Geiler Verein, geile Sportwoche

"Besser als erwartet", war Vorwärts Vorsitzender Martin Metzner positiv von der Sportwoche überrascht. "Die Leute haben Bock, wir hatten viele Mannschaften am Start und die Eltern sind auch Feuer und Flamme", ist der Vorsitzende von der gefüllten Tribühne beeindruckt.
Los ging es auf dem Lindensportplatz am Samstag mit dem F-Junioren Turnier in dem neun Mannschaften im Modus Jeder-gegen-Jeden spielten. Am Ende stand Rot-Weiß Ahlen vor der Hammer Spielvereinigung und der Ahlener SG auf dem Treppchen. Eine Einlage gaben während des Turniers die Tanzsportler inklusive Solist Antonio, der kurz darauf wieder bei den F-Junioren spielte. Nach dem D-Junioren Turnier, bei dem sich wieder Rot-Weiß Ahlen vor der Hammer Spielvereinigung durchsetzte und Vorwärts selbst den dritten Platz belegte, trat die Ü50 der DJK gegen die Ahlener SG im Freundschaftsspiel an. Hier konnte sich Vorwärts mit 7:4 durchsetzen. Das traditionelle Freundschaftsspiel der Schützenvereine, zum Abschluss des Samstags entschied Alt- und Neuahlen mit 7:0 gegen den gemütlichen Westen für sich.
Am Sonntag starteten die kleinsten den Turniertag. Beim Fußballfest der Minis stand der Spaß im Vordergrund und so wurde mit fünf Mannschaften im Modus Jeder-gegen-Jeden nach Fair-Play-Regeln gespielt. Parallel zeigten die Kampfkunstsportler im Festzelt ihr können. Am Nachmittag traten dann gleich 10 Mannschaften der E-Junioren hinter den Ball. Das Turnier entschied knapp im Elfmeterschießen die Borussia aus Münster für sich. Ihnen unterlag der VfL Mark. Die Ahlener SG konnte das Spiel um Platz drei zuvor für sich entscheiden.
Während der Aktivitäten auf dem Platz trafen sich die älteren Mitglieder zum Klönen im Clubheim. Dort gab es neben einer kleinen Verlosung auch einen Rückblick auf die letzten Jahre ohne Sportwoche. Unter anderem mit einem Filmausschnitt vom großen Jubiläumsjahr. "Die alten haben Bock", war Metzner von dem vollen Saal begeistert und schießt nach "eigentlich war ich skeptisch."
Von der Kurzversion der Sportwoche war wenig zu sehen. Viele Mannschaften bei den Junioren, große Schlangen an den Ständen und jede Menge aktiver Helfer. "Die Orga steht, die Leute haben Bock und das Wetterspielt mit. Einfach ein Geiles Wochenende für einen geilen Verein."
Die letzten beiden Tage der Sportwoche von Vorwärts Ahlen markieren traditionell der Mittwoch und Donnerstag.
Beim Turnier für Betriebsmannschaften am Mittwochabend setze sich das neue Team der Belegbar durch. Nur das bessere Torverhältnis ließ sie letztlich den Titel holen und verwies LR Health & Beauty auf Rang zwei. Den letzten Podestrang belegte Heitkamm. Auf den weiteren Rängen die Winkelmann Group und Kaldewei.
Am Sonntag traten gleich 16 Mannschaften verschiedenster Zusammenstellung beim Turnier für Hobbymannschaften an. Neben Traditionsteams wie dem 3. FC SaMoBiSchi oder den Technikanern standen neue Teilnehmer wie die Mannschaft von Meine Favoriten auf dem Platz. In vier Gruppen bestritten die Teilnehmer die Vorrunde. Nach den Viertelfinals blieben die Mannschaften von Keskin Automobile, Rasenballsport Ahlen, Steinofen und Lokomotive Lattendicht im Wettbewerb. Im Finale setze sich letztlich Steinofen mit 3:2 gegen Keskin Automobile durch kurz zuvor schlug Lokomotive Lattendicht Rasenballsport Ahlen im Neun-Meter-Schießen.
"Alles super, alles bestens", schloss Vorsitzender Martin Metzner den letzten Turniertag. "Die Organisation war perfekt, das hat sich gelohnt", weiss der Vorsitzende zu berichten nicht ohne den Blick auf den hohen Aufwand der DJK, der durch die vielen Ehrenamtlichen Helfer gestemmt wurde. Alle gemeldeten Teilnehmer sind zu den Turnieren im Fußball erschienen und auch die Aktionen abseits des Runden Leders liefen super. "Das Erlebnis ist ja immer etwas Interpretationssache, aber man hat gesehen, dass die Leute raus wollten", erkannte der Vorsitzende.

