK zeigte sich Maack hochzufrieden: „Das ist Klasse, ich glaube da sind wir weit vorne.“

Im Bericht der alten Herren musste Sascha Bork zwar eine teils dünne Personaldecke beklagen, vor Spielanfragen kann man sich aber unterdessen nicht retten.

Bei der Truppe der Ü50 konnte Theo Leifeld festellen: „Die Mundpropaganda wirkt. Wir haben 14 – 16 Mann auf dem Platz.“ Zur Verabschiedung von Theo Leifeld als Organisator der Ü50 kamen schon am vergangenen Donnerstag rund 50 Sportler zusammen. In der Zukunft kümmert sich Manfred Bremann um die Belange der engagierten Truppe, die sich auch bei der Pflege und Instandhaltung des Platzes einbringt. Im Rahmen der Ü60 werden darüber hinaus weiterhin die beliebten Radtouren gemacht.

Die Jugendsession fasste der amtierende Stadtprinz und zugleich Jugendgeschäftsführer Uwe Beyer zusammen: „Wir konnten im letzten Winter eine Mini Mannschaft nachmelden. Da verzeichnen wir also Zulauf. Außerdem haben wir mit Alois Masek einen sehr kommunikativen Trainer für die A-Jugend, der helfen kann die Verzahnung mit den Senioren zu fördern.“

Der Gesamtvorsitzende Martin Metzner konnte selbstredend nicht direkt zur Wahl übergehen ohne auf das Jubiläumsjahr hinzuweisen: „Wir haben jede Menge Aktionen für das Jubiläumsjahr geplant.“ Los geht’s am 13 Januar um 11 Uhr mit der Vorstellung des Jahresprogramms. Dann werden auch die weiteren Aktionen aus den Abteilungen ausführlich vorgestellt. Vormerken sollten sich alle Vorwärtsler schon jetzt den 7. September 2019, an dem die große Jubiläumsfeier für alle Vorwärtsler steigt. Darüber hinaus lobte Metzner die Arbeit aller ehrenamtlichen und mahnte zum Zusammenhalt: „Wir müssen die Arbeit auf mehrere Köpfe verteilen und daran arbeiten immer wieder junge Leute zu aktivieren“, so Metzner auch mit dem Blick auf die Entwicklungen in den anderen Vereinen in Ahlen und im ganzen Kreis.

Anschließend wurde beinahe der gesamte Vorstand wiedergewählt. So bleiben Winfried Maack (Abteilungsleiter), sein Stellvertreter Raimund Bühler, Daniel Chughtai (Geschäftsführer) mit Stellvertreter Thomas Vienhues sowie Simon Maack (Fußballobmann) mit Stellvertreter Peter Meier und Finanzgeschäftsführer Herbert Stemmer weiter im Amt. Die Organisation der Platzkassierung übernimmt Bernd Mehring von Herrmann Vienhues. Die weiteren Posten im erweiterten Vorstand der Jugend sowie der Alt-Herren wurden bestätigt. Offen bleibt der Posten des Platz- und Gerätewartes. Nachdem Oliver Roßmeier im letzten Jahr zu ASK wechselte ist der Posten unbesetzt. Derweil sich die Ü50/Ü60 immer wieder um Reinigung und Pflege rund um unseren Lindensportplatz kümmern.

In der Vorschau verkündete Winfried Maack, dass Kemal Gemec in der kommenden Saison Co-Trainer von Oliver Glöden werden wird. Wer allerdings von der Winterpause an, bis zum Saisonende die erste Mannschaft trainieren wird konnte er noch nicht mitteilen: „Wir sind im Gespräch, unter anderem mit Volker Laabs, näheres wird sich aber in den kommenden Wochen ergeben“, so Maack über die kurzfristige Trainersuche.

Der aktuelle Fußballvorstand: o.v.l.: Bernd Mehring, Werner Splett, Raimund Bühler, Thomas Vienhues, Herbert Stemmer, u.v.l.: Simon Maack, Uwe Beyer, Winfried Maack

 

TT: Schwäche erkannt – Gefahr noch nicht gebannt

Details

Zwischen-Fazit bei den Tischtennis-Spielern lässt Doppelschwäche offenkundig werden

Dass es eine sehr schwierige Saison für die erste Tischtennis-Herren werden wird, war bereits vor der Saison klar. Was es insbesondere zu verbessern gilt, allerdings nicht.

Dies wird nun nach sieben absolvierten Meisterschaftsspielen in der Herren Bezirksliga aber überdeutlich. Mit einer Doppelbilanz von 5:18 ist es kein Wunder, dass man sich mit nur einem Sieg und einem Remis auf dem vorletzten Platz wiederfindet.

Ganz aktuell wurde diese Statistik am gestrigen Samstag beim Gastspiel in Marl-Sinsen Lenkerbeck unter Beweis gestellt. Auch hier gelang es keinem der Doppel zumindest mal in die Nähe eines Sieges zu gelangen.

Da konnten auch die überwiegend guten Leistungen aus den Einzeln nichts mehr herausreißen. Denn Jürgen Steinle, Philip Maack, Marian Schwarz, Steffen Schulze Middendorf, Tobias Mentrup und Stephan Baukmann schafften es zumindest die Einzel für sich betrachtet, mit 6:5 zu gewinnen. Doch natürlich kann man sich dafür nichts kaufen.