Endlich wieder Wettbewerb

Tischtennis-Vereinsmeisterschaften der Jugendlichen und Schüler von DJK Vorwärts Ahlen fand großen Anklang

Strahlende Gesichter und eine gesunde Portion Ehrgeiz waren unübersehbar. Die Freude war am Sonntag groß, dass man sich nach über zwei Jahren Corona-Pause endlich wieder messen konnte.

Für die Mehrzahl der Teilnehmenden zwischen acht und 18 Jahren war es sogar die erste Gelegenheit, sich zum Vereinsmeister zu küren. Umso gespannter durfte man unter den Augen vieler Angehöriger der jungen Nachwuchsspieler sein, wer sich sportlich durchsetzt.

Das zeigt auch: Während der pandemiebedingten Pause hat sich einiges beim Tischtennis-Nachwuchs von DJK Vorwärts getan. Und das durchaus in positiver Hinsicht.

16 Teilnehmende traten im Rahmen der Sportwoche in der Halle des Städtischen Gymnasiums gegeneinander an. Dabei wurde der Meister in vier Spielklassen gesucht.

Neben der Jungen 19 Konkurrenz wurde auch ein Titelträger in der Schüler A- und Schüler B-Klasse gesucht. Nicht fehlen durfte wie immer die Doppelkonkurrenz, bei der das am besten aufeinander abgestimmte Duo zum Erfolg kommen sollte.

Bei den Jugendlichen zeigte sich schnell, dass der inzwischen 18-jährige Niklas Halbe momentan nicht zu schlagen ist. Im Finale ließ er einen tapfer kämpfenden Pius Wiemers keine Chance. Er setzte sich vollkommen unbeeindruckt von der Konkurrenz ohne Satzverlust durch und sicherte sich damit hochverdient den Vereinsmeistertitel der Jungen 19.

Bei den Schülern A zeigte der gut aufgelegte Theo Häfke in seinem altersbedingt letzten Schülerjahr, wer die Nummer eins ist. Er spielte seine vorhandene Erfahrung super aus und wies seine Gegner ein ums andere Mal in die Schranken. Einen tollen zweiten Platz belegte Nils Wittwer vor Diamon Castree.

In der Klasse Schüler B wurde dann der Vereinsmeister der Spieler gekürt, die bisher noch wenig Erfahrung gesammelt haben. Doch wie in den vorgenannten Klassen wurde auch hier ein ansprechendes Spielniveau der noch unerfahrenen Akteure geboten.

Letztlich schaffte es Nils Wittwer mit starken Topspin-Schlägen die Oberhand gegen Diamon Castree zu behalten und in seinem ersten Turnier gleich den Pokal abzuräumen. Einen guten dritten Platz erreichte Tim Rempel.

Spannend wurde es dann im Doppel. Hier setzte sich Niklas Halbe mit Bektes Husovic durch. Die beiden harmonierten gut und ließen im Finale Jan Christensen und Bastian Bormann keine Chance. Den dritten Platz sicherten sich Pius Wiemers und Dian Malik Özkan.

Das Turnier war allerdings nicht nur sportlich ein Erfolg, sondern es war auch ein Erfolg des Fair-Plays. Man sah allen Beteiligten und Zuschauenden den Spaß am Tischtennis an und das war letztlich an diesem Tage die Hauptsache.

E1-Jugend sucht Verstärkung

Für unsere E1-Junioren, Jahrgang 2012 suchen wir noch Spieler, die Lust  haben, zur neuen Saison bei uns, der DJK "Vorwärts 19" Ahlen zu spielen.

Training findet immer Montag und Mittwoch von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr am Lindensportplatz statt.

Interessierte Spieler melden sich bitte vorab telefonisch bei unseren Jugendleiter Sebastian Franke 01523 1038248

Wichtig: Es dürfen nur Spieler zum Probetraining erscheinen, wenn sie vereinslos sind, oder eine Erlaubnis des aktuellen Vereins vorliegt.

Wir freuen uns auf Euch !

Zurück von den Summits

Die Royal Diamonds der Diamonds Elite sind zurück in Deutschland. Dabei im Gepäck: Ein sechster Platz von der Weltmeisterschaft "The Summits".
Das größte Event des Cheerleading-Sport findet normalerweise alljährlich in Orlando statt. Die USA bilden dort mit der Disneyworld die Kulisse, die für alle Sportler in diesem Bereich eine magische Anziehung hat. "Das ist der Traum eines jeden Cheerleaders", beschreibt es Abteilungsleiterin Lisa Ellefred, die mit in den USA war. Und nicht nur das, auch 2019 bei der Qualifikation im Rahmen der europäischen Elite Cheerleading Championship war sie mit von der Partie.
17 Sportlerinnen reisten in die Vereinigten Staaten und zeigten die erste Vorstellung vor Publikum seit der Pandemie. Nicht ganz fehlerfrei, aber spielt das am Ende eine Rolle? Den Traum der großen Meisterschaft haben die Sportlerinnen gelebt, auch dank vieler Sponsoren, die die Finanzierung sichergestellt haben.
Im Alltagsgeschäft warten nun regionale Meisterschaften, bei denen auch wieder Publikum zulässig sein wird. Als erstes geht es in den Moviepark Bottrop zu einer neuen Ausgabe der Elite Cheerleading Championship. Die erneute Chance für die Diamonds Elite ein Ticket nach Orlando zu lösen und wer weiss, vielleicht schaffen es nun noch mehr Teams.

Entspannte Tour in den Mai

Nach zwei Jahren Abstinenz kehrte die traditionelle Mairadtour von Vorwärts Ahlen in diesem Jahr zurück. „Über 100 Teilnehmer waren dabei“, Freute sich der Vorsitzende Martin Metzner über gute Resonanz und so radelten die Vorwärtsler gemeinsam in den Ahlener Norden bis raus in die Bauernschaften zum Hof Beckamp. Nach der Rückkehr hatten die Radsportler knapp 25km auf dem Tacho. Bei gemütlichem Tempo ging es für jede Altersgruppe, egal ob mit dem Kinderrad, im Anhänger oder auf dem E-Bike entspannt in den Wonnemonat.
Zurück am Lindensportplatz gab es wie gewohnt ordentlich Speiß und Trank. Clubheim-Wirt Herrmann Vöge, seines Zeichens Konditormeister, hatte reichlich süßes vorbereitet. Hinzu kam das ein oder andere vom Grill. Während die einen auf den Terrassen rund um die gute Stube klönten Nutzte der Nachwuchs die Gelegenheit und trat auf dem Kunstrasen dem Ball hinterher. So wurde noch bis spät in den Nachmittag hinein der Tag genossen.