Eine Menge Arbeit steht also unserer Ersten noch bis zum Jahreswechsel bevor, damit nicht auf einem unliebsamen Abstiegsplatz überwintert wird.

 

Auf einem erfreulichen dritten Platz und in Lauerstellung befindet sich hingegen unsere zweite Herren. Niklas Schlautmann, Daniel Huesmann, Ibrahim Kamali, Karsten Kauder, Hartmut „Hattu“ Heitkötter und Wolfgang Peeters konnten nämlich auch gestern Abend hauchzart mit 9:7 gegen den TTC Horneburg bestehen.

Ob es mittelfristige reicht im Aufstiegsrennen gegen die Nachbarn aus Walstedde und Dolberg, die die ersten beiden Plätze in der 1. Kreisklasse Südmünsterland belegen, einzugreifen, werden die verleibenen Spiele bis zum Winter klären.

 

Von Ausfällen geplagt, findet sich unsere Dritte eine Liga tiefer im Tabellen-Mittelfeld wieder. Hier reichte es gestern nicht für Dominik Zingsheim, Tobias Roßbach, Igor Enns und Niklas Fisse, um gegen die Ahlener SG zu bestehen. Sowohl nach oben, als auch nach unten scheint unter diesen Voraussetzungen derzeit nicht viel zu gehen.

 

Merkliche Fortschritte sind bei der vierten Herren hingegen zu erkennen. In der 3. Kreisklasse findet man sich nun zumindest auf einem ordentlichen vierten Platz wieder, was eine Verbesserung zur abgelaufenen Saison in jedem Falle darstellt.

 

2tägige Fahrradtour der Damenabteilung nach Lippstadt

Details

Am 1. / 2. September fuhren 24 Frauen unserer verschiedenen Sportgruppen nach Lippstadt. Anne Methling hat mit Inge Süsselbeck die Tour ausgearbeitet und die Unterkunft, die Wegstrecke und die Zwischenstationen organisiert. Das Wetter spielte mit: es war trocken und angenehm warm. Bevor es am Sonntag wieder Richtung Ahlen ging, stand eine 90minütige Stadtführung auf dem Programm. Die Stadtführerin konnte uns durch ihre Erzählweise für die Entwicklung der Stadt Lippstadt begeistern. Nach einer Pause in Beckum, kamen wir dann – zum Glück ohne „Plattfuß“ – wieder in Ahlen an. Dort haben Raimund Bühler und Jürgen Methling für uns gegrillt. Einige Frauen hatten Salate gemacht, so dass wir zum Abschluss mit einem leckeren Abendessen die Strapazen vergessen konnten. 

Vielen Dank besonders an Anne Methling, Inge Süsselbeck, Raimund Bühler, Jürgen Methling und die Frauen, die einen Salat vorbereitet haben.

 

TT: Alles auf Anfang - Neue Liga, neues Glück

Details

Unsere Tischtennis-Abteilung geht weiterhin mit vier Mannschaften an den Start

1. Mannschaft


Erstmals in diesem Jahrtausend geht unsere Erste wieder in der Bezirksliga an den Start. Nach dem nun dritten Aufstieg in Serie kommt es am 1. September zur ersten Standortbestimmung in der neuen Klasse gegen die SG aus Suderwich.

Trotz der neuen Spielklasse bleibt das Personal das alte. Doch ganz so alt ist es gar nicht. Mit Jürgen Steinle, Philip Maack, Bastian Halbe, Marian Schwarz, Martin Feldhaus und Steffen Schulze Middendorf wird man zu den jüngsten Teams vom Altersschnitt gehören.

Der Klassenerhalt ist das erklärte Ziel. Dieses wurde bereits im letzten Jahr ausgegeben und wir wissen nun, wohin das führte.

 

2. Mannschaft


Ambitionierter in Sachen Saisonziel kann da schon die zweite Mannschaft rangehen. In der 1. Kreisklasse geht es gegen viele bekannte Mannschaften aus dem Umfeld. Tobias Mentrup, Niklas Schlautmann, Daniel Huesmann, Ibrahim Kamali, Christoph Baukmann und Gert Bergmann werden es hier mit Mannschaften aus Dolberg, Walstedde und Beckum zutun haben.

Ziel sollte es sein, möglichst lange oben mitzuspielen in der Liga.

 

3. Mannschaft


Die dritte Mannschaft wird erstmals im Viererteam an den Start gehen. Die 2. Kreisklasse startet erstmals mit Vierermannschaften und auf Michael Spork, Karsten Kauder, Hartmut "Hattu" Heitkötter sowie Jonah Sonntag warten die Stadt-Derbys gegen Vorhelm, Ahlener SG und Dolberg II. Wie sehr sich das Personalkarussell dreht, wird sicherlich entscheidend dafür sein, welchen Platz unsere Dritte am Ende der Spielzeit belegen kann.

 

4. Mannschaft


Bereits den ersten Punkt, trotz einer knappen Niederlage, hat unsere Vierte eingefahren. Gegen die fünfte Garde der DJK Westfalia Senden stand es am Ende 4:6 für Stephan Baukmann, Elmar Wiemers, Ingo Häfke und Igor Enns. Dieser Kader wird noch durch eine Vielzahl an weiteren Kräften ergänzt. Es steht hier der Spielspaß im Vordergrund, doch dies ist der Motivation nicht immer abträglich.

 

 
   

Notiert und gemerkt  

   

Nächste Termine  

No events
   
   
© ALLROUNDER