Neue Führung und vierte Mannschaft in der Fußballabteilung

Am vergangenen Freitag fand nach langer Zeit wieder eine Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung statt. In seinem Rückblick zeigte Abteilungsleiter Winni Maack zunächst die Geschehnisse der letzten Jahre auf. Die in dieser Zeit neu gemeldete dritte Mannschaft kann leider keine Glücksbilanz aufweisen, aber die Moral und der Zusammenhalt in der Mannschaft stimmen. "Da sind mehr beim Training, als Sonntags beim Spiel", blickt er mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die Truppe. Die zweite Mannschaft ist weiterhin gut dabei. Platz drei oder vier in der Kreisliga B sind drin. In der ersten Mannschaft gab es deutliche Umbrüche. "Wir haben uns mit dem Mannschaftsrat zusammengesetzt. Die Jungs wollten Veränderung. Das war ein sehr guter Austausch." Letztlich fanden die Gespräche in der Verpflichtung von Andre und Eddy Chart als Trainer ihren Höhepunkt.
Michael Prosek für die alten Herren betonte den Zusammenhalt der Mannschaft, während der Corona-Zeit: "Wir haben verschiedene Aktionen von Laufgruppe bis hin zum virtuellen Mannschaftsabend gemacht. Das war gut", wusste er zu berichten.
Die Ü50, die aktuell stark auf eine Ü60 Mannschaft zusteuern, haben mit Manni Marquardt den zweiten Vorwärtsler hervorgebracht, der mit über 70 Jahren noch auf dem Platz steht. Gemeinsam mit den Ü60 plant die Mannschaft eine gemeinsame Radtour in diesem Jahr. Bei den Ü60, die fast ausschließlich mit dem Rad unterwegs sind, wird derweil mit Augenzwinkern über einen Aufnahme-Stopp nachgedacht. Die Teilnehmerzahl wächst dort weiter.
Im Blick auf die Jugend musste sich Sebastian Franke an einen schwarzen Tag erinnern. "Freitag der 13.3.2020, da mussten wir den Spielbetrieb einstellen." Was dann kam war ein ringen mit Paragraphen um Regelungen, wie der Spielbetrieb noch aufrecht erhalten werden kann. "Der Ball ist gerollt wo er konnte", betont der Jugendleiter, der aktuell 10 Mannschaften koordiniert. Im nächsten Jahr sollen es wieder so viele sein. "Wir haben viele Anfragen für Minis und F-Junioren. Da kommt etwas nach", betont Franke und ist stolz auf seine vielen Mitstreiter: "Wir haben immer mehr Trainer mit C-Lizenz. In 2021 ist einer in 2022 sind drei hinzugekommen."
An die Ausführungen der Jugend musste Winni Maack direkt anknüpfen. "Es kommen viele Spieler aus der A-Jugend. Deshalb bilden wir zur neuen Saison eine vierte Mannschaft als Perspektivteam. Mit Alois Masek und Marco Treichel haben wir dafür zwei Trainer gewonnen, die die Jungs lange kennen."
Zum Versammlungsleiter wurde daraufhin Vereinsvorsitzender Martin Metzner gewählt, der es sich nicht nehmen lies das Wort zu ergreifen. "Es ist klasse welche Herrscharen von Trainern hier rumlaufen und dann noch weitere Gruppen wie die Ü-Irgendwas hier zu haben. Davon profitiert das Vereinsleben, Stichwort Platzreinigung." Freuen tut sich der Vorsitzende über die Situation der ersten Garde: "Die Mannschaft ist teil des Vereins, das war in den letzten Jahren nicht immer so", blickte er mit Stolz in die Runde, in der sich einige Kicker, Trainer und Betreuer der ersten Garde befanden. "Gemeinsam mit der 4. Mannschaft ist das eine runde Sache."
Nach der Entlastung des Vorstands folgten die Wahlen. Beim Posten des Abteilungsvorsitzenden gab es einen neuen Vorschlag: Benedikt Miketta wurde einstimmig zum Abteilungsleiter gewählt. Damit übernahm er die Leitung der Versammlung und überreichte seinem scheidenden Vorgänger ein Fan-Trikot der ersten Mannschaft. Bei den weiteren Ämtern gab es einstimmige Wiederwahlen, sowie die Bestätigung der Amtsträger im Jugend und Alt-Herren Bereich.
In der Vorschau viel der Blick im Kern auf die anstehende Sportwoche, mit der Bitte um Beteiligung durch möglichst viele Vorwärtsler. Unter verschiedenes wies Geschäftsführer Daniel Chughtai darauf hin, dass in Zukunft die Einladung per Mail und nicht mehr postalisch laufen soll. "Das ist einfacher und spart Geld."

Abteilungsleitung Fußball v.l.: Herbert Stemmer (Geschäftsführer Finanzen), Benedikt Miketta (Abteilungsleiter), Andre Fisse (Geschäftsführer Jugend), Raimund Bühler (Stellvertretender Abteilungsleiter), Sebastian Franke (Jugendleiter), Daniel Chughtai (Geschäftsführer Verwaltung) und Thomas Vienhues (Stellvertretender Geschäftsführer Verwaltung). Nicht abgebildet: Simon Maack (Fußballobmann), Peter Meier (Stellvertretender Fußballobmann) und Klaus Sehlmann (Platz- und Gerätewart)

Traditionelle Mairadtour geht wieder an den Start

Am 1. Mai um 11.00 Uhr startet sie wieder, die traditionell alljährlich stattfindende Fahrradtour der DJK „Vorwärts 19" Ahlen.

In den vergangenen Jahren haben wir bewusst darauf verzichtet und aktiv dazu beigetragen, dass Kontakte vermieden wurden. Doch die Lage in diesem Jahr lässt es wieder zu, diese Veranstaltung aufzugreifen und mit „Kind und Kegel“ wieder auf‘s Rad zu steigen.
Natürlich wird die Wegstrecke sowohl für ältere Teilnehmer, als auch für Kinder zu bewältigen sein, so dass es ganz bestimmt wieder ein gelungener Familienausflug wird.

Abfahrt ist um 11.00 Uhr an unserem Clubheim am Lindensportplatz (Friedrich-Ebert-Straße), zu dem wir nach unserer Tour, die durch eine längere Erfrischungspause unterbrochen wird, gegen 14.00 wieder eintreffen werden.
Am Sportplatz ist dann nicht nur für unser leibliches Wohl gesorgt, sondern auch ausreichend Gelegenheit ins Gespräch zu kommen, während sich die Kinder auf der großzügigen Anlage sportlich betätigen.
Nach dem Motto „Wer einmal mitgefahren ist, freut sich schon auf‘s nächste Jahr“, sprecht gerne auch Freunde und Bekannte an. Jeder ist herzlich willkommen und muss keineswegs Vereinsmitglied sein.

Seite 1 von 